Safety first!

„Sicher ist, dass nichts sicher ist – und selbst das ist nicht sicher!“ Das wusste schon Joachim Ringelnatz. Der deutsche Schriftsteller und Kabarettist (1883 bis 1934) wollte uns damit daran erinnern, dass die Welt – so wie sie ist – ein ziemlich unberechenbarer und unsicherer Ort ist. Einer, an dem wir trotz all unserer Bestrebungen Sicherheit zu finden, doch immer wieder mit der Unsicherheit konfrontiert werden.

Und das Thema Sicherheit ist momentan präsenter denn je: In unserer digitalisierten Welt hat allerdings die Sicherheit unserer Daten – neben der  physischen Sicherheit – einen völlig neuen Stellenwert erlangt. Wer die im Wochenrhythmus aktualisierten Warnungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) verfolgt, bekommt einen guten Eindruck davon wie unsicher unser digitales Leben geworden ist.

Darum geht es auf der Leitmesse für zivile Sicherheit, der security 2024, schon lange nicht mehr nur um schlichte Perimeter-Sicherung oder die klassische Zugangskontrolle, sondern auch um Cybersicherheit von Daten und den Schutz der Kritischen Infrastrukturen – kurz KRITIS. Hierzu zählen etwa Organisationen und Einrichtungen mit wichtiger Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen, bei deren Ausfall oder Beeinträchtigung schwerwiegende Folgen für die Versorgung oder die öffentliche Sicherheit entstehen können.

So steht also in diesem Jahr auch die digitale Sicherheit im Fokus des Geschehens auf dem Essener Messegelände: Unter dem Motto „secure your business“ steht die Halle 8 ganz im Zeichen von Digital Network Security. Denn mit der Zunahme von Bedrohungen und Angriffen steigt weltweit der Bedarf an umfassenden IT-Sicherheitslösungen.

Und egal ob Smart Home oder großer Firmenserver, die Zahl der Cyberangriffe wächst, und um sensible Daten und Netzwerke zu schützen, bedarf es nicht nur neuster Software, sondern auch entsprechenden Dienstleistungen. Das dies auch ein Thema außerhalb der klassischen Sicherheitsbranche ist, zeigt das jüngste Joint Venture der Dussmann Group: Im September des vergangenen Jahres gründete der Berliner Dienstleister das Joint Venture Code Blue by Dussmann. Dadurch erweitert das Unternehmen, das bereits seit 35 Jahren physische Sicherheitsdienste anbietet, sein Leistungsspektrum um Cybersicherheits-Lösungen und bietet seinen Kunden jetzt auch Schutz vor, während und nach Cyberattacken. Das Partnerunternehmen  Code Blue Ltd. ist Spezialist für das Management von Cyberkrisen und hat bereits zahlreiche komplexe internationale Cyberangriffe erfolgreich bewältigt.

Mit der Zunahme von Bedrohungen und Angriffen steigt also weltweit der Bedarf an umfassenden IT-Sicherheitslösungen. Und gerade Cybersicherheit ist keine triviale Aufgabe – sie erfordert vielfältige Anstrengungen, eine effiziente und effektive Zusammenarbeit aller Akteure und eine funktionierende Koordination der notwendigen Maßnahmen.

Sicher ist aber eines: In dieser Ausgabe haben wir ab Seite 45 alles Wissenswertes rund um die aktuellen (Cyber-)Sicherheitstrends für Sie zusammengestellt. Da können Sie sicher sein!

Ihre

Kerstin Galenza
x

Thematisch passende Artikel:

Dussmann und Code Blue: Joint Venture für Cybersicherheit

Das Dienstleistungs­unternehmen Dussmann mit Hauptsitz in Berlin und die in Tel Aviv an­sässige Code Blue Ltd. haben mit „Code Blue by Dussmann“ ein Joint Venture im Bereich Cybersicherheit aus...

mehr
Ausgabe 04/2023 Komfort und Effizienz stehen im Vordergrund der modernen ­Sicherheitstechnik

Die Sicherheitstrends 2023

Neben der Nutzung von Zugangsdaten, um Geschäftsentscheidungen rund um die Optimierung des Energieverbrauchs, der Anlagenerweiterung oder -verkleinerung etc. zu treffen, stehen Komfort und die...

mehr
Neues Whitepaper

Wie man Gebäudeautomationssysteme am besten vor Cyberangriffen schützt

Von speziellen Gebäuden wie Rechenzentren und Krankenhäusern bis hin zu Hotels, Bürogebäuden und sogar Wohnhäusern – eine Gebäudeautomation kann die Energieeffizienz, die Sicherheit und den...

mehr

Security Essen: Digitale Sicherheit im Fokus

Dabei waren die Vertreter der Unternehmen, Verbände und Institutionen gefragte Gesprächspartner. Denn aktuelle Ereignisse wie Hacker-Angriffe, Herausforderungen bei Zutrittskontrollen an Flughäfen,...

mehr
Ausgabe 03/2023 Ganzheitliches Sicherheitskonzept mit Gefahrenmanagementsystem

Physische Sicherheit in Unternehmen

Unternehmen sind in Gefahr – nicht nur durch Cyberangriffe. Feuer, Naturkatastrophen, Einbrüche, Diebstahl, Spionage, Vandalismus oder Sabotagen können für schwere Schäden sorgen. Laut der...

mehr