HIH Property Management weitet ESG-Verträge aus

Die HIH Property Management GmbH (HPM) erweitert ihr Vertragswerk für externe Dienstleister um ESG-Paragraphen. Hiernach werden Auftragnehmer angehalten, die Aspekte Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in besonderer Weise zu berücksichtigen. Ferner vereinbaren Auftraggeber und Auftragnehmer einen auftragsbegleitenden Austausch, um ökologische wie soziale Potenziale freizusetzen. Christian Kypke, Mitglied der Geschäftsleitung erklärt: „Wir wollen bald der nachhaltigste Property Manager Deutschlands werden. Um dies zu realisieren, haben wir unser Vertragsmodell in vielen Teilbereichen weiterentwickelt. Wir bauen dabei auf den Grundlagen des grünen Gebäudemanagementvertrags (Green Lease) auf und definieren praktische Richtlinien, beispielsweise für die Wartung oder für Umbau- und Sanierungsmaßnahmen. Diese konkreten Schritte sind Voraussetzung, um ein durchgehend ESG-konformes und modernes Property Management zu ermöglichen.“

In den grünen Neuerungen eingeschlossen sind Wartungs-, Planer-, Architekten-, Ingenieur-, Bau- und Projektsteuerungsverträge. „In allen wesentlichen Maßnahmen verpflichten wir die Auftragnehmer beispielsweise, eine ESG-Checkliste zu berücksichtigen“, ergänzt Kypke. Es spiele dabei keine Rolle, ob es sich um gängige Maßnahmen im Bestand handele oder um neue objektbezogene Planungen; im Großen wie im Kleinen.

André Vollbach, Geschäftsführer der HPM, erläutert: „Der partnerschaftliche Umgang mit unseren Auftragnehmern ist uns sehr wichtig. Um sowohl unsere ökonomischen, ökologischen und sozialen Ziele umzusetzen, müssen wir alle an einem Strang ziehen. Dazu haben wir, wie auch bei den bereits eingeführten Verträgen im Mietbereich (Green Lease), bezüglich des Stromverbrauchs (Ökostrom) und im Gebäudemanagement, erfolgreiche Umstellungen für ein effektives und nachhaltiges Property Management vorgenommen. Nun gehen wir mit den ESG-Klauseln in unseren Musterverträgen eine Ebene tiefer, um auch wirklich alle Aspekte des Property Managements vollumfänglich ESG-konform zu gestalten.“

Um die CO2-Emissionen der betreuten Liegenschaften zu senken, plant die HPM, sämtliche Immobilien auf klimafreundliche Energielieferung umzustellen. Dafür arbeitet die HPM mit Betriebskosten- und Energiespezialisten zusammen, um ihr gesamtes Portfolio mit Ökostrom zu beliefern. Zählerstände und Verbrauchsdaten werden digital über Smart-Metering-fähige Zähler automatisch ausgewertet. Seit dem 1. Januar 2021 ist die HPM zudem Mitglied des ICG, dem Institut für Corporate Governance in der deutschen Immobilienwirtschaft e.V.

Thematisch passende Artikel:

2021-01 HIH Property Management

Nachhaltiges Betreiben und Bewirtschaften wird vertraglich geregelt

Die HIH Property Management GmbH (HPM) hat ihren Gebäudemanagementvertrag für externe Dienstleister um einen grünen Paragraphen zur nachhaltigen Nutzung und Bewirtschaftung ergänzt. Christian...

mehr

HPM entwickelt grünen Gebäudemanagementvertrag

Die HIH Property Management GmbH (HPM) hat ihren Gebäudemanagementvertrag für externe Dienstleister um einen grünen Paragraphen zur nachhaltigen Nutzung und Bewirtschaftung ergänzt. Christian...

mehr

HIH Property Management: Vollbach rückt auf in Geschäftsführung

André Vollbach (41) rückt in die Geschäftsführung der HIH Property Management (HPM) auf. Vollbach leitete bislang die HPM-Niederlassung in Düsseldorf und wird zum Oktober an die Seite von...

mehr

Hochtief Property Management: Neuer Geschäftsführer

Michael Beers (49) wird mit Wirkung zum 1. März 2010 neues Mitglied der Geschäftsführung der Hochtief Property Management GmbH, Essen, er die Verantwortung für die kaufmännischen Bereiche...

mehr

Jones Lang LaSalle: Property Management für weitere Immobilien

Jones Lang LaSalle hat Anfang des 4. Quartals 2011 das Property Management für drei weitere Gebäude eines Spezialfonds der LaSalle KAG von LaSalle Investment Management übernommen. Das gemanagte...

mehr