Masterarbeit der FH Frankfurt beleuchtet die Nutzerzufriedenheit am Beispiel von Studentenwohnheimen

Nachhaltiges Betreiben von Immobilien

Im Fokus des Facility Managements stand die Nachhaltigkeit immer schon. Nur wurde sie noch nicht so genannt. Wenn GEFMA in der Richtlinie 100 über den „Nutzen für die Finanzen des Anwenders“ schreibt, kann das auch in „ökonomische Qualität“ übersetzt werden. Danach geht es um den Nutzen für Kunden und Mitarbeiter – nichts anderes als „soziokulturelle Qualität“ – und schließlich ist die Rede vom Nutzen für die Umwelt – sprich: von der „ökologischen Qualität“. Darüber hinaus ist es Ziel des FM, alle immobilienbezogenen Prozesse über den Lebenszyklus des Gebäudes optimal aufeinander abzustimmen.

Wohlgemerkt: in der GEFMA 100 wird der Begriff Nachhaltigkeit nicht ein einziges Mal benutzt. Nun bringt der Verband mit der Richtlinie 160 die Grundlage für ein Zertifizierungssystem auf den Markt. Zu Recht kann man die Ansicht vertreten, dass damit ein weiterer Reiter auf das schwer beladene Pferd der Nachhaltigkeit springt. Genauso kann man die Ansicht vertreten, dass durch die Richtlinie erneut definiert wird, was ohnehin Kern des Facility Management ist. Dennoch ist es wichtig, dass dieses Feld durch den deutschen Verband für FM besetzt wird. Es bietet sich hier einmal mehr die...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-1 Wisag

Gebäudezertifizierung im Bestand

Bei Neubauten ist ab einer gewissen Größenordnung eine Zertifizierung mittlerweile gang und gäbe. Die meisten Investoren und Nutzer erwarten „Green-Building-Standard“ beziehungsweise einen...

mehr
Ausgabe 2012-5 GEFMA-Arbeitskreis Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit im FM messbar machen

Schon im März dieses Jahres waren die GEFMA-Mitglieder von Prof. Dr. Andrea Pelzeter und Brigitte Bourscheidt eingeladen, an der Ausarbeitung einer neuen Richtlinie zum Thema Nachhaltigkeit...

mehr

Hochtief übernimmt Property Management für Frankfurter Skyper

Die Allianz Real Estate Germany und Hochtief Property Management erweitern mit dem aus einem modernen Hochhaus und zwei neoklassizistischer Gebäude bestehenden Gebäudekomplex ihre gewachsene...

mehr

Jones Lang LaSalle und RWE kooperieren

Die energetische Optimierung von Immobilien ist der Geschäftszweck einer Kooperation zwischen Jones Lang LaSalle und RWE. Partner der Kooperation sind bei Jones Lang LaSalle der Geschäftsbereich...

mehr

GSW Immobilien AG veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

Die GSW Immobilien AG hat ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Bericht informiert über die Strategie der GSW, das Selbstverständnis als nachhaltig agierendes Berliner...

mehr