Den Überblick über die Baustelle behalten

Baubegleitendes Projektcontrolling

Einem der wichtigsten Werkzeuge des Risikomanagements im Bau­betrieb haftet immer noch der Ruf an, es sei kompliziert und schwer ­umsetzbar. Die Rede ist vom baubegleitenden Projektcontrolling. Der nachfolgende Beitrag erläutert die Voraussetzungen und die Auswertungsmöglichkeiten eines zeitgemäßen Projektcontrollings.

„Eine Ausschreibung ist ein hingeworfener Knochen, den man zunächst gelüstig umschleicht und dann packt, um Spaß daran zu haben oder sich zu verschlucken“, kann man im „Handbuch Baubetrieb“ von 1991 nachlesen. Daran hat sich nichts geändert und so ist die Angebots- bzw. Auftragskalkulation weiterhin der Balanceakt auf dem schmalen Grat, einerseits kostendeckend und gewinnbringend kalkulieren zu müssen, anderseits aber den Auftrag gegen den enormen Preisdruck der Konkurrenten „ins Haus zu holen“.

 

Arbeitskalkulation – die Basis fürs Controlling

Ganz anders stellt sich die Situation dar, nachdem...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-02 Kosten- und Leistungsrechnung im Technischen Gebäudemanagement

Zunehmende Professionalisierung

Dies lässt sich neben der dynami­schen Entwicklung der Branche [1] unter anderem an der Entwicklung der Normung erkennen. Während sich die Vorgehensweisen z.B. im Baugeschäft lange etabliert und...

mehr
Ausgabe 2011-04 Die GEFMA-Richtlinie 812: Raum-Vollkosten von therapeutisch genutzten Flächen in der Praxis

Kalkulation der FM-Bereitstellungskosten

Nach mehreren Jahren der Kooperation liegt dem Arbeitskreis heute unter anderem ein Benchmark-Vergleich der beteiligten 20 Kliniken vor, der im GEFMA-Benchmark-Report 2010 im Kapitel Gesundheitswesen...

mehr