Türen öffnen fast wie James Bond

Ein bisschen ist es, als hätte sich Q, der Chef-Entwickler von James Bond, die Sorex Fingerprint Türöffner ausgedacht: Statt Schlüssel oder anderen Utensilien genügt ein Fingerabdruck, um den Schließmechanismus zu verriegeln und im wortwörtlichen Handumdrehen die jeweilige Tür öffnen zu können. Bis zu 999 Fingerabdrücke und 10 Transonder merkt sich jeder Fingerprint-Sensor. Damit sind die cleveren Sicherheits-Verschlüsse für schützenswerte Bereiche wie IT-Räume, Putzmittel-, Werkzeug- und Material-Lager, aber auch für Büro-Räume, Sekretariate und das Domizil von Chef geeignet.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-04 Zutritt und Zeiterfassung ohne Schlüssel und Ausweis

Sparkassenverband Bayern setzt auf Biometrie

Bedingt durch steigende kriminelle Handlungen, wie Überwachungs- oder Spionageakte, sind Unternehmen heute mehr denn je gefordert, ihre Firmengebäude zuverlässig abzusichern. So geht eine...

mehr