usedSoft

Kosten sparen durch „gebrauchte Software“

Der Münchner Software-Händler usedSoft verkauft „gebrauchte“ Lizenzen für bis zu 50 % unter dem Neupreis. Unternehmen und Behörden können auf diese Weise beträchtlich Kosten sparen, so das Unternehmen, denn eine Software nutzt sich nicht ab. Eine „gebrauchte“ Lizenz hat für den Käufer den gleichen Wert wie eine neue – mit dem Unterschied, dass der Käufer sie bei usedSoft zu wesentlich günstigeren Konditionen bezieht. „Das Konzept ‚Gebraucht-Software’ hat uns gleich neugierig gemacht“, berichtet Hans Werner Stang, IT-Leiter bei Woolworth. „Und als wir uns bei unserem nächsten Software-Einkauf...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-05

Nemetschek-Group mit gutem Halbjahresergebnis

Die Allplan-Mutter Nemetschek Group hat im 1. Halbjahr 2015 ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr mit 32,2 % um fast genau ein Drittel gesteigert. Die Münchner Spezialisten für Bau- und...

mehr
Ausgabe 2022-01

Neue Nova-App

Der Bremer CAFM-Hersteller HSD hat eine neue Maintenance-App für seine CAFM-Lösung Nova FM vorgestellt. Sie löst die bisherige App ab und begleitet das systematische Abarbeiten von Meldungen und...

mehr
Ausgabe 2013-05 Literatur-Tipp

Praxis Energiemanagement

Durch die Einführung eines Energiemanagementsystems (EnMS) können Unternehmen ihre Energieeffizienz verbessern, Verbrauchskosten sparen und staatliche Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Um...

mehr