Engie Deutschland: Energieversorgung für US-Militärklinikum in Weilerbach

Moderne Megaklinik im westpfälzischen Weilerbach: Engie Deutschland übernimmt die baulichen Anlagen für die Energieversorgung des größten US-Militärkrankenhauses außerhalb der Vereinigten Staaten. Die Visualisierung zeigt den geplanten Neubau, den ein Joint Venture aus Züblin und Gilbane bis 2027 fertigstellen wird.
Bildquelle: HDR

Moderne Megaklinik im westpfälzischen Weilerbach: Engie Deutschland übernimmt die baulichen Anlagen für die Energieversorgung des größten US-Militärkrankenhauses außerhalb der Vereinigten Staaten. Die Visualisierung zeigt den geplanten Neubau, den ein Joint Venture aus Züblin und Gilbane bis 2027 fertigstellen wird.
Bildquelle: HDR
Für das größte US-Militärkrankenhaus außerhalb der Vereinigten Staaten übernimmt Engie Deutschland die baulichen Anlagen für die Energieversorgung der Klinikgebäude. Der Neubau entsteht derzeit im westpfälzischen Weilerbach in unmittelbarer Nähe zur Air Base Ramstein. Die Bundesbauverwaltung setzt das Projekt „Rhine Ordnance Barracks Medical Center Replacement“ für die US-Streitkräfte als Bauherrin um.

Auf einer Fläche von 90.000 m² bietet die moderne Klinik Platz für neun Operationssäle und 120 Untersuchungsräume. Nach der geplanten Fertigstellung Ende 2027 wird der Neubau zentrale medizinische Anlaufstelle unter anderem für 200.000 Militärangehörige, sieben Truppenverbände und zivile Angestellte des amerikanischen Verteidigungsministeriums sein. Zudem ermöglicht die Einrichtung die Behandlung und Evakuierung von verwundeten externen Mitarbeitenden und Zivilpersonen.

Für Planung und Bau des Großprojektes zeichnet das Joint Venture zwischen Züblin und Gilbane verantwortlich. Bei der technischen und energetischen Versorgung der Klinikgebäude vertrauen die Partner auf die langjährige Erfahrung der Engie Deutschland. Der Spezialist für Technik, Energie und Service hat im Juni 2022 mit der Planung von zwei Energiezentralen begonnen Ab Sommer 2023 realisiert das Expertenteam die technische Infrastruktur im Gebäude. Drei Jahre später, im August 2026, startet die Inbetriebnahme. „Wir freuen uns, Teil dieses einzigartigen Großprojektes zu sein. Unser Team hat viel Erfahrung im Bereich der Energieversorgung und kennt die Sicherheits- und Hygieneanforderungen im Gesundheitswesen genau. Diese werden in jeder einzelnen Planungs- und Ausführungsphase berücksichtigt“, sagt Roland Maag, Geschäftsbereichsleiter Building Technologies bei Engie Deutschland. Durch den Einsatz von Building Information Modeling (BIM) und Lean Construction gewährleistet Engie zudem einen schnellen, effizienten und optimierten Projektverlauf.


Neueste Technik für maximale Effizienz

Maximale Zuverlässigkeit und höchste Sicherheit im späteren Gebäudebetrieb stehen für die Verantwortlichen im Fokus: „Für die bestmögliche medizinische Versorgung der Patient:innen ist eine leistungsstarke technische Infrastruktur essenziell. Um diese zu gewährleisten, bündeln gleich drei Niederlassungen der Engie Deutschland ihre Expertise und arbeiten gemeinschaftlich an der Planung und Umsetzung des Projekts“, erklärt Roland Maag. Für den zuverlässigen Betrieb des Militärkrankenhauses stellt Engie fünf Fernwärmestationen mit einer Leistung von jeweils 2,2 Megawatt und ein Blockheizkraftwerk mit einer Leistung von einem Megawatt zur Verfügung. Hinzu kommen acht Kilometer lange Rohrleitungen mit einer Nennweite von DN 150 bis DN 500 und verschiedene Stromschienen bis 3.200 Ampere von neun Kilometern Länge, die sich durch hohe Sicherheit, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit auszeichnen. Fünf Kältemaschinen des Tochterunternehmens Engie Refrigeration ergänzen das maßgeschneiderte, effiziente Energiekonzept. Die Anlagen laufen mit einer geringen Menge an Kältemittel hocheffizient und sorgen dadurch für eine besonders nachhaltige Energieversorgung der modernen Megaklinik.

 

Thematisch passende Artikel:

Aus Cofely wird ENGIE

ENGIE (www.engie-deutschland.de) ist bereits seit Mitte 2015 der neue Name der früheren GDF SUEZ, der französischen Konzernmutter der Cofely. Für den Konzern symbolisiert die neue Marke ENGIE die...

mehr

Imtech und LVR-Klinik Bonn: Vertragsverlängerung

Die LVR-Klinik Bonn und Imtech Contracting haben eine Fortführung der bestehenden Zusammenarbeit um weitere 10 Jahre vereinbart. Damit wird die erfolgreiche Partnerschaft bei der Umsetzung von...

mehr

Kälte und Wärme für das Mega-Bauprojekt FAIR

Die Dach-Arbeitsgemeinschaft (ARGE) „FAIR TEC Cooling“ hat den Auftrag zur Ausführung der Gewerke Heizung und Kälte bei der Teilchenbeschleuniger-Anlage FAIR (Facility for Antiproton and Ion...

mehr

Engie bündelt Aktivitäten für erneuerbare Energien in neuer Gesellschaft

Engie Deutschland hat ihre Kompetenzen für erneuerbare Energien in einer eigenen Gesellschaft gebündelt. Die Engie Deutschland Erneuerbare GmbH ist als Ausgliederung der Engie Deutschland GmbH...

mehr

Neuer Auftrag für Klüh Catering

Zum Jahresbeginn hat das Düsseldorfer Unternehmen Klüh Catering GmbH die Verpflegung der Patienten in der BDH-Klinik Greifswald übernommen. Die BDH Klinik Greifswald ist eine Klinik für...

mehr