Dyson

Clean&Dry-Hygienekombination reduziert nicht nur die Betriebskosten

Technologien, die in lebensmittelproduzierenden Betrieben zum Einsatz kommen, müssen höchste Anforderungen erfüllen: Allem voran natürlich in puncto Hygiene. Aber auch Kosteneffizienz, ökologische Aspekte und Anwenderfreundlichkeit rücken zunehmend in den Fokus.

Bei Ulmer Fleisch, einem der führenden Unternehmen der süddeutschen Fleischwirtschaft, fallen pro Tag rund 3000 Hygienegänge an. Als einer der ersten Betriebe Deutschlands hat das Unternehmen seine Hygieneschleuse kürzlich mit zeitgemäßer Technologie aufgerüstet: Statt Papierhandtüchern kommt fortan das neu entwickelte Clean&Dry-Reinig...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-01 Dyson

Kosten und CO2 Reduktion berechnen lassen

Zukunftsweisende, ressourcenschonende Technologie verbessert im Idealfall nicht nur ökologische, sondern gleichermaßen auch ökonomische Aspekte: Sie schont die Umwelt und den Geldbeutel. Durch den...

mehr
Ausgabe 2016-06 Dyson

Händetrockner-Leasing

Ob in Industrieunternehmen, öffentlichen Einrichtungen, Büros, Krankenhäusern oderder Gastronomie – mit hochwertigen Händetrocknern, wie dem Dyson „Airblade“, werden Sanitäreinrichtungen...

mehr

Dyson Deutschland mit neuem Geschäftsführer

Alexander C. Schmidt (41) verantwortet ab sofort die Geschäfte des Technologie- und Erfinderunternehmens Dyson in Deutschland. Schmidt folgt bei Dyson auf Frank Winterwerb, der die Geschäfte der...

mehr
mymuesli setzt Hochgeschwindigkeitstrockner ein

Händetrockner in der Lebensmittelproduktion

Die EU-Richtlinie zur Lebensmittelhygiene schreibt vor, dass die Hände nach dem Waschen hygienisch getrocknet werden müssen. Das „Wie“ bleibt jedoch offen. Neben Papierhandtüchern und...

mehr
Ausgabe 2008-05 Dyson

Händetrocknen mit 640 km/h

Der „Airblade“ ist ein Hände­trockner, der die Hände durch einen Luftstrom mit einer Geschwindigkeit von 640 km pro Stunde trocknet. Dabei trocknet das Gerät die Hände mehr als doppelt so...

mehr