So nutzt Roche Pharma AG die neue Framence-Technologie zur Baufortschrittsdokumentation

Mit Fotos zum Digitalen Zwilling

Auch bei der Roche Pharma AG ist die Digitalisierung ein fester strategischer Baustein in der Ausrichtung des führenden Pharmaunternehmens. Die Digitalisierung im Facility Management reiht sich in diese Strategie nahtlos ein. Sie hat dementsprechende Bedeutung, denn Roche verfolgt auch hier einen innovativen Ansatz: man sieht die BIM-Thematik weder nur aus Sicht des Betriebs, noch nur aus Sicht des Planens, sondern man verfolgt ein BIM2FM-Modell.

Zentrale Grundlage hierfür ist die schnelle und kostengünstige Beschaffung verlässlicher und hochaktueller ­Daten von Gebäuden und technischen Anlagen, ohne die eine belastbare Prozessunterstützung im laufenden Betrieb, aber auch bei der lückenlosen Dokumentation des Fortschritts von Bauprojekten gar nicht möglich wäre.

In diesen Kontext fügt sich ein Projekt ein, das Roche in Grenzach-Wyhlen mit der Framence GmbH aus dem hessischen Bensheim umgesetzt hat. Kern dieses Projektes ist das Erstellen von fotorealistischen digitalen Modellen von Gebäuden und Anlagen auf Basis der neuen Framence-Technologie. Mit Hilfe von 360° Panoramen, die mit einer handelsüblichen Digitalkamera mit Fischaugenobjektiv aufgenommen werden, und einer intelligenten Software kann man diese ­digitalen Modelle viel schneller, einfacher und vor allem deutlich kostengünstiger erstellen, als dies mit Laserscanning oder den üblichen Grafikmodellen möglich wäre. Ein zentraler Punkt ist zudem, dass bei dem neuen Verfahren kein kostenintensives Fachpersonal notwendig ist.

„Die Zusammenarbeit mit diesem innovativen Softwarehersteller ist ein gutes Miteinander, wir leisten eine gewisse Pionierarbeit und treiben gemeinsam mit der Framence GmbH die Entwicklung voran, da wir auch Vorreiter sein möchten“, betont Patrick Cherubim, System Manager Site Services bei Roche Pharma, „nach kurzer Einweisung sind wir inzwischen in der Lage, die Panoramen selbst einzujustieren, um die notwendigen 3D Informationen zu erhalten. Vorher lieferten wir die Bilder nach Bensheim. Nun erstellen wir auch selbstständig Panoramen, bedienen das System eigenständig, und können zusätzlich der Entwicklung wertvolle Hinweise geben, die Einfachheit der Anwendung sowie die Benutzerfreundlichkeit noch weiter zu verbessern.“

In Grenzach-Wyhlen nahe der Schweizer Grenze wird ein Neubauprojekt des Traditionsunternehmens Roche Pharma AG und dessen Baufortschritt mit Framence dokumentiert und somit der maßgebende, verlässliche as-built Zustand festgehalten, so wie die bauliche Realität aktuell aussieht. Bestehende BIM-Modelle aus dem as-planned werden in die Framence Software eingelesen und mit der fotorealistischen baulichen Wirklichkeit überblendet. „Somit sehen wir sofort, wo Diskrepanzen zwischen dem BIM-Modell und dem as-built bestehen“, unterstreicht Patrick Cherubim, „Framence unterstützt uns dabei, diese Abweichungen umgehend zu identifizieren. Wir sehen, dass ein Wanddurchbruch nun doch in einem gewissen Abstand vom geplanten Rohr-Durchbruch in der Wand zu finden ist. Zudem können wir mit der Software prüfen, ob Wände wirklich da sind, wo sie stehen sollen. In der Frühphase des Neubaus sahen wir, dass Fundamente in Abhängigkeit zueinander an der richtigen Stelle positioniert waren.“

Ziel ist ein stets aktueller und somit verlässlicher Soll-Ist-Vergleich auf der Baustelle.  Da diese eine Länge von 100 m und eine Breite von 70 m umfasst, werden Bilder während eines Drohnenüberflugs fotografiert, da das Verfahren sich bei diesen Größenordnungen bewährt hat. Die Abweichungen des BIM-Modells erklären sich auch damit, dass das BIM-Modell nicht führend war, und jetzt die Beauftragung erfolgte, das BIM-Modell nachzuziehen und auf den reellen Zustand des Baufortschritts zu aktualisieren.

Inzwischen ist der Baufortschritt im 1. OG angelangt, und hier ist eine Funktion in der Software sehr hilfreich, die es erlaubt, vorhandene BIM-Objekte auszublenden, damit sichergestellt ist, dass neue erstellte Panoramen nicht von geplanten Wänden verstellt werden. Somit wurde eine wichtige Herausforderung ­gemeistert.

Aufgrund der im System vorhandenen Zeitschiene kann Patrick Cherubim natürlich jeden Schritt des Bauvorhabens präzise überwachen. „Ich habe die gesamte Historie im Zugriff“, freut sich der System Manager Site Services, „denn im Hybrid-Modell kann ich Baupläne mit der tatsächlichen Ausführung abgleichen und jegliche Veränderung nachhaltig dokumentieren.“ Darüber hinaus liefert das langfristige Nachhalten des as-built Zustandes in der zeitlichen Bauabfolge bei späteren Umbauten oder aber in Gewährleistungssituationen wertvolle Informationen.

Für die weiteren Schritte im FM ermöglicht das innovative Verfahren auch den kostengünstigen und effizienten Aufbau eines digitalen Zwillings. Mit dem integrierten Asset Management-System lassen sich Bilder, 2D und 3D-Objekte mit Sachdaten verbinden. Gebäude und Anlagenstrukturen sowie alle notwendigen Merkmale sind im System gespeichert, und man kann sie dank einer Suchfunktion mühelos und schnell wiederfinden. Darüber hinaus lassen sich weitere nützliche Live-Informationen in das Framence Hybrid Modell einbinden. Hierzu zählen beispielweise Daten von Sensoren oder Messgeräten oder aber auch der Videostream aus Überwachungskameras. Dadurch lässt sich ein lebender Digitaler Zwilling erzeugen.

Roche

ist das größte Biotech-Unternehmen weltweit mit differenzierten Medikamenten für die Onkologie, Immunologie, Infektionskrankheiten, Augenheilkunde und Erkrankungen des Zentralnervensystems. Roche ist auch der bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostika und gewebebasierten Krebstests und ein Pionier im Diabetesmanagement.

Seit der Gründung im Jahr 1896 erforscht Roche bessere Wege, um Krankheiten zu verhindern, zu erkennen und zu behandeln und leistet einen nachhaltigen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung. Zum Ziel des Unternehmens gehört es durch Kooperationen mit allen relevanten Partnern den Zugang von Patienten zu medizinischen Innovationen zu verbessern. Auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation stehen heute 31 von Roche entwickelte Medikamente, darunter lebensrettende Antibiotika, Malariamittel und Krebsmedikamente. Ausgezeichnet wurde Roche zudem bereits das zehnte Jahr in Folge als das nachhaltigste Unternehmen innerhalb der Pharmabranche im Dow Jones Sustainability Index.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-03

Framence-Software: Mit Fotos statt Laserscans zum digitalen Modell

Das neugegru?ndete Softwareunternehmen Framence hat ein innovatives und effizientes Verfahren zur Digitalisierung von Geba?uden und Anlagen entwickelt. Aus einfachen Panoramabildern, aufgenommen...

mehr
Ausgabe 2018-06 Leitfaden zur digitalen Transformation

Das digitale Unternehmen wird Realität

Die Integration physischer und digitaler Prozesse in Dokumentenmanagement und Administration ist eine der großen Herausforderungen, die Digitalisierung schnell und effizient umzusetzen. Swiss Post...

mehr
Ausgabe 2018-02 Siemens

Auf dem Weg zum digitalen Gebäude

Unter dem Motto „Digitalize your building“ gibt Siemens Antworten auf die Fragen der Digitalisierung in Gebäuden und Infrastrukturen – und damit auf die tiefgreifenden Veränderungen in der...

mehr
Ausgabe 2018-05 Kolumne

Die Zeit ist reif für BIM im FM!

Building Information Modeling (BIM)­ ­ ist bereits seit einigen Jahren ein heiß diskutiertes Thema in der Immobilienbranche. Fachveranstaltungen, Ausschüsse, Cluster – und mittlerweile auch...

mehr