Natürliche Hallenbeleuchtung mit Dachlichtbändern für mehr Wirtschaftlichkeit

Mehr als nur ein Lichtkonzept

Die optimale Beleuchtung der Arbeitsstätte wirkt sich positiv auf die Leistungsfähigkeit aus und kann die Fehlerquote bei der Auftrags­abwicklung verringern. In das Lichtkonzept des Betriebsgebäudes der ­Autec GmbH & Co. KG in Schifferstadt wurden daher Dachlichtbänder eingebunden. Sie spielen zudem eine bedeutende Rolle beim Brandschutz und der Gebäudelüftung.

Autec ist ein renommierter Hersteller von Leichtmetallrädern. Um den Kunden kurze Lieferzeiten garantieren zu können, müssen die Produkte in der Lagerhalle möglichst schnell unter hunderten von Radmodellen und Zu­behörteilen herausgesucht und versandfertig gemacht werden. Gute Lichtverhältnisse sind dabei unverzichtbar, um die Produktnummern auf den lagernden Kartons lesen zu können.

Bei einer notwendig gewordenen Betriebserweiterung und dem damit verbundenen Neubau eines über 4000 m² großen Betriebsgebäudes in Schifferstadt stand die ausreichende Beleuchtung mit Tageslicht daher im Mittelpunkt. Das Foliendach der klassischen Oberlichthalle wurde dazu mit vier Lichtbändern ausgestattet. Herstellung und Einbau erfolgten durch ein Mitgliedsunternehmen des FVLR Fachverband Tageslicht und Rauchschutz e. V. Die 42 m langen Licht­bänder ziehen sich jeweils über die gesam­te Breite des Daches und nehmen rund 20 % der Dachfläche ein. Sie bestehen aus 2,50 m langen Poly­carbonat-Steg­­doppelplatten, die in einer sattelförmi­­gen Sprossenkonstruktion ­integriert sind.

 

Nutzung für die Gebäudelüftung

Neben dem verbesserten Tageslichteintrag, der bedeutend dazu beiträgt, Fehler bei der Auftragsbearbeitung zu vermeiden, übernehmen die Lichtbänder weitere Aufgaben in dem durchdachten Gebäude­konzept. Jedes der Lichtbänder ist mit drei Doppelklappen mit einer Breite von 100 cm ausgestattet. Sie sind mit Elektromotoren und Lüftungstastern versehen und werden zur Gebäudelüftung eingesetzt. Nach Bedarf werden die Klappen geöffnet und geschlossen, sodass die Mitarbeiter nicht nur mit Ta­geslicht, sondern auch mit ausreichend frischer Luft versorgt werden. Die Stegplatten haben zudem eine opale Einfärbung, sorgen damit für einen diffusen und schlagschattenarmen Lichteintrag und verhindern an sonnigen Tagen einen zu hohen Wärmeeintrag in die Halle. So entsteht selbst im Sommer ein angenehmes Klima.

 

Sicherheit durch Rauch- und

Wärmeabzug

Zusätzlich zu den drei schmalen Klappen ist in jedem der vier Lichtbänder ­eine Doppelklappe von 200 cm Breite eingebaut, die Teil des Brandschutzkonzeptes ist. Im Brandfall werden die Klappen in der Brandentstehungsphase über einen Pneumatikzylinder geöffnet und führen gemeinsam mit den schmalen Öffnungen Rauch, Wärme und explosive Zersetzungsprodukte ins Freie ab.

Am Boden entsteht durch die nachströmende Luft eine raucharme Schicht, die die Personenrettung und den Lösch­angriff der Feuerwehr ermöglicht.

Bei zunehmender Hitzeentwicklung wird darüber hinaus die Polycarbonat-Stegplattenverglasung der Lichtbänder thermisch zerstört und gibt den notwendigen Querschnitt für den Rauchabzug frei. Diese Fähigkeit ist in der Vollbrandphase wichtig, da die thermische Belastung tragender Bauteile durch den Rauchabzug reduziert wird. Die Gefahr eines Totalverlustes der Halle wird auf diese Weise verringert.

 

Dachlichtbänder richtig planen

Bei der Planung und beim Einbau von Dachoberlichtern sind bestimmte Richt­linien und Erfahrungswerte hinsichtlich

Anordnung, Dimensionierung und Mate­rialauswahl zu berücksichtigen.

Einen Überblick bieten hier die BG-Regel 131 „Natürliche und künstliche Beleuchtung von Arbeitsstätten“ und die BGI-GUV-Information 7007 „Tageslicht am

Arbeitsplatz“.

Die Broschüren „Tageslicht kurz gefasst“ und Heft 18 „Tageslicht am Arbeitsplatz“ aus der Schriftenreihe des FVLR Fach­verband Tageslicht und Rauchschutz e. V.

enthalten ebenfalls wichtige Fakten zur

Tageslichtbeleuchtung von Arbeitsstätten und können auf der Homepage des FVLR heruntergeladen werden.  

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2008-04 „Helle Köpfe“ sparen mit Tageslicht Energie und Betriebskosten

Energiemanagement mit Tageslichtsystemen

Tageslichtsysteme sind auf vielfältige Weise intelligente „Energiemanager“: Der Einfall von Tageslicht in das Innere von Gebäuden ermöglicht, mit der natürlichsten Lichtquelle – dem Sonnenlicht...

mehr
Ausgabe 2016-05 Sport- und Logistikhallen: LED-Einsatz sorgt für Kosteneinsparungen

Energiesparende Beleuchtungssysteme

Durchschnittlich 70 % Stromkostenersparnis können  Unternehmen erwarten, wenn sie ihr herkömmliches Beleuchtungssystem auf LED umstellen. Damit amortisiert sich der Austausch innerhalb eines...

mehr
Ausgabe 2014-03 Philips und Ecophon

Akustikdecke mit dynamischer LED-Beleuchtung

„SoundLight Comfort Ceiling Tunable White“ heißt eine Akustikdecke für Büroumgebungen, die in Zusammenarbeit von Philips als weltweitem Marktführer von Beleuchtung und Saint-Gobain Ecophon, dem...

mehr
Ausgabe 2019-05 Kingspan Essmann

Gesundes Tageslicht von oben

Gesundes Tageslicht ist für den Menschen unverzichtbar: Nach einer Studie der Deutschen Lichttechnische Gesellschaft e.V. (LiTG), Berlin, verbringen wir die meiste Zeit in geschlossenen Räumen....

mehr
Ausgabe 2015-03 Thermisches Wärmemanagement in Industriegebäuden

Mit Tageslicht auf Betriebstemperatur

Die Vereinten Nationen haben 2015 das „Internationale Jahr des Lichts“ ausgerufen. Ziel ist es, die Bedeutung des Lichts für unser Leben, die Wissenschaft und die gesellschaftliche Entwicklung...

mehr