Planon erwirbt IoT-Plattform-Anbieter Axonize

Mit der Übernahme von Axonize, dem in Israel ansässigen Entwickler einer marktführenden cloudbasierten IoT-Plattform, macht Planon einen weiteren Schritt bei der Realisierung seines Ziels, vernetzte Gebäude in großem Umfang zu ermöglichen. Darüber hinaus unterstützt die Akquisition dabei, Planons marktführende Position bei intelligenten Gebäudesystemen weiter zu stärken.


Quelle: Planon

Quelle: Planon

Die Internet of Things (IoT)-Plattform von Axonize wird eine entscheidende Rolle in Planons 360-Grad-Digitalisierungsstrategie für Gebäude spielen. Axonize ergänzt den „Open Platform"-Ansatz von Planon, indem es sofort einsetzbare Verbindungen mit intelligenten Geräten und Datenquellen einer Vielzahl von Anbietern bietet. Darüber hinaus unterstützt die Akquisition die strategische Partnerschaft von Planon mit Schneider Electric und anderen strategischen Technologiepartnern und fördert die gemeinsamen Ambitionen für die Zukunft.

Die innovative IoT-Plattform ermöglicht eine einfache und schnelle Konnektivität, so dass große Mengen an Geräten schnell angeschlossen werden können. Zudem ist die Skalierbarkeit gegeben, die Kunden benötigen, um ihre IoT-Anwendungsfälle effektiv und mit erhöhter Geschwindigkeit umzusetzen.

Die kombinierten Services von Planon und Axonize ermöglichen die Bereitstellung von digitalen Zwillingen, die den Einblick in die Leistung und den Betrieb von Anlagen und Gebäuden verbessern. Mit dieser Akquisition vervollständigt Planon auch sein Angebot an Datendienstleistungen, die hochgeschwindigkeitsfähige IoT-Datenbanken zusammen mit den dazugehörigen datenbasierten Analysen umfassen.

Pierre Guelen, CEO von Planon, erklärte: „Der Digitalisierungstrend rund um Gebäude und Facility Services wird sich in den kommenden Jahren beschleunigen. Die Verfügbarkeit und der sichere Zugang zu verlässlichen verhaltensbezogenen Daten ist eine wichtige Voraussetzung für unsere Kunden bei ihren Digitalisierungs-, Automatisierungs- und Nachhaltigkeitsinitiativen. Mit dieser Akquisition hat Planon seine Softwarekapazitäten vervollständigt, um Kunden bei ihren Digitalisierungsbestrebungen auf der Ebene des Gebäudeportfolios umfassend zu unterstützen.“

Janiv Ratson, CEO von Axonize, fügte hinzu: „Wir freuen uns auf diesen nächsten Schritt auf unserer Reise und sind fest davon überzeugt, dass Planon ein großartiges Zuhause für unsere Kunden, Mitarbeiter und Technologie bieten wird. Mit der Übernahme von Axonize durch Planon erwarten wir ein exponentielles Wachstum der digitalen Transformation in smarten Unternehmen. Sie wird den Kunden sicherere, weniger kostspielige, produktivere und deutlich optimierte Unternehmen bieten. Ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam das gesamte Konzept intelligenter Gebäude sowie intelligenter Unternehmen weltweit erfolgreich weiterentwickeln können.“

Thematisch passende Artikel:

Planon übernimmt CAFM-Sparte conjectFM

Planon, der weltweit führende Anbieter von Integrated Workplace Management Systemen (IWMS) und Computer Aided Facility Management Lösungen (CAFM) hat die Übernahme der CAFM-Sparte conjectFM von...

mehr

Planon und AddOnn: Partnerschaft für mobile Reinigungslösung

Planon hat eine Software-Partnerschaft mit dem niederländischen Unternehmen AddOnn bekannt gegeben. AddOnn hat kürzlich CleanOnn auf den Markt gebracht, eine umfassende App-Suite zur Unterstützung...

mehr
2021-01

Schneider Electric übernimmt Anteile von Planon

Der französische Elektronik-Konzern Schneider Electric hat sich 25 % der Aktien der niederländischen Planon Beheer B.V. gesichert. Planon Beheer ist die Holding, unter der auch Planon Software...

mehr
2017-02

Planon mit BIM, IoT und Lease Accounting auf der INservFM 2017

Die Planon Gruppe präsentierte auf der InservFM 2017 mehrere Neuhgeiten: Für das CAFM-Paket Planon Universe stehen als neue Features unter anderem eine BIM-Standardintegration und ein erweiterter...

mehr
2015-04

Die Welt ist nicht genug: Planon Universe gestartet

Mit Planon Universe will der CAFM-Hersteller Planon in neue Dimensionen vordringen: Die neue Plattform soll laut Hersteller Immobilienmanager, Servicetechniker, Dienstleister und Endbenutzer auf einer...

mehr