Expo Real 2016

Märkte ausloten und Zukunftsstrategien entwickeln

Der Brexit bewegt seit einiger Zeit die Immobilien- und Investmentbranche, die Frage dahinter: Wie sieht die Zukunft Europas bei nationaler Abschottung aus? Nicht nur über dieses Thema wird die Branche auf Anfang Oktober in München diskutieren, Top-Gast ist US-Ökonom Nouriel Roubini.

Für Klaus Dittrich, Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe München, ist nationale Abschottung keine Option für den wirtschaftlichen Erfolg. „Auch die Immobilien- und Investmentbranche kann nur prosperieren, wenn der internationale Handel funktioniert.“ Die Expo Real ist dafür ein perfektes Beispiel, ergänzt Projektleiterin Claudia Boymanns: „Wir sind die wichtigste europäische B2B-Drehscheibe für Immobilien und Investitionen. Hier werden konkrete Geschäftsabschlüsse getätigt.“

Stargast der Messe ist Nouriel Roubini. Der US-Ökonom sagte als einer der wenigen das Platzen der Immobilienblase 2007 vorher. Für heiße Diskussionen wird auch Murray Cox sorgen, Gründer der Website „Inside Airbnb“. Er analysiert die neuen Social-Portale im Wettbewerb zum Hospitality- und Wohnungsmarkt. „Die Expo Real zieht viele hochkarätige Entscheider, Experten und Politiker an. Sie vermarkten ihre Projekte und nutzen das hervorragende Netzwerk vor Ort,“ erklärt Claudia Boymanns.

Weitere Themen auf der diesjährigen Expo Real sind u.a. internationale Kapitalflüsse; ist das Denken in Zyklen vorbei; stehen wir vor einer Immobilienblase; Investment-Strategien der Big Player; wohin geht die Reise angesichts sinkender Erträge und steigender Einkaufspreise; Migration und Wohnungsbau.

Studien belegen, dass die Immobilienwirtschaft gute Gehälter zahlt. Und sie bietet auch vielfältige und spannende Berufe. Um sich über Unternehmen und Chancen zu informieren und Kontakte zu knüpfen, eröffnet die Expo Real Studenten die Möglichkeit, die Messe und das Konferenzprogramm zu besuchen. Der CareerDay am letzten Messetag geht dann ganz speziell auf die Frage­stellungen von Studenten und Berufseinsteigern ein – insgesamt ein herausragendes Angebot zu einem sehr günstigen Preis.

„Der CareerDay der Messe bietet Studenten einen einzigartigen Einblick in die Branche sowie die Möglichkeit, Kontakte für ihr künftiges Berufsleben zu knüpfen“, erklärt Projektleiterin Boymanns, . Im vergangenen Jahr nahmen knapp 700 Studenten aus 18 Ländern daran teil. Auch in diesem Jahr stellen sich wieder 22 Unternehmen direkt in den CareerCorners vor, um potenzielle Nachwuchskräfte für sich zu gewinnen. Daneben sind das speziell auf die Interessen der Berufseinsteiger zugeschnittene Konferenzprogramm und der kostenlose Bewerbungsmappen-Check bei den Studenten sehr beliebt. „Und natürlich nutzen die Studenten gerne die Möglichkeit, die gesamte Messe mit den mehr als 1700 Ausstellern aus 33 Ländern und dem vielseitigen Konferenzprogramm zu besuchen und sich zu informieren.“

Um das umfassende Angebot zum günstigen Studententarif von 85 € statt zum Vollpreis nutzen zu können, ist eine Online-Registrierung vorab erforderlich. Danach stehen den künftigen Immobilienprofessionals alle Türen zur Messe offen. Das Konferenzprogramm des CareerDay beleuchtet gezielt Berufsbilder der Immobilienwirtschaft, Wege in den Beruf sowie Erfah­rungen internationaler Absolventen. Ein weiteres Highlight ist die Verleihung des gif-Forschungspreises der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V. Dass dieser renommierte Preis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten zu immobilienwirtschaftlichen Themen während des CareerDay verliehen wird, unterstreicht noch einmal das Gewicht, das dieser Veranstaltung für Studenten und Absolventen auf der Messe zukommt.

Die 22 ausstellenden Unternehmen in den CareerCorners sind (in alphabetischer Reihenfolge): Aigner Immobilien GmbH, APCOA Parking Holdings GmbH, apollo real estate GmbH & Co. KG, Arcardis SSC Europe BV, BNP Paribas Real Estate GmbH, Bonava (ehemals NCC Deutschland GmbH), CBRE GmbH, Comfort Holding GmbH, Corpus Sireo Asset Management Commercial GmbH, Engel & Völkers Commercial GmbH, Ernst & Young Wirtschaftsprüfungs-GmbH, Estama Gesellschaft für Real Estate Management mbH, Greif & Contzen Immobilien GmbH, Heico Property Partners GmbH, IC Immobilien Holding AG, Jones Lang LaSalle GmbH, KGAL GmbH & Co. KG, Lührmann Deutschland GmbH & Co.KG, Patrizia Immobilien AG, PricewaterhouseCoopers AG, Savills Immobilien Beratungs-GmbH, WPG Industria Bau- und Vermietungsgesellschaft mbH. Der CareerDay bietet Studenten eine Sprungbrett in die Immobilienbranche

Mehr Informationen zur Messe unter www.exporeal.net

Drei Fragen an...

Was sind die großen Themen der diesjährigen Expo Real?

Ein Thema, das uns alle generell beschäftigt, ist der Brexit. Da die britische Entscheidung die europäischen Immobilienmärkte beeinflussen wird, findet sich das Thema natürlich auch in unserem Konferenzprogramm wieder: Nach wie vor boomen die Immobilienmärkte, doch immer öfter stellt sich die Frage, wie lange der Kapitaldruck und der Druck auf die Renditen noch anhalten und was diese Entwicklung für langfristige Investments bedeutet. So diskutieren unter anderem die Big Player über ihre Investmentstrategien, werden die Kapitalströme genauer betrachtet und wird dabei auch die Frage beantwortet, wie lange diese positive Situation noch anhält. Trotz aller Erfolge nehmen doch auch die Irritationen zu. Gerade in dieser Hinsicht bieten wir als international führende Fachmesse die beste Plattform, um Entwicklungen und Märkte auszuloten und die künftigen Herausforderungen der Immobilienwirtschaft zu diskutieren.

Die Messe positioniert sich als Europas wichtigstes Netzwerk für Immobilien und Investitionen. Woran machen Sie das fest?

Wir sind die größte B2B-Messe der Branche in Europa. Die Aussteller­nachfrage ist auch in diesem Jahr hoch, so dass die sechs Messehallen mit 64.000 m² fast ausgebucht sind. Bei den Teilnehmern erwarten wir ebenfalls eine positive Entwicklung.

Bei uns präsentieren sich neben vielen internationalen Unternehmen aus der Immobilienwirtschaft auch Städte und Regionen aus ganz Europa, und zwar von Stockholm bis Rom, von Lissabon bis Moskau. Dazu kommen mehrere Länderpavillons wie Club France, Swiss Circle, Holland Metropol und Holland Property Plaza, Austria und ein weiterer Gemeinschaftsstand aus Österreich (Europa’s Mitte), der North America Meeting Point und Luxembourg. Neu dabei ist dieses Jahr ein groß angelegter Gemeinschaftsstand Italien. Hier präsentieren sich Aussteller des jeweiligen Landes gemeinsam und lenken die Aufmerksamkeit auf den Standort generell.

Auch unser Konferenzprogramm ist konsequent international ausgerichtet, sowohl was die Themen als auch die Podiumsteilnehmer betrifft. So stehen im INVESTMENT LOCATIONS FORUM die internationalen Märkte im Mittelpunkt. Der Blick richtet sich hier auf Westeuropa, die Iberische Halbinsel, aber auch nach Zentral- und Osteuropa, auf die USA und – in diesem Jahr erneut – auf Afrika südlich der Sahara.

Sie haben ein neues Angebot für den Handel entwickelt. Was ist „Grand Plaza“?

Mit der Grand Plaza erhält der Handel eine eigene Plattform für Information, Austausch und Gespräche.

Wir haben hier eine rund 500 m² große Networking-Area mitten in der Halle C2 geschaffen. Adressaten sind expansionsorientierte Händler, Projektentwickler, Investoren und Partner des Handels. Wir haben das Konzept der Grand Plaza gemeinsam mit und für unsere Kunden entwickelt. Die positive Resonanz bestätigt uns. Damit knüpfen wir auch an ähnliche, sehr erfolgreiche Konzepte für den Tourismus- und Logistikbereich an. Wie die World of Hospitality und der LogReal Campus soll auch die Grand Plaza ein Kristallisationspunkt für alle mit dem Handel befassten Unternehmen und Messeteilnehmer sein.

Thematisch passende Artikel:

Expo Real trägt erweiterten Messetitel

Die Expo Real heißt in diesem Jahr erstmals „Internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen“. Die Ergänzung um „Investitionen“ trägt einem vielfachen Wunsch aus der Branche...

mehr
Ausgabe 2017-05 Impulse für die Immobilienwirtschaft

Expo Real 2017

„W?ir freuen uns, mit dem Real Estate Innovation Network einen Partner an Bord zu haben, der sich zum Ziel gesetzt hat, Startups und Technologie-Unternehmen mit der Immobilienwirtschaft...

mehr
Impulse für die Immobilienwirtschaft

Expo Real 2017

„Wir freuen uns, mit dem Real Estate Innovation Network einen Partner an Bord zu haben, der sich zum Ziel gesetzt hat, Startups und Technologie-Unternehmen mit der Immobilienwirtschaft...

mehr
Nicht nur smart und digital

Expo Real auf Rekordkurs

„Die Expo Real 2018 reflektiert den Boom in der Immobilienwirtschaft und stellt einen neuen Rekord auf: 2095 internationale Unternehmen, Städte und Regionen stellten aus, 2017 waren es 2.003“,...

mehr
Ausgabe 2009-06

Immobilienwirtschaftliche Forschung

Dieser Band enthält 13 aktuelle Beiträge zur immobilienwirtschaftlichen Forschung und Praxis. Hier werden die besten Abschlussarbeiten des CUREM Real Estate Masterstudienganges aus dem Jahre 2008...

mehr