Raycap

Überspannungsschutz für E-Ladestationen und Wallboxes

Im Juni dieses Jahres gab es deutschlandweit 58.926 Ladepunkte für E-Autos. Bis 2025 steigt der Bedarf an privaten und öffentlichen Ladepunkten voraussichtlich auf 250.000. Bei allen öffentlich zugänglichen Ladeinfrastrukturen für Elektrofahrzeuge ist ein Überspannungsschutz vorgeschrieben, um im Falle eines Überspannungsereignisses Menschen und angeschlossene Fahrzeuge vor Schäden zu schützen. Doch auch im privaten Bereich, beispielsweise bei Wallboxes, ist Überspannungsschutz notwendig, um einerseits die Investition zu schützen und andererseits Schäden am Fahrzeug und, schlimmstenfalls, Personen zu vermeiden. Allerdings kann eine einzelne Überspannungsschutzlösung nicht ein komplettes Ladeszenario abdecken. Deshalb hat Raycap als Experte für den Schutz der E-Mobility-Infrastruktur unterschied­liche Überspannungsschutzlösungen speziell für diesen Bereich entwickelt: ob für den AC- oder DC-Bereich, für kleine Ladestationen im privaten und öffentlichen Bereich oder für Schnell­ladestationen. Nun hat Raycap sein bestehendes Produktportfolio um den „ProTec T2C-EV“ erweitert. Diese Typ 2+3-Überspannungsschutzkomponente ist mit ihrer kompakten Bauweise eigens dafür ausgelegt, in kleinen Ladestationen oder Wallboxes Platz zu finden. ­Damit deckt der Überspannungsschutz auch private Ladestationen ab, die nicht bereits über den Hausanschluss ausreichend vor Überspannungsschäden geschützt sind. Der „ProTec T2C-EV“ ist dank seiner unterschiedlichen Anschlussmöglichkeiten besonders schnell und einfach zu installieren: Wahlweise mit Faston-Anschluss oder einem passenden Kabelset. Letzteres ermöglicht es, die Kabellängen selbst zu konfektionieren, sodass ein passgenauer und platzsparender Einbau möglich ist.  
 

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-06 Eaton Power Quality

Schutz vor Spannungsschwankungen und Stromausfall

Blitzeinschlag, Spannungsschwankun­gen, verschmorte Netzteile: Diese Abfolge von Ereignissen kennen viele IT-Administratoren und PC-Nutzer. Besonders häufig tritt dies bei heftigen Gewittern mit...

mehr
Ausgabe 2022-01 Tipps für die Einführung einer Ladeinfrastruktur

Elektromobilität im FM

Bereits die Auswahl der Ladesäulen sollte wohl überlegt sein, denn ihre Leistungsfähigkeit bestimmt – neben der Batteriekapazität des Fahrzeugs – maßgeblich die Ladedauer: An Normalladesäulen...

mehr
Ausgabe 2020-01 Kommentar

Immobilienwirtschaft muss in E-Ladestationen investieren

Das neue Jahr 2020 bietet viel Zeit für kühne Visionen und Innovationen: Weltweit investieren beispielsweise Autokonzerne hohe Milliardenbeträge in die E-Mobilität. Auch hierzulande fahren die...

mehr

Dorfner Gruppe ist e-mobil

In den vergangenen 60 Jahren hat sich Dorfner vom kleinen handwerksbetrieb zu einer über die Grenzen Deutschlands hinweg agierenden Unternehmensgruppe entwickelt, deren Geschäftstätigkeit sich auf...

mehr
Ausgabe 2020-06 Zenner und GP Joule

Nachhaltige Elektromobilität für die Smart City

Zenner und GP Joule Connect wollen mit ihren E-Mobilitätsangeboten Klimaschutz und Nachhaltigkeit ganzheitlich abbilden. Dabei ermöglichen die digitalen Lösungen eine intelligente Verwirk­lichung...

mehr