Wer nicht ausreichend testet, riskiert die eigene Unternehmensexistenz

Handlungsfähig in Ausnahmesituationen

Unvorhergesehene Ereignisse, welche die Geschäftsprozesse eines Unternehmens stören oder sogar lahmlegen, können schwerwiegende Folgen auf die Wirtschaftlichkeit haben. IT-Ausfälle, Lieferengpässe, Naturkatastrophen oder wie eben die aktuelle Corona-Pandemie sind nur einige Beispiele, die den Organisationsablauf massiv beeinflussen können und auf deren Wirkung wir keinerlei Einfluss haben. Hier setzt Business Continuity Management (BCM) an.

Mit der Erstellung eines systema­tischen Notfallplans sollen störungsbedingte Unterbrechung in kürzester Zeit behoben und Geschäftsprozesse wiederaufgenommen werden können. Ziel eines etablierten BCM-Systems ist es sicherzustellen, dass die kritischsten Geschäftsprozesse auch im Notfall funktionieren. Eine gesicherte Handlungsfähigkeit selbst in einer Krise kann darüber entscheiden, ob ein Unternehmen seine Marktposition nach der Ausnahmesituation halten kann. Nur mit der konsequenten Durchführung von Tests mit Analyse der Ergebnisse kann ein BCM-System funktionieren.

In Krisen wird die...

Thematisch passende Artikel:

Krisenstrategie für das Facility Management

Als Experten im Facility- und Immobilienmanagement stellen sich Wolfgang Inderwies und Dr. Georg Wiesinger dieser Herausforderung und möchten gemeinsam mit Ihnen zuversichtlich in die Zukunft...

mehr

Wisag Nachhaltigkeitsradar 2018

Digital meets Green FM

Vom Internet der Dinge über Big Data bis hin zum 3-D-Drucker: Digitale Technologien können nachhaltige Immobilienbewirtschaftung fördern. Grüner Gebäudebetrieb wird durch den Einsatz digitaler...

mehr