GEFMA 460

Kosten und Nutzen von CAFM

Zukünftige CAFM-Anwender und besonders deren Entscheidungsträger fragen nach dem wirtschaftlichen Nutzen, den eine Investition in CAFM-Systeme mit sich bringt. Vor allem in Zeiten knapper Budgets und hohen Konsolidierungsdrucks können ein guter ROI und eine schnelle Amortisation die wesentlichen Entscheidungskriterien für Investitionen in CAFM darstellen.

GEFMA 460 gibt eine Hilfestellung bei der Analyse möglicher Nutzeffekte und Kosten für CAFM-Einführung und -Betrieb sowie bei der Berechnung der Wirtschaftlichkeitskennzahlen bereits vor Einführung oder Erweiterung eines Systems. „Die Richtlinie soll Unternehmen und öffentliche Einrichtungen dabei unterstützen, Investitionsentscheidungen in CAFM durch ein anerkanntes und erprobtes Verfahren zu professionalisieren“, so der Autor der Richtlinie Matthias Scharer.

Anhang A ermöglicht die Ermittlung des internen Aufwands und der externen Kosten von der Evaluierungs- bis zur Betriebsphase. Anhand der im ­Anhang B beschriebenen 15 CAFM-Funktionsbereiche mit beispielhaften Nutzeffekten und mit möglichen Einsparungen lassen sich konkrete in Euro zu beziffernde Erwartungen für das eige­ne Unternehmen festlegen. Die Gegenüberstellung von Kosten und Nutzen wird bereinigt durch einen Aufzinsungsfaktor und liefert damit Kennzahlen im Rahmen eines standardisierten Investitionsrechnungsverfahrens (Anhang C). Anhang D bietet die Möglichkeit, anhand von fünf ebenfalls in einer Matrix abgebildeten qualitativen Nutzeffekten (Sicherheit, Qualität, Image, Nachhaltigkeit und Transparenz) mit Hilfe einer Punkteskala die Bedeutung für das eigene Unternehmen zu bewerten.

Die Erarbeitung erfolgte durch Mag. Matthias Scharer, Frankfurt (Leitung GEFMA UAK Wirtschaftlichkeit) in ­Zusammenarbeit mit Dipl. Ing. Reiko Hinke, Ludwigshafen, Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Inform. Joachim W. Hohmann, Kaiserslautern, Dipl. Ing., M.Sc. Alexander Maier, Mainz, Dipl.-Math. Michael Marchionini, Berlin, Dipl. Ing. (FH) Marko Opic, Nürnberg, und Dipl. Ing. (FH) Alwin Schauer, Augsburg.

Zur umfassenden Vorbereitung einer CAFM-Entscheidung empfiehlt der Verband u.a. das CAFM Handbuch ‚IT im FM erfolgreich einsetzen‘, das D-A-CH-Buch ‚CAFM im deutschsprachigen Raum‘ ­sowie beispielsweise die Richtlinien GEFMA 400 – CAFM-Begriffsbestimmungen, Leistungsmerkmale oder GEFMA 410 – Schnittstellen zur IT-Integration von CAFM-Software, GEFMA 420 – Einführung eines CAFM-Systems.

 

 

Thematisch passende Artikel:

GEFMA 460 - Wirtschaftlichkeit von CAFM-Systemen

Zukünftige CAFM-Anwender und besonders deren Entscheidungsträger fragen nach dem wirtschaftlichen Nutzen, den eine Investition in CAFM-Systeme mit sich bringt. Vor allem in Zeiten knapper Budgets...

mehr
Ausgabe 2016-01

GEFMA Richtlinie 444 um Budgetmanagement erweitert

Der Arbeitskreis CAFM der GEFMA hat die GEFMA Richtlinie 444 für CAFM-Systeme um einen 14. Katalog erweitert. Er trägt den Namen A14 Budgetmanagement und Kostenverfolgung und geht auf Hinweise von...

mehr
Ausgabe 2019-04

pit-FM vollständig nach GEFMA 444 zertifiziert

Die CAFM-Software pit-FM ist erneut in allen Katalogen der GEFMA 444 rezertifiziert worden. Eingeflossen in die Validierung ist dieses Mal auch der relativ junge Katalog A15 „BIM-Datenverarbeitung“....

mehr
Ausgabe 2017-03

pit FM ist erneut nach GEFMA 444 zertifiziert

Auch CAFM-Hersteller Pit aus Heidelberg hat die Chance genutzt, sein CAFM-System pit FM nach Ablauf der vergangenen GEFMA 444-Zertifizierung gemäß der erweiterten Kataloge der GEFMA 444 vollständig...

mehr
Ausgabe 2020-06

Archibus ebenfalls GEFMA 444 rezertifiziert

Auch die CAFM-Lösung des Archibus Solution Centers Germany ist GEFMA 444-rezertifiziert. Die Software-Version Archibus 25.2 erfüllte die Anforderungen von 16 Kriterienkatalogen. Lediglich der neue...

mehr