Siemens und Aukett + Heese

Neues Stadtquartier Siemensstadt Square entsteht

Für die Stadtquartiersentwicklung „Siemensstadt Square“ auf dem historischen Areal der Siemensstadt im Berliner Bezirk Spandau wurde gestern durch den Bauherrn Siemens AG feierlich der Grundstein für den Bauabschnitt Modul 1 unter anderem im Beisein des Bundeskanzlers Olaf Scholz sowie des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Kai Wegner, gelegt. Das Berliner Architektur- und Planungsbüro Aukett + Heese ist im Rahmen des Projektes für das Modul 1 zuständig für den Bereich der Gebäudeplanung von zwei Büroneubauten sowie für einen Info-Pavillon.

v.l.n.r. Andrew Jones (Director Aukett + Heese GmbH), Frank Bewig (Bezirksbürgermeister Spandau), Marina Zdravkovic (Gesamtschwerbehinderten-Vertretung der Siemens AG), Jörg Vocke (CEO Siemens Real Estate)

Foto: Siemens

v.l.n.r. Andrew Jones (Director Aukett + Heese GmbH), Frank Bewig (Bezirksbürgermeister Spandau), Marina Zdravkovic (Gesamtschwerbehinderten-Vertretung der Siemens AG), Jörg Vocke (CEO Siemens Real Estate)
Foto: Siemens

Bei den beiden neu zu errichtenden Bürogebäuden handelt es sich um ein Atriumgebäude mit rund 16.000 m² Geschossfläche (oberirdisch), welches in Holzhybridbauweise errichtet wird, und ein 60 m hoher Neubau, dem Siemensturm, mit rund 27.000 m² Geschossfläche (oberirdisch). Der Info-Pavillon ist integriert in die Freianlagengestaltung von Greenbox Landschaftsarchitekten. Der historische Gebäudebestand vom Architekten Hans Hertlein wird mit den Bauten Siemensturm und Atriumgebäude von Aukett + Heese zu einem Ensemble aus Alt und Neu.

Andrew Jones, Director von Aukett + Heese, sagte in seiner Ansprache, als er die Zeitkapsel in Form einer durchsichtigen Box stellvertretend für sein Team mit einem 3-D-Druck der drei Gebäude füllte: „Was Sie hier im Modell als kleines Kunstwerk im Maßstab 1:750 sehen, wird bis 2027 als ein Komplex aus drei smarten Gebäuden umgesetzt werden: Nachhaltige Gebäude, sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch, die hybride Räumlichkeiten zum kreativen Arbeiten und Austausch bieten - mit dem Ansatz, den Menschen in den Vordergrund zu stellen.“

Auf dem historischen Areal der Siemensstadt im Berliner Bezirk Spandau entsteht bis 2035 auf über 70 Hektar die Stadtquartiersentwicklung „Siemensstadt Square“ – ein komplexes und innovatives Stadtquartier mit urbanem Nutzungsmix. Zum östlichen Bereich nördlich der Nonnendammallee rund um den neuen Eingangsplatz gehören neben zwei Neubauten rund 20.000 m² Freifläche sowie Außenanlagen und ein 400 m² großer Info-Pavillon, welcher neben Informationsflächen auch über ein Café, einen Kiosk und eine Ausstellungsfläche verfügt.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 06/2010 Leserbrief

Zum Thema „Flächenoptimierung in Berlin Spandau“

Vielerorts werden Einsparpotentiale in der Fläche vermutet – in Kommunen genauso wie in privatwirtschaftlichen Unternehmen. Da wird dann ein kleines Beraterheer durch die Gebäude gejagt, die das...

mehr

Engie Deutschland und Gasag: Joint Venture für 'Das Neue Gartenfeld Spandau'

Das Quartier Das Neue Gartenfeld in Berlin-Spandau wird über 10.000 Menschen Wohn- und Gewerberaum bieten. Auf einer rund 31 Hektar großen Fläche entstehen auf mehr als 40 Baufeldern über 3.700...

mehr
Ausgabe 05/2023 Keßler Solutions

Smartes Stadtquartier mit BIM

Im vergangenen Jahr baute das Team von Keßler Solutions im Rahmen des interdisziplinären Forschungsprojekts ForeSight den Digitalen Zwilling im Bestand auf. Geschafft wurde dies im smarten...

mehr
Ausgabe 04/2010 ReCoTech

Optimierte Verwaltungsflächen in Berlin

Über 500.000 € wird der Berliner Bezirk Spandau nun jährlich einsparen. Der Grund: Mit einer neuen Software können vorhandene Gebäude von den Mitarbeitern optimaler genutzt werden. Der Bezirk...

mehr

Spie und Siemens: Vertragsverlängerung und Neuauftrag

Spie, multitechnik Dienstleister in den Bereichen Energie und Kommunikation, und Siemens verlängerten zum wiederholten Mal den Vertrag für das technische Facility Management der Liegenschaften des...

mehr