Neues Mitglied in der ERP Initiative Immobilienwirtschaft

Ob energetisches Gebäudemanagement, plattformunabhängiger Datentransfer oder die Grundsteuerreform: Damit neue Gesetze in der digitalen Immobilienpraxis besser funktionieren, ist die auf Immobilienbesitzer und die Immobilienwirtschaft spezialisierte Hausbank München eG der ERP Initiative Immobilienwirtschaft (www.erpinitiative.de) beigetreten. Sie ist die Arbeitsgemeinschaft der führenden ERP-Hersteller im deutschsprachigen Raum.

„Neben dem fachlichen Austausch und der Kooperation mit anderen Marktteilnehmern wollen wir die politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen aktiver mitgestalten, um nicht erst reagieren zu müssen, wenn Gesetze bereits beschlossen sind“, erklärt Martin Sanwald, Generalbevollmächtigter Immobilienwirtschaft der Hausbank München.

Sein Kollege und Generalbevollmächtigter IT, Jan Keuntje, ergänzt: „Wir wollen voneinander lernen und sowohl Anregungen in den Markt geben als auch neue Impulse für unsere Softwareprodukte VS3, imveon und HB-Kautionen erhalten. So können wir unsere Software zum Nutzen der Kunden weiter optimieren.“ Denn: Im Bereich des digitalen Immobilienmanagements werden nicht selten gesetzliche Neuerungen beschlossen, die völlig an der Realität der Kunden vorbeigehen.

Stephanie Kreuzpaintner, Vorstandsmitglied der ERP Initiative Immobilienwirtschaft e.V., freut sich über den Neuzugang: „Die Hausbank München ist ein wichtiger Marktplayer mit 50 Jahren Erfahrung im Verwalter-Service. Je stärker wir mit einer gemeinsamen Stimme auftreten, desto zielgerichteter können wir gesetzgeberische Prozesse im Sinne unserer Kunden begleiten.“

Durch die Kooperation wollen die Vereinsmitglieder darauf hinwirken, Standards zu entwickeln und gemeinsame Positionen gegenüber Politik und Verbänden zu formulieren, um eine höhere Effizienz und Mehrwerte für die Nutzer der Softwareprodukte zu schaffen.

Im Rahmen der Ende 2022 ins Leben gerufenen ERP Initiative Immobilienwirtschaft tauschen sich die Mitglieder darüber hinaus regelmäßig über die zukünftigen Schritte sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen der Immobilienwirtschaft und technische Lösungen für die digitalisierte Immobilienverwaltung aus. Trotz des Zusammenschlusses in der Arbeitsgemeinschaft entwickeln die Mitglieder ihre Produkte weiterhin selbstständig. Die Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft vertreten mit über 14 Millionen verwalteten Einheiten einen bedeutenden Marktanteil der in der deutschen Immobilienwirtschaft verwendeten ERP-Systeme. Enterprise Ressource Planning-Systeme ermöglichen Immobilienunternehmen, ihren Arbeitsalltag digitaler zu gestalten und zu optimieren.

Thematisch passende Artikel:

01/2012 Tork

Bestandsobjekte optimieren

„Tork kommt 2012 mit dem Motto „Einfach wirtschaftlich und nachhaltig – Optimieren Sie Ihre Bestandsobjekte“ auf die FM-Messe. Wir zeigen, dass es möglich ist, bei der Ausstattung von...

mehr

Gemeinsame Initiative von IHA und Engie

Engie Deutschland und der Hotelverband Deutschland (IHA) initiieren ein Energieeffizienz- und Klimaschutznetzwerk für die Hotellerie. Es wird Hotelbetreibern eine speziell auf ihre Bedürfnisse...

mehr

Expo Real 2022: Immobilienwirtschaft im Umbruch

Die Beteiligung an der Expo Real vom 4. bis 6. Oktober 2022 in München hat nahezu Vor-Corona-Niveau erreicht. Die Ausstellung ist gegenüber dem Vorjahr um fast 60 Prozent gewachsen. Der Bedarf, sich...

mehr