Caverion Group: Gestiegener Auftragsbestand und Umsatz

Die Prognose verheißt Wachstum: Im Jahr 2022 werden der Umsatz (2021: 2.139,5 Mio. €) und das EBITA ohne Sondereffekte (2021: 87,7 Mio. €) der Caverion Group im Vergleich zu 2021 wachsen. Dazu Jacob Götzsche, President und CEO der Caverion Group: "Ich freue mich, dass wir die positive Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2022 fortsetzen und den Umsatz und das EBITA ohne Sondereffekte im selben Zeitraum steigern konnten. Ich bin zufrieden, dass wir trotz des schwierigen Geschäftsumfelds einen starken Auftragseingang und ein positives organisches Wachstum verzeichnen konnten. Außerdem haben wir unsere bestehende Anleihe durch eine neue Anleihe in Höhe von 75 Mio. € mit verlängerter Laufzeit refinanziert. All dies unterstützt unsere Strategie des nachhaltigen, profitablen Wachstums in Zukunft.
Die jüngsten Veränderungen im geopolitischen Umfeld werden sich voraussichtlich auch auf Caverion auswirken. Wir haben unsere russische Tochtergesellschaft Ende 2021 veräußert und sind weder in der Ukraine noch in Weißrussland tätig. Daher sind die Auswirkungen des Konflikts auf Caverion derzeit indirekt. Die Corona-Pandemie wirkte sich weiterhin auf unseren Geschäftsbetrieb aus, da wir bei Mitarbeitern hohe Ausfallzeiten hinnehmen mussten. Trotz dieser Herausforderungen und der daraus resultierenden Kosteninflation war unsere Leistung im ersten Quartal 2022 solide.

"Um unser Leistungsangebot für unsere Kunden kontinuierlich auszubauen und zu verbessern, haben wir im März 2022 die Vereinbarung zur Übernahme des dänischen Unternehmens DI-Teknik A/S unterzeichnet und im Januar 2022 eine Bolt-on-Akquisition in Schweden abgeschlossen. DI-Teknik ist eines der größten dänischen Unternehmen im Bereich der Industrieautomation und bringt uns zusätzliche Kompetenzen in diesem Bereich. Die Übernahme wurde im April abgeschlossen.
Wir haben die Arbeit an unserer aktualisierten Strategie fortgesetzt, die uns bis zum Jahr 2025 leiten wird. Unser Ziel ist ein nachhaltiges, profitables Wachstum in der Zukunft. Wir glauben fest an unser Ziel, die Leistungsfähigkeit von Gebäuden und das Wohlbefinden der Menschen in einer intelligenten und nachhaltigen gebauten Umwelt zu fördern. Wir werden anlässlich des Capital Markets Day in Helsinki am 10. Mai 2022 mehr dazu berichten."

Caverion geht davon aus, dass die zugrunde liegende Nachfrage nach Services und Projekten im Jahr 2022 insgesamt positiv sein wird. Bei diesem Szenario wird davon ausgegangen, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie ausreichend unter Kontrolle gebracht werden können und es im Jahr 2022 zu keinen wesentlichen unvorhersehbaren Rückschlägen kommt sowie der Konflikt in der Ukraine nicht weiter eskaliert oder verlängert wird. Der Konflikt hat zu geopolitischen Spannungen und erhöhter Unsicherheit bei den wirtschaftlichen Wachstumsaussichten geführt. Auch der Inflations- und Zinsdruck nimmt zu.


Es wird erwartet, dass die Neubautätigkeit leicht zurückgehen wird, während die Gebäude-Renovierung stabil bleibt. Unsicherheiten ergeben sich aus der Verfügbarkeit von Baumaterialien und der Erwartung von Kostensteigerungen. Erhöhte Materialpreise und längere Lieferzeiten können sich auch in Zukunft auf das Geschäft von Caverion auswirken. Potenzielle Risiken können nach wie vor von der Angebotsseite ausgehen, und zwar nicht einzig von der Inflation der Rohstoffpreise, sondern auch von einem Arbeitskräftemangel, der möglicherweise durch einen erhöhten Krankenstand oder durch Quarantänemaßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie noch verstärkt wird.

Mehr unter caverion.com/investors

Thematisch passende Artikel:

Caverion Group: Anstieg des Auftragsbestandes

Jacob Götzsche, Präsident und CEO: "Ich bin zufrieden, dass sich unsere Rentabilitätsverbesserung, die das ganze Jahr über sichtbar war, im vierten Quartal 2021 fortgesetzt hat. Ein Highlight der...

mehr

Bayern FM wächst trotz Corona-Pandemie

Die Bayern Facility Management GmbH (BayernFM) hat das Geschäftsjahr 2020 trotz Corona-Krise deutlich über Plan abgeschlossen und blickt somit gestärkt und selbstbewusst in die Zukunft. Aufgrund...

mehr

Caverion: Turnaround-Programm fortgesetzt

"Das Turnaround-Programm von Caverion wurde 2017 fortgesetzt. Für das Gesamtjahr 2017 verbesserte sich das EBITDA ohne Restrukturierungsaufwendungen auf 18,3 (15,6) Mio. €. Das Jahresergebnis war...

mehr
2021-04 Die aktuelle Lünendonk-Liste der 25 führenden Facility-Service- Unternehmen in Deutschland

Dienstleister erstmals mit Umsatzrückgang

Wesentliche Gründe für die Umsatzrückgänge der Unternehmen sind unter anderem die geringere Nachfrage nach Catering-Dienstleistungen, Kulanz gegenüber Kunden sowie der Wegfall von vielen...

mehr
Lünendonk-Liste 2021

25 führende FM-Dienstleister erstmals mit Umsatzrückgang

Die 25 führenden Facility-Service-Unternehmen in Deutschland verzeichneten im Corona-Krisen-Jahr 2020 erstmals seit Beginn der Lünendonk-Marktbeobachtung im Jahr 2004 einen Umsatzrückgang (-2,2%)....

mehr