Neue Druckluftaufbereitungsanlagen für die Bergische Universität Wuppertal

Ölfreie Druckluft senkt Instandhaltungskosten

Autosampler, Sterilisatoren, Rheometer, etc. – viele Laboranwendungen brauchen Druckluft. Angesichts der sensiblen Umgebung sollte das ­Risiko von Öleinträgen unbedingt minimiert werden. Die Bergische Universität Wuppertal geht auf Nummer Sicher und hat sämtliche Druckluftstationen mit Aufbereitungstechnik von Beko Technologies ausgestattet. Diese vermeidet zukünftig nicht nur hohe Kosten, sondern bietet auch ein hohes Maß an Prozesssicherheit.

Die Bergische Universität Wuppertal betreibt zur Versorgung der Ge­bäude auf dem Campus inklusive ihrer Laboreinrichtungen sechs Druckluftstationen mit ölgeschmierten Schraubenkompressoren. Von diesen Anlagen aus wird ein großes Druckluftnetz gespeist, das sich über das gesamte Areal der Universität erstreckt. Damit die hochwertigen Laborgeräte unversehrt bleiben und die teilweise sehr sensiblen Langzeitmessungen der Fakultäten nicht beeinflusst werden, muss die Druckluft absolut ölfrei und auch trocken sein. Jede der sechs Druckluftstationen hat ihre eigene Aufbereitungslinie. Die Labore...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-05 Conrad Electronic

Schlüsselloser Zugang

„Zur Zutrittskontrolle eignen sich Codeschlösser und Fingerprint-Zugangssysteme gleichermaßen“, weiß Sicherheitstechnikexperte Reiner Schirm von Conrad Electronic. „Generell unterscheidet man...

mehr