Krisenhelfer!

Angesichts der Krise schaut die Wirt­schaft besorgt in die Zukunft. Auch wir FMler sind davon nicht ausgenommen. Doch warum so besorgt? Fakt ist, dass FM in seiner eigentlichen Funktion gerade jetzt das Kerngeschäft aller Bereiche massiv entlasten kann – vorausgesetzt, dass es endlich die engen Fesseln des „Kümmerns“ zerschlagen kann. Denn das FM ist längst in der Lage, ein immens größeres wirtschaftliches Entlastungspotential in den Unternehmen zu heben. Daher müssen sich die FM-Verantwortlichen dem Anspruch stellen, dieses Po­tential strategisch und zielorientiert einzusetzen, um die...

Thematisch passende Artikel:

Positives Geschäftsjahr für FAMIS

Das Facility Management-Unternehmen FAMIS trotzt der Wirtschaftskrise. Der Saarbrücker FM- und Energiedienstleister steigerte im zurückliegenden Geschäftsjahr 2009 den Umsatz um 2,3 % auf 45,1 Mio....

mehr
Ausgabe 04/2008 i²fm

MBA – Renommierte Weiterbildung auch für das FM

Weltweit ist der MBA als Qualifikation für das mittlere und obere Management anerkannt. Erstmals besteht nun in Deutschland die Möglichkeit, einen MBA zu erlangen, dessen Curriculum auf die...

mehr
Ausgabe 03/2011 Kötter

Unternehmen müssen in die vorbeugende Sicherheit investieren

„Die Berichte über wachsende Wirtschafts­kriminalität, steigende Einbruchszahlen und geringe Aufklärungsquoten unterstreichen, dass allein die Prävention wirklichen Schutz vor ungebetenen...

mehr
Ausgabe 02/2009 Goldbeck Gebäudemanagement

Wachstumschancen in der Krise

Für die FM-Branche birgt die Wirtschaftskrise Chancen: Aufgrund der ­angespannten Finanzlage suchen viele ­Unternehmen nach Einsparpotential. Immobilien bieten in vielen Bereichen Ansätze, Kosten...

mehr
Ausgabe 02/2009

Die globale Finanzmarktkrise

Das Buch „Die globale Finanzmarkt­krise“ versucht die Gründe der Finanzkrise aufzuarbeiten. Dazu werden nach der Klärung der wichtigsten Grundbegriffe, wie Finanzmarktkrise, Subprime-Kredite und...

mehr