Mehr Umweltschutz und Ressourceneinsparung bei Facility Services

Immobilien tragen in Deutschland zu 30 % der CO2-Emmissionen bei. Die Nachfrage nach umweltfreundlichen Facility Services steigt seit mehreren Jahren kontinuierlich an. Inzwischen berichten die von Lünendonk jährlich befragten Unternehmen, dass mehr als ein Viertel der Kunden inzwischen aktiv Services nachfragen, die die Umweltfreundlichkeit der Immobilien erhöhen. Das sind Ergebnisse der aktuellen Lünendonk-Studie zum Facility-Service-Markt in Deutschland.
Die Nachfrage nach umweltfreundlichen Facility Services ist angestiegen. Gaben die Unternehmen an, dass noch im Vorjahr im Mittel 20,5 Prozent ihrer Kunden nach nachhaltigen Services gefragt haben, hat sich der Wert binnen eines Jahres um sechs Prozentpunkte auf im Durchschnitt 26,7 % erhöht.
Nur jeder fünfte Auftraggeber erhofft sich vor allem Kosteneinsparungen. Viel wichtiger sind die Einsparung von Ressourcen, auch wenn dadurch keine finanziellen Einsparungen entstehen oder eine Stärkung von Kundenbeziehungen und das Vermeiden von Image-Schäden.
Thomas Ball, Partner bei Lünendonk und Studienautor, sagt: „Die alte These, dass Umweltfreundlichkeit nur ein ,nice to have‘ ist, aber das Geschäft der Dienstleister nicht wesentlich beeinflusst, stimmt inzwischen noch weniger als es früher der Fall war. Angesichts der immer größeren Bedeutung von ESG (Environmental Social Governance) und des grundsätzlich hohen Fremdvergabegrads kommt den Anbietern von Facility Services eine hohe Bedeutung für die gesamtgesellschaftliche Aufgabe des Klimaschutzes zu. Unternehmen, die die ESG-Berichterstattung ihrer Kunden nicht unterstützen können oder keine eigenen Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks ergreifen, könnten künftig bei immer mehr Kunden Vergabenachteile spüren."

Die Studie steht ab sofort unter www.luenendonk.de zum Download bereit.

Thematisch passende Artikel:

Wie sehen die Auftraggeber den deutschen Facility-Service-Markt?

Lünendonk befragt Auftraggeber

Alle Jahre wieder im Juli veröffentlicht das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk aktuelle Zahlen, Daten und Fakten zum deutschen Facility-Service-Markt. Seit 2004 spiegelt die Studie...

mehr

Schweizer FM-Markt: Auch hier behindert Personalmangel das Marktwachstum

Der Schweizer Markt für Facility-Management-Dienstleistungen befindet sich in einer Konsolidierungsphase. Mit Bouygues und Engie sind zwei der Top-10-Anbieter des Marktes durch die Übernahmen von...

mehr

Lünendonk-Studie: Qualitätssteigerung durch CAFM, Smartphones und Tablets

IT-Support wird auch bei der Erbringung von Facility Services ?FS? immer wichtiger. Mehr als zwei Drittel der vom Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk, Kaufbeuren, befragten...

mehr

Lünendonk-Studie: Trend zur Vergabe von gebündelten Facility Services

28.09.2016 - Der Trend zur Vergabe von gebündelten Facility Services hält weiter an. Hiervon profitieren insbesondere die mittelgroßen und großen Anbieter. Der deutsche Markt folgt damit einer...

mehr
Lünendonk-Studie 2015

Beratungsleistungen im Facility Service werden wichtiger

Das vom Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk, Mindelheim, berechnete Marktvolumen wächst weiter leicht. Gegenüber dem Vorjahr stieg es von 47,2 auf 48,1 Mrd. € an. Getrieben wird...

mehr