TME Associates

Neue Studie „Integrated Facility Management 2020“

Die aktuelle Studie „Integrated Facility Management 2020“ der Münchener Real Estate Beratung TME Associates (TME) zeigt Trends, Ansätze und Best-Practice-Beispiele, wie durch Integriertes Facility Management (IFM) vorhandene Potenziale im Unternehmen gehoben werden können. IFM-Modelle nehmen an Bedeutung zu, aber noch nicht alle Unternehmen erkennen das Potenzial. Nur mit intelligenter Bündelung und Verankerung in den Verträgen ist die Wirksamkeit und Kompetenz gegeben.

Mehr als 50 deutsche und internationale Nutzer-Unternehmen haben ihre Erfahrungen mit integrierten FM-Vergaben mit TME geteilt. Darüber hinaus wurden Best Practice-Beispiele von führenden FM-Dienstleistern umfassend analysiert und bewertet. Herausgekommen sind interessante Erkenntnisse zur Entwicklung des Reifegrads von IFM auf dem deutschsprachigen Markt, Ansätze für das „ideale IFM-Modell“ sowie die Dienstleister-Steuerung und mögliche Potenziale.

Bei den meisten Unternehmen herrscht nur eine mäßige Zufriedenheit mit der eigenen FM-Organisation und den beauftragten FM-Dienstleistern. Dies kann kein akzeptabler Zustand für die FM-Branche sein. Offensichtlich herrscht bei Corporates noch Unwissenheit über mögliche, nachhaltige, integrierte FM-Lösungsansätze.

IFM-Modelle nehmen zwar an Bedeutung zu, aber noch haben nicht alle Unternehmen das Potenzial von IFM erkannt. Die Befragung hat ergeben, dass erst 20 % der Unternehmen konkrete Kosteneinsparungenin den Verträgen mit ihren FM-Dienstleistern verankert haben. Aus Sicht von TME eine verpasste Chance. Denn nur mit einer konsequenten und intelligenten Bündelung von ausgewählten Leistungen über mehrere Standorte hinweg plus Verankerung von Zielen in den FM-Verträgen („Saving Glidepath“) können Skaleneffekte und Lernkurveneffekte voll ausgeschöpft werden. Entscheidend ist eine zentrale Steuerungsebene auf Auftraggeberseite, um vertraglich fixierte Potenziale und Synergien nachhaltig zu heben.

Integrierte Vergaben können folglich ein effektives Modell sein, um Leistungsqualität und Zufriedenheit zu steigern und Kosteneinsparpotenziale zu heben. Mit Einbindung des lokalen Managements ist eine hohe Akzeptanz an den Standorten und ein größtmöglicher Nutzen für das Unternehmen erreichbar.

 

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-04 TME-Studie

Mehrwert und nachhaltige Kostensenkung durch IFM-Konzepte

Die aktuelle Studie „Integrated Facility Management 2020“ der Münchener Real Estate Beratung TME Associates (TME) zeigt Trends, Ansätze und Best-Practice-Beispiele, wie durch Integriertes Facility...

mehr
Ausgabe 2014-01 RICS

Strategisches FM steigert Produktivität am Arbeitsplatz

Die Ergebnisse einer von der RICS in Auftrag gegebenen Studie, die Ende Januar 2014 in Washington D.C., USA, veröffentlicht wurde, zeigen, dass Facility Manager auf der ganzen Welt vor ähn­lichen...

mehr
Wisag

Preview des Nachhaltigkeitsradars 2014

Der Bedarf an nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen ist hoch, investiert wird eher in Gebäudetechnik als in den Gebäudebetrieb, Kunden und Dienstleister reden mehr miteinander - so lassen sich...

mehr
Ausgabe 2013-1 RICS

Aktuelle Studie zur Situation des Facility Managements

Fast ein Viertel der Großunternehmen versäumt es, das Facility Management (FM) als strategische Priorität zu behandeln und nutzt daher nicht alle Wett­bewerbsvorteile der Branche. So lautet das...

mehr

Wie sehen die Auftraggeber den deutschen Facility-Service-Markt?

Lünendonk befragt Auftraggeber

Alle Jahre wieder im Juli veröffentlicht das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk aktuelle Zahlen, Daten und Fakten zum deutschen Facility-Service-Markt. Seit 2004 spiegelt die Studie...

mehr