REG-IS Regelwerks-Informationssystem

Neues Webtool zur Verfolgung und Analyse der Regelwerke im FM

Die Wahrnehmung der Betreiberverantwortung und eine hohe Rechtssicherheit für Auftraggeber und Dienstleister im FM sind seit Erscheinen der GEFMA-Richtlinie 190 im Jahre 2004 zentrale Anliegen der FM-Branche. Der Verband GEFMA e.V., der TÜV Rheinland und Rödl & Partner haben mit „FM-Excellence“ bereits ein zertifizierbares Lösungskonzept für die Unternehmen­s­organisation entwickelt. Dies wird jetzt noch um ein operatives Werkzeug für die Verfolgung und Analyse der maßgeblichen Gesetze, Verordnungen, ­Normen und Richtlinien im FM ergänzt.

REG-IS bietet allen Nichtjuristen im FM einen tiefen und...

Thematisch passende Artikel:

REG-IS Tage 2017: Appell zur Betreiberverantwortung

24.07.2017 - Die Vorgaben des Gesetzgebers auf der europäischen, nationalen und regionalen Ebene zur Einhaltung der Betreiberverantwortung sind komplex und streng. Unglücke, wie der Brand in einem...

mehr

Neue Richtlinie GEFMA-124-5

Seit Anfang des Monats gilt das neue Gebäudeenergiegesetz GEG, das EnEV, EEWärmeG und EnEG ersetzt. Mit dem neuen Gesetz werden europäische Vorgaben zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden...

mehr
Ausgabe 2008-04

GEFMA Richtlinie 540 Energie-Contracting

Zeitgleich zum Inkrafttreten der Ener­gieeinsparverordnung EnEV 2007 am 1. Oktober 2007 stellte GEFMA die Ausgabe der Richtlinie 540 „Energie-Contracting - Erfolgsfaktoren und Umsetzungshilfen“...

mehr

Richtlinie GEFMA 250 wird neu aufgelegt

GEFMA-Arbeitskreis Benchmarking will Praxisbezug deutlich verstärken

Optimieren durch Vergleichen – Benchmarking schafft Transparenz. GEFMA – Deutscher Verband für Facility Management bietet dazu die Richtlinie GEFMA 250 „Benchmarking in der Immobilienwirtschaft“....

mehr
Ausgabe 2012-02 Eine neue Sichtweise auf Dokumentationsanforderungen im Lebenszyklus

Die GEFMA-Richtlinie 198 „FM-Dokumentation“

Dokumentation stellt für viele Beteiligte des Immobilienlebenszyklus weniger einen notwendigen Leistungsbestandteil sondern eher ein „lästiges Übel“ dar. Häufig wird die Dokumen­tation als eine...

mehr