Erneuerungsprogramm technischer Anlagen nach „Strategischen Bauteilen“: Hohe Energieeinsparungen und verlängerte Anlagen-Lebensdauer

Technisches Asset Management

Zunehmendes Alter gebäudetechnischer Anlagen belastet Budgets der Instandhaltung und verkürzt Zeithorizonte von Ersatzinvestitionen. Kostentreiber sind steigende Aufwendungen für Entstörungen und Instandsetzungen und zeitlich schwer voraussehbare, komplexer werdende Modernisierungen oder Sanierungen. Benötigt werden Strategien der Erneuerung, die diesen Kostenanstieg verringern. Das ist möglich, wenn Instandsetzungsmaßnahmen und Energieeinsparmaßnahmen im Lebenszyklusansatz synergiereich verbunden werden.

Diese Verknüpfung ist allerdings fast immer erschwert, weil Akteure des Energiemanagements – in einer noch jungen Disziplin – und Verantwortungsträger der Instandhaltung – in einer Disziplin, die so alt ist wie das Bauen – i.d.R. organisatorisch voneinander getrennt agieren. Dieser Strukturkonflikt ist aber lösbar, wenn beide Bereiche durch ein Technisches Asset Management integriert werden. Das ergab ein Entwicklungsprojekt, das der Autor in Zusammenarbeit mit der Betreiberseite bei Audi, Neckarsulm, bei Fraport und dem Universitätsklinikum Leipzig im Rahmen der Forschungsinitiative...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-06 Betreiberwissen als Fundament nachhaltiger Planung und Beschaffung

Life-Cycle-Benchmarking

Im Mittelpunkt steht das Konzept der „Strategischen Bauteile“ in Verbindung mit einem neuen Benchmarkingansatz, dem „Life-Cycle-Benchmarking“. Es wurde entwickelt in laufenden Forschungsprojekten...

mehr
Ausgabe 2011-04 Fraport – Wisag – Strabag

Facility Management-ARGE geht an den Start

Die Fraport AG, Wisag Facility Management Hessen GmbH & Co. KG und Strabag Property and Facility Services GmbH haben sich Ende 2010 zu der Arbeitsgemeinschaft „ARGE Facility Management @ The Squaire...

mehr
Ausgabe 2012-01 Literatur-Tipp

Modell zur Ermittlung von Lebenszykluskosten von Immobilien

Die IFMA Schweiz hat gemeinsam mit Projektpartnern und der GEFMA ein Modell zur Ermittlung von Lebenszyk­lus­kosten von Immobilien entwickelt. Die Kostenanalyse über die verschiedenen...

mehr
Ausgabe 2011-03 Vom Prototyp zur teilautomatisierten Prozessintegration

Berechnung von Lebenszykluskosten

Wo liegt die Herausforderung? Die Berechnung von Lebenszykluskosten stellt rein mathematisch keine große Herausforderung dar. Eine Analyse der Bestandteile zeigt, dass im Wesentlichen drei typische...

mehr

VDI ZRE bietet kostenlose Analyse der Material- und Energieeffizienz

Im verarbeitenden Gewerbe haben die Materialkosten mit rund 45 % den weitaus größten Anteil an den Gesamtkosten eines Betriebes. Einsparungen auf diesem Gebiet entlasten die Firmenkasse mitunter...

mehr