Change Communication als Instrument für erfolgreiches ­Anrainermanagement

Nachhaltige Betriebsansiedlungen

Betriebsansiedlungen und -erweiterungen bzw. Standortentwicklungen führen zu einer steigenden Nachfrage nach Standorten wie Betriebs­flächen und -objekten, also einer Veränderung (Change) der Umgebung. Dies beschert den Anrainern Konfliktpotenzial. Hier kommen die vier Grundprinzipien des Change Managements (Ganzheitlichkeit, Beteiligung, Respekt für unterschiedliche Interessen und das große Bild) und die Change Communication, also die Erstellung eines Kommunikationsplans, zum Tragen.

Betroffene und Beteiligte sind frühzeitig einzubinden, und zu Mitgestaltern zu machen. Sie übernehmen Verantwortung und identifizieren sich mit dem Change. Für den Erfolg eines Change-Prozesses sind Verständnis und Empathie ausschlaggebend. Betroffene und Beteiligte müssen mittels richtiger Kommunikation davon überzeugt werden, für die Erreichung des Ziels Kompromisse einzugehen und Opfer zu bringen. Anrainermanagement kann dies erreichen (oder leisten). Darunter versteht man das erfolgreiche Zusammenwirken von Unternehmen, Bürger und lokalen bzw. regionalen Behörden rund um die Entwicklung...

Thematisch passende Artikel:

RealFM-Leitfaden

Maintenance Performance Check und rechtssichere Dokumentation

Seit Mitte Mai ist der neue "Großen Leitfaden Instandhaltung 2017" des RealFM e.V. erhältlich. Auf 124 Seiten haben die Autoren aus dem Arbeitskreis Instandhaltung des RealFM e.V. die Erkenntnisse...

mehr

VBI fordert Kosten- und Prozesstransparenz beim Großprojekt Energiewende

Der VBI hat auf seinem Bundeskongress 2012 Ende September in Köln ein Manifest zur Unterstützung der Energiewende beschlossen. „Wir wollen als Partner von Politik und Gesellschaft dazu beitragen,...

mehr