FACILITY MANAGEMENT im Interview

FM-Chefredakteur Achim Roggendorf sprach im Vorfeld der FM-Messe mit Johann Thoma, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mesago Messe Frankfurt.

Die Veranstaltung ist einmal mehr sehr gut gebucht. Zudem nehmen erstmals die renommierten FM-Unternehmen Vinci Facilities GmbH, Alpha FM und Sodexo Ser­vices GmbH als Aussteller teil. Auch der Komplettdienstleister SPIE GmbH, der die Sparte „Service Solutions“ von der Hochtief Solutions AG übernommen hat, ist vertreten. Da können Sie als Veranstalter nicht viel falsch gemacht haben?

Thoma: Unsere Aufgabe ist, der FM-Branche eine Plattform zu geben, auf der sie ihre aktuellen Themen präsentieren kann. Je umfangreicher sich die Branche dabei darstellt, desto besser ist dies im Sinne eines gemeinsamen Auftritts hin zum Kunden. Wenn wir dazu beitragen, freut uns das natürlich sehr.

Was können die Besucher auf der diesjährigen Messe erwarten?

Thoma: Zusätzlich zu der einzigartigen Leistungsübersicht, die die Aussteller bieten, erwartet die Besucher an jedem der drei Messe- und Kongresstage ein heraus­ragendes Programm zum Beispiel mit Podiumsdiskussionen und Vorträgen sowie umfangreichem Rahmenprogramm. Der Blick auf unsere Website lohnt sich. Besonders erwähnen möchte ich die Keynote von Max Schön zum Thema „Herausforderung Nachhaltiges Wirtschaften  – Wachstumsmotor oder Bremsklotz“ und den Impulsvortrag von Reiner Mangold, AUDI AG, der gemeinsame strategische Ansätze und Visionen zur Nachhaltigkeit im Automobilbau und der Immobi­lienwirtschaft beleuchtet.

FM Was macht die Attraktivität dieser Messe aus?  
Thoma: Wissenschaftliche Untersuchungen haben in den letzten Jahren bewiesen, welch hohe Bedeutung Facility Management für die gesamte Volkswirtschaft hat. Umso wichtiger ist die gemeinsame Plattform, von der ich eben sprach. Und auf der Facility Management Fachmesse und Kongress geht es ausschließlich um Facility Management in all seine Facetten. Diese Fokussierung macht die Veranstaltung für alle Beteiligten so attraktiv.
 
 
FM  Welche wirtschaftlichen Impulse werden Ihrer Meinung nach von der Leistungsschau ausgehen?
 
Thoma: In der Tat sind Messen nicht nur Branchenbarometer sondern auch Impulsgeber. Keine andere Kommunikationsplattform bietet einer Branche so konzentriert, so geballt die Möglichkeit, ihr Know-how in den Markt zu tragen. Die FM-Branche hat sich zum Beispiel rund um Nachhaltigkeit sehr viel Wissen angeeignet und nutzt die Messe intensiv, dieses auch zu präsentieren. Damit sendet sie wichtige Impulse in den Markt und wird auch positives Feedback erhalten.  
 
FM Wie wird sich die FM in den kommenden Jahren entwickeln?
Thoma: Gemeinsam mit dem Ausstellerbeirat und dem Kongresskomitee werden wir daran arbeiten, dass die Facility Management Fachmesse und Kongress auch weiterhin die wichtigste und ergiebigste Informationsquelle für Besucher sein wird.

Thematisch passende Artikel:

FM-Messe 2014 fast ausgebucht

Bereits jetzt sind mehr als 90 % der Ausstellungsfläche der Facility Management Messe und Kongress in Frankfurt gebucht. Erstmals nehmen die renommierten FM-Unternehmen VINCI Facilities GmbH, Alpha...

mehr

FM-Messe: Sigrid Niemeier im Ausstellerbeirat

13.07.2015 - Die Vorstandsvorsitzende der CalCon Deutschland AG, Sigrid Niemeier, engagiert sich ab sofort im Ausstellerbeirat der Messe Facility Management. Der Ausstellerbeirat der Facility...

mehr

Fokussierung auf die Kernprozesse

Herr Thoma, nach dem die Facility Management Messe und Kongress in diesem Jahr ein Besucherplus von mehr als 30% verbuchen konnte, liegt die Messlatte für 2011 hoch. Wie wollen Sie das Niveau halten,...

mehr
Ausgabe 2012-01 FACILITY MANAGEMENT im Interview mit Johann Thoma

„Das Konzept stimmt!”

Herr Thoma, in diesem Jahr findet die FM-Messe zum nunmehr 12. Mal statt. Wie hat sich die Veranstaltung in dieser Zeit entwickelt bzw. wo sehen Sie neue Impulse? Die Entwicklung der Facility...

mehr

FM-Messe 2009: Gelungener Neustart!?

Die Aussteller diesjährigen Facility Management 2009 sind zufrieden. Mit einem Besucherzuwachs von 17 % setzte die Messe in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein deutlich positives Zeichen. Gut 100...

mehr