Conject

Vorteile der agilen CAFM-Einführung

Die Einführung einer CAFM-Software bedeutet neben Kauf und Installation auch immer eine komplexe Änderung von Workflows und Zuständigkeiten. Letzteres stellt eines der größten Projekt­risiken dar. Wie eine Umfrage des CAFM-Anbieters Conject ergeben hat, wird der Aufwand oft unterschätzt, es fehlen Ressourcen und interne Akzeptanz. Oft erfolgt die Implementierung erst während des laufenden Betriebs. Hieraus entstehen Schwierigkeiten, die vermieden werden können.

Das Unternehmen empfiehlt eine am Nutzen orientierte, schrittweise – so genannte „agile“ – Einführung, die neben kurzen...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-01

Conject mit neuer CAFM-App auf der INservFM

Mit der neuen App conjectFM MD macht CAFM-Hersteller Conject auf der INservFM 2016 die Datenpflege mobil. Die App ermöglicht es, sich regelkonform in Echtzeit einen umfassenden U?berblick u?ber die...

mehr
Ausgabe 2018-05

Planon Conject: Real Tech Dialog

Planon Conject ist Partner des Real Tech Dialogs 2018 am 20. Sepetember 2018 im Unperfekthaus in Essen. Der Veranstalter i2fm diskutiert gemeinsam mit ­Branchen- kennern u?ber die smarte...

mehr
Ausgabe 2012-01 Conject

Unterstützung von Kernprozessen

 „Durchschnittlich alle 12 Tage einen neuen Kunden, und darunter erstmals auch große Ladenketten sowie eines der größten Wohnungsunternehmen in Deutschland haben wir 2011 für unser System...

mehr
Ausgabe 2016-04

Aconex erwägt Verkauf der CAFM-Sparte von Conject

Der australische Bausoftware-Anbieter Aconex, der kürzlich die Conject AG übernommen hat, erwägt den Verkauf der CAFM-Sparte des Unternehmens. Das bestätigte Conject-CEO Ralf Händl. Verkauft...

mehr
Ausgabe 2016-06

Conject: Kennzahlen im FM einsetzen

Ein gut gepflegtes CAFM-System kann Controllern im Facility Management auf Knopfdruck betriebswirtschaftlich relevante Kennziffern zur Verfügung stellen. Wer die Kriterien für das Kennwertsystem...

mehr