Warum die Konstruktion des Wärmespeichers einen großen Einfluss auf die Trinkwasserhygiene hat

Trinkwasserhygiene im Gesund­heits­bereich

Überall dort, wo ältere oder kranke Menschen leben oder sich regelmäßig aufhalten, hat die Trinkwasserhygiene einen besonders hohen Stellenwert. In Deutschland bildet die Trinkwasserverordnung 2001 (TrinkwV) die gesetzliche Grundlage zur Sicherung und Überwachung der Qualität des Trinkwassers. Der Betreiber einer Trinkwasserversorgungsanlage ist für die Qualität des Trinkwassers vom Eintritt des Wassers am Wasser­zähler bis hin zu den Zapfstellen verantwortlich.

Am 14. Dezember 2012 traten Änderungen der Verordnung in Kraft, die auch für Einrichtungen im Gesundheitswesen einige Veränderungen mit sich bringen. Neben den gesetzlichen Vorgaben über die regelmäßige Unter­suchung des Wassers, sind auch die Art der Trinkwasserinstallation und -aufbereitung, sowie die Konstruktion des Warmwasserspeichers entscheidend für hygienisch einwandfreies Trinkwasser.

In der zweiten Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung wurde unter anderem der Prüfzyklus auf Legionellen für die meisten Großanlagen auf drei Jahre verlängert.

Bei öffentlichen Gebäuden wie z....

Thematisch passende Artikel:

Betreiberpflichten bei Trinkwasser-Installationen

Das Risiko, das von schlecht gewarteten Trinkwasser-Installationen ausgeht, ist erheblich. Dies zeigt sich auch darin, dass die Trinkwasserverordnung auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes...

mehr