Sanierung

Startschuss für neuen Schindler Campus

Der weltweit führenden Anbieter von Aufzügen und Fahrtreppen Schindler Deutschland wird seine Firmenzentrale in Berlin in den nächsten Jahren komplett modernisieren und umbauen. Der Standort in Berlin Alt-Mariendorf soll so zum "Innovation Hub" ausgebaut werden, mit dem Schindler die neuen Möglichkeiten des sich wandelnden Aufzugsmarktes optimal nutzen kann. Dabei wird es vor allem um neue digitale Services für Aufzüge und Fahrtreppen gehen  – wie die Schindler „Doorshow“, die bei der symbolischen Grundsteinlegung Mitte Februar präsentiert wurde.

Beim Umbau des mehr als 100.000 m² großen und seit mehr als 80 Jahren bestehenden Firmengeländes an der Ringstraße wird im ersten Bauabschnitt ein unter Denkmalschutz stehendes Bürogebäude vollständig umgebaut, um den Anforderungen digitaler und mobiler Arbeitsumgebungen zu genügen. Ein zentrales Eingangsgebäude zum Campus ist geplant, der das revitalisierte Gebäude mit einem weiteren verbinden soll. Wie das zukünftig aussehen kann, konnten Mitarbeiter und Besucher bereits auf der Grundsteinlegung hautnah erleben. Mit Virtual-Reality-Brillen ausgestattet duften Interessierte das neue Umfeld bereits besichtigen.

Eine der digitalen Innovationen des Unternehmens war live zu erleben. Die Schindler „Doorshow“ ist ein neues Werbe- und Informationsmedium für Aufzugstüren. Ein netzwerkfähiger Projektor bespielt die Außenflächen von Aufzugstüren über GSM mit Informationen, Nachrichten und Werbebotschaften. Durch die Vermarktung ihrer Aufzugstüren als Werbe- oder Informationsfläche können Aufzugsbetreiber ihre Investition in die Schindler Doorshow nicht nur refinanzieren, sondern mittelfristig sogar Erlöse erzielen.

Schindler ist bereits seit 111 Jahren in Berlin ansässig – als erste Auslandstochter des Schweizer Konzerns. Nach Stationen in Kreuzberg, Neukölln und Tempelhof ist Schindler seit 1964 am Standort an der Ringstraße, dem heutigen Schindler-Platz, in Berlin-Mariendorf vertreten. Der ehemalige Produktionsstandort – bis in die 1990er Jahre wurden hier noch Aufzugkomponenten gefertigt – wandelt sich mit der Restrukturierung in ein Wissens- und Innnovationszentrum für vertikale Mobilität.

Thematisch passende Artikel:

Schindler: Größter Auftrag der Firmengeschichte

Die Schindler Aufzüge und Fahrtreppen GmbH hat den Auftrag erhalten, das neue Satellitengebäude am Terminal 2 des Flughafens München mit 50 Aufzügen, 56 Fahrtreppen und bis zu 20 Fahrsteigen...

mehr
Ausgabe 2012-03 Schindler

Bikini Berlin erhält energieeffiziente Aufzüge und Fahrtreppen

Der Gebäudekomplex rund um das Bikinihaus gegenüber der Gedächtniskirche in Berlin wird derzeit vollständig erneuert: Das denkmalgeschützte Gebäudeensemble, zu dem neben dem Bikinihaus, das...

mehr

Schindler: Großauftrag in Vietnam

Schindler rüstet das neue Hauptquartier der VietinBank in Hanoi, Vietnam, mit Aufzügen und Fahrtreppen aus. Das 300.000 m² große Gebäude wird Büro und Gewerbeflächen umfassen und wurde von der...

mehr

Schindler rüstet größten Flughafen der Welt aus

23.05.2016 - Mit der Vertragsvergabe der Istanbul Grand Airport (IGA) an Schindler wird der größte Flughafen der Welt mit insgesamt 648 Schindler Anlagen ausgerüstet. Der Auftrag für den neuen...

mehr
Ausgabe 2021-01 Schindler

Neue Technologien für die Nutzung von Aufzügen und Fahrtreppen in Corona-Zeiten

Noch immer sind die Corona-Infektionszahlen in Deutschland hoch. Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Bahnhöfe, Bürogebäude und teilweise geöffnete Shoppingcenter bergen trotz geltender Hygiene-...

mehr