Kirchner realisiert erste deutsche ÖPP-Schule mit Passivhausstandard

Mit der symbolischen Schlüsselübergabe wurde am 17.02.2011 in Schwarzheide die Fertigstellung des SeeCampus Niederlausitz gefeiert, den die Hermann Kirchner Projektgesellschaft mbH, ein Unternehmen der Strabag SE, in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP) realisiert hat. Die Freude der anwesenden Gäste und Projektbeteiligten über das gelungene Schulprojekt, das im letzten Jahr den ÖPP-Innovationspreis erhalten hatte, war groß: Seit Beginn des Schulhalbjahres verfügt der Landkreis Oberspreewald-Lausitz über eine der modernsten Bildungseinrichtungen Brandenburgs und kann den Schülern und Lehrern des Emil-Fischer-Gymnasiums Schwarzheide sowie des Oberstufenzentrums Lausitz optimale Unterrichtsbedingungen bieten.
 
Sowohl Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck als auch Landrat Siegurd Heinze betonten in ihren Grußworten die überregionale Leuchtturmfunktion des SeeCampus, der nicht nur den Standort Niederlausitz stärke, sondern dessen Realisierung auch ein Paradebeispiel für eine erfolgreiche Partnerschaft zwischen Öffentlicher Hand und Privatwirtschaft darstelle.


 
In 15-monatiger Bauzeit ist auf dem gut 58.500 m² großen Areal am Südteich in Schwarzheide ein naturwissenschaftlicher Campus für 880 Schüler entstanden, der neben Unterrichtsräumen auch eine Aula, eine 3-Felder-Sporthalle und eine sowohl schulisch als auch öffentlich genutzte Bibliothek bietet. Die Bauleistungen wurden durch den Bereich Brandenburg der Ed. Züblin AG erbracht; die nachhaltige Bewirtschaftung des SeeCampus stellt seit 1. Februar die Dywidag-Service-GmbH (ebenso wie Züblin ein Unternehmen der Strabag SE) für einen Zeitraum von 30 Jahren sicher. Die Investitionssumme belief sich auf rund 23 Mio. €.
 
Nicht nur den Gebäudeschlüssel, auch das Zertifikat des Passivhaus-Instituts konnte Landrat Heinze entgegennehmen, denn der SeeCampus Niederlausitz ist die erste ÖPP-Schule Deutschlands im Passivhausstandard. Ein Anspruch, der im täglichen Betrieb hohe Anforderungen an die Steuerung der technischen  Gebäudeausrüstung stellt, um die damit verbundenen energetischen Vorgaben zu erreichen.

Thematisch passende Artikel:

Innovationspreis PPP für Hermann Kirchner Projektgesellschaft

Die Hermann Kirchner Projektgesellschaft mbH, eine Tochtergesellschaft des börsennotierten Bauunternehmens STRABAG SE, und der Landkreis Oberspreewald-Lausitz haben heute für das Projekt SeeCampus...

mehr
2012-06 Strabag

Auszeichnung für ÖPP-Sportanlagenprojekt

Die Strabag Sportstättenbau GmbH, Dortmund, hat Grund zur Freude: ein in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP) ausgeführtes Projekt des Unternehmens, der „Parc des Sports“ in Differdange,...

mehr
2010-03 Strabag Real Estate

Erstes ÖPP-Hochbauprojekt in Brandenburg

Auf dem Gelände des Regierungsstandortes Heinrich-Mann-Alle 107 wurde Ende März dieses Jahres das neue Haus des Finanzministeriums Brandenburgs eingeweiht. Der rund 15 Mio. € teure Neubau ist das...

mehr
2011-05 Öffentlich-private Partnerschaft – realisierte Nachhaltigkeit mit Potential!

Ist ÖPP per se schon nachhaltig?

Werden in ÖPP-Projekten noch weitere Nachhaltigkeitskriterien schon systembedingt eingehalten? Oder sind ÖPP-Projekte doch nicht so nachhaltig wie vielleicht vermutet werden könnte? Was verstehen...

mehr
2011-04 Luther

Beratung für erstes ÖPP-Hochbauprojekt des Bundes

Am 3. August 2011 hat die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) den Zuschlag für die Errichtung des neuen Berliner Dienstsitzes des Bun­des­ministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)...

mehr