GEFMA verleiht Förderpreise 2020 digital

Die 23. Förderpreisverleihung war in diesem Jahr besonders, denn sie fand erstmalig in digitaler Form statt. GEFMA-Vorstand Prof. Dr. Markus Lehmann und Bernd Fisel stellvertretend für die Jury zeichneten die live zugeschalteten sechs Gewinner aus - und das direkt dem Drees & Sommer Büro in Stuttgart.

 

Der Hauptpreis in Höhe von 3.000 Euro ging an Erika Morosov, Absolventin der Fachhochschule Münster. Sie beschäftigte sich in ihrer Masterarbeit mit der Entwicklung und Anwendung eines Reifegradmodells und Bewertungstools zum Stand der Digitalisierung im Facility Management von Unternehmen.Lehmann lobte die Arbeit als „wissenschaftlich fundiert und mit hohem Anwendungsbezug: ein wertvoller Beitrag zum Megathema Digitalisierung“.

Weitere Preise (1.000 Euro) wurden an:

Fachkategorie Risikomanagement: Philipp Stuiber, TH Nürnberg

Risikomanagement mit Hilfe von Konformitätslevel in der Leistungsausschreibung im Facility Management

Fachkategorie BIM-Strategie: Daniel Thamm, FH Münster

Entwicklung einer Strategie zur Verwendung von BIM für ein wertschöpfendes Facility Management

Fachkategorie Energieeffizienz: Laura Beck, Staatl. Studienakademie Leipzig

Technische Überprüfung und Modernisierung des vorhandenen Kaltwassersystems zur Raumklimatisierung mit dem Ziel der energetischen Optimierung im Objekt Kramergasse 2-4, Dresden

Fachkategorie CO2-Neutralität: Dennis Hepp, FH Münster

CO2-neutrale Automobilproduktion 2030 - Analysen, Konzepte und Maßnahmen zum Erreichen des Umweltstrategiezieles der kohlendioxid-neutralen Automobilherstellung am Beispiel von Audi México

Fachkategorie New Work: Jonas Schelenz, TU Kaiserslautern

Die Rolle und die Bedeutung des Facility Managements im Rahmen des New Work Konzepts

 verliehen.

Die Bandbreite der 19 eingereichten Arbeiten zeigte einmal mehr, dass sich das Facility Management im akademischen Bereich etabliert hat. Bei allen ausgezeichneten Arbeiten ist die Praxisrelevanz erkennbar, die Analysen sind auf den Kundennutzen ausgerichtet. Beeindruckendes Beispiel: Die Masterarbeit von Dennis Hepp über die CO2-neutrale Automobilproduktion von Audi in Mexiko mit vorgezogener Zielerreichung. Und die Empfehlung des Autors an alle Studierenden: Die Abschlussarbeit unbedingt mit einem Auslandsaufenthalt zu verbinden.

 

Ein weiteres Novum in der Geschichte der GEFMA-Förderpreise: Erstmals stellt eine Hochschule drei Preisträger. Prof. Dr. Torben Bernhold, Leiter Masterstudiengang Immobilien- und Facility Management der Fachhochschule Münster, war zugeschaltet und freute sich mit seinen Münsteraner Kolleginnen und Kollegen über den Erfolg.

 

Das Video der Veranstaltung finden Sie hier: GEFMA-FörderpreisverleihungTeil 1 GEFMA-FörderpreisverleihungTeil 2

Thematisch passende Artikel:

GEFMA-Förderpreisverleihung für Hochschul-Abschlussarbeiten

04.03.2016 - Der diesjährige GEFMA-Förderpreis für Facility Management ging an Florian Körner, B.Eng. für seine Bachelorarbeit mit dem Thema „Trinkwasserhygiene - Betreiberverantwortung,...

mehr
Ausgabe 2019-04 GEFMA-Förderpreise

Energieoptimierung in der Industrie

Für ausgezeichnete, wissenschaftliche Arbeiten im Facility Management wurden heute auf der Servparc in Frankfurt jungen Akademikern die GEFMA-­Förderpreise 2019 verliehen. Jury-Vorsitzender und...

mehr
GEFMA-Förderpreise verliehen

Energieoptimierung in der Industrie

Für ausgezeichnete, wissenschaftliche Arbeiten im Facility Management wurden heute auf der Servparc in Frankfurt am Main jungen Akademikern die renommierten GEFMA-Förderpreise 2019 verliehen....

mehr

GEFMA-Umfrage: Ausbildungsberuf im Facility Management

Unter der Leitung von Professor Dr. Markus Lehmann (GEFMA-Vorstand Bildung und Wissen) und Dr. Christine Sasse (Sprecherin der Personalverantwortlichen der Möglichmacher-Dienstleistungsunternehmen)...

mehr

GEFMA engagiert sich für eigenen Ausbildungsberuf im Facility Management

Für einen eigenen Ausbildungsberuf im Facility Management engagiert sich GEFMA – Deutscher Verband für Facility Management e.V. und ruft die Branche zur Unterstützung auf. „16 Hochschulen bieten...

mehr