ATP-Gruppe mit neuer Dienstleistung gegen Ressourcenverschwendung

Mit der neuen Dienstleistung Design & Construction Management (DCM) als Erweiterung der Integralen Planung, will ATP architekten ingenieure zusammen mit dem Consultant redserve einen weiteren maßgeblichen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit in der Baubranche setzen
Foto: ATP/Beck

Mit der neuen Dienstleistung Design & Construction Management (DCM) als Erweiterung der Integralen Planung, will ATP architekten ingenieure zusammen mit dem Consultant redserve einen weiteren maßgeblichen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit in der Baubranche setzen
Foto: ATP/Beck
Mit der neuen Dienstleistung Design & Construction Management (DCM) als Erweiterung der Integralen Planung setzt ATP architekten ingenieure zusammen mit dem Consultant redserve einen weiteren maßgeblichen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit in der Baubranche.
Wenn die Rohstoffpreise steigen, die Ressourcen knapper werden und die Lust am Bauen sinkt, ist die ganzheitliche Projektentwicklung, Planung und Errichtung von Immobilien besonders wichtig. Mit dem Leistungsbild DCM – „Projektmanagement + Integrale Planung + Verantwortung“ – reagiert ATP auf diese veränderten Verhältnisse am Markt. Unter Berücksichtigung der ESG-Taxonomie und mit Fokus auf die Reduktion von Verschwendung und des CO2-Ausstoßes.

Zukünftig wird der Gesamtprozess ‚Entwickeln, Planen, Bauen und Betreiben‘ durch eine/n AnbieterIn in einem durchgängigen Prozess abgewickelt werden – anstatt, wie derzeit meist üblich, in separaten Arbeitsschritten durch viele unterschiedliche PartnerInnen“, sagt ATP-CEO Christoph M. Achammer.
Je mehr Beteiligte es an einem Projekt gibt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ressourcen (zeitliche, finanzielle und natürliche) vergeudet werden. Oder zumindest nicht auf die bestmögliche Art und Weise genutzt werden. Etwa, wenn Baumaterialien vorgehalten werden müssen, obwohl geklärt ist, was und wie viel davon tatsächlich gebraucht wird.
Genau darum geht es bei DCM: um zentral koordinierte, effiziente Abläufe, sodass Bauprojekte möglichst ökonomisch – und ökologisch! – geplant und ausgeführt werden können. Um die Vermeidung von „Leermetern“ und damit von Ressourcenverschwendung.
Christian Grottenthaler, Geschäftsführer von redserve: „Mit DCM reduzieren wir Komplexität und Verschwendung im Bauprozess.“ Christian Grottenthaler, Geschäftsführer von redserve
Foto: ATP/Rauschmeir

Christian Grottenthaler, Geschäftsführer von redserve
Foto: ATP/Rauschmeir
Mit dem Gesamtleistungspaket DCM nehmen wir dem/der AuftraggeberIn die Koordination aller Planungs- und Errichtungsprozesse für Bau und Betriebstechnik ab. Der DCM-Contractor agiert im Team mit der Prozessführung Planung als Vertreter und Vertrauter seines/r AuftraggeberIn und hat dabei immer das große Ganze im Blick. Die komplette Abwicklung des Bauvorhabens – vom ersten Quick Check über Entwicklung, Planung und Bau bis hin zum schlüsselfertigen Gebäude – liegt in seinem Verantwortungsbereich. Damit können neue Prozesse eingesetzt, unnötige Schnittstellen umgangen und die damit einhergehende Fehleranfälligkeit weitestgehend vermieden werden.

DCM: Alles aus einer Hand
Grafik: ATP

DCM: Alles aus einer Hand
Grafik: ATP

Über redserve
Die ATP-Consultingtochter für Immobilienentwicklung ist seit 2004 in Österreich, Süddeutschland und CEE präsent. Sie begleitet KundInnen in allen Projektphasen und ermöglicht diesen dadurch, fundierte Entscheidungen zu treffen; in der Analysephase die Projektentscheidung, in der Konzeptphase die Investitionsentscheidung und in der Planungsphase die Bauentscheidung. Mit der Betreuung durch redserve erlangen KundInnen im Laufe der Projektphasen Standort-, Kosten- Verwertungs- und Genehmigungssicherheit.
 


 

Thematisch passende Artikel:

2021-06 ATP Gruppe

Neue Dienstleistung gegen Ressourcenverschwendung

Mit der neuen Dienstleistung Design & Construction Management (DCM) als Erweiterung der Integralen Planung setzt ATP architekten ingenieure zusammen mit dem Consultant redserve einen weiteren...

mehr
2015-02 So setzen Sie die Ressourcen für die Produktivitätsförderung der Facility Services produktiver ein!

KVP-Förderung jenseits von Cost-Cutting und Krisenmanagement

Wie aber kann man die Mitarbeiter dafür gewinnen, Altbekanntes, aber nicht Bewährtes in Frage zu stellen und sich für kontinuierliche Verbesserungsprozesse einzusetzen? Eine branchenübergreifende...

mehr
2018-03 VDI

Risiken von Bauprojekten mit BIM minimieren

Bauwerke werden technisch komplexer und die zur Verfügung stehende Computertechnologie leistungsfähiger. Die Bauwerks-Informations-Modellierung (BIM), inklusive der Verknüpfung mit Ressourcen und...

mehr