Das neue Servparc-Konzept überzeugt

Kommunikation trifft Disruption!

Die Premiere der Servparc in Frankfurt als neue Kommunikationsplattform für Facility Management, Industrieservice und IT scheint geglückt. Denn, das neue Konzept der Kongress-Messe – als Nachfolgeveranstaltung der INservFM – hat den Austausch zwischen den Anbietern und Anwendern dieser Branchen auf eine neue Ebene gehoben.

Networking stand im Mittelpunkt der Veranstaltung, die bei den sommerlichen Temperaturen tatsächlich wahrer „Hotspot“ war. Der guten Stimmung und dem gegenseitigen Austausch der insgesamt 2158 Teilnehmer stand das heiße Wetter allerdings nicht entgegen. Für volle Reihen sorgte gleich am ersten Messetag die Keynote von Christian Lindner auf der Center Stage. Und der Bundesvorsitzender der FDP lobte nach seinem Vortrag „die Mischung aus Kongress, Messe, Networking, Impuls – ich finde das eine tolle Innovation.“

Am zweiten Messetag gab Kai Diekmann in einem Impulsgespräch Denkanstöße zu den Themen „Digitalisierung“, „Innovation“, „Zukunft“ und „Disruption“.

Im Zentrum der Messehalle und gleichzeitig der Meeting Point zum Networken an beiden Tagen stand eindeutig der F&B-Bereich. Hier quasi im Mittelpunkt der Messe fanden die Messebesucher nicht nur kühle Getränke und Snaks, sondern konnten sich zum gemeinsamen Austausch an den Tischen niederlassen. Der unangefochtene Mittelpunkt in der Halle 1.2.

„Die erste Servparc mit erstklassigen Networking-Möglichkeiten, hochkarätigen Vorträgen und dem attraktiven Begleitprogramm ist gelungen. Das Feedback, das wir von den Teilnehmern erhalten haben, bestätigt unseren Eindruck“, so Simone Pfisterer, die für die Servparc zuständige Bereichsleiterin bei Mesago Messe Frankfurt, dem Veranstalter der Servparc. Insgesamt trafen sich 2158 Teilnehmer zur Premiere.

Die Servparc wurde mit mehrjähriger Veranstaltungserfahrung in den Branchen Facility Management, Industrieservice und IT entwickelt und realisiert. Bewusst sind dabei Trends aus Bereichen außerhalb des klassischen Messewesens in das Veranstaltungskonzept eingeflossen. „Die Servparc war auch für uns in Teilen ein Versuchslabor, in dem wir neue Kommunikationswege anbieten wollten. Neue Formate brauchen etwas Zeit, um sich in voller Breite am Markt zu entfalten. Natürlich werden wir die Servparc auch weiter entwickeln. Aber die Anbieter haben nun eine zukunftsfähige Plattform, um sich zu präsentieren und mit Anwendern gemeinsam zu diskutieren. Die Qualität und das Potenzial der Veranstaltung werden sich durch die Teilnehmer der Servparc 2019 herumsprechen “, erklärt Martin Roschkowski, Geschäftsführer der Mesago Messe Frankfurt.

Insgesamt waren über 100 Speaker auf fünf Stages in den zwei Messetagen aktiv: Sie lieferten nicht nur neue Denkanstöße, sondern wollten auch konkrete Lösungsansätze geben. Die relevanten Fragestellungen waren die Themen­bereichen „Digitalisierung“, „Betreiberverantwortung“, „Beschaffungsmanagement“, „Workplace“ und „Arbeitsmarktentwicklung“. Auf den verschiedenen Stages vermittelten die fachkundigen Speaker Wissen und Know-how und wollen vor allem in Interaction mit dem Publikum kommen.

Weitere Denkanstöße etwa zum Thema „FM im Mittelstand“ gab es außerdem am 26. Juni in der Diskussionsrunde auf der Interaction Stage: Hier standen die Ergebnisse der Studie „Facility Management im Mittelstand“, die von den Möglichmachern 2015 herausgegeben wurde, im Mittelpunkt. Zusammen mit Anbietern und Anwendern wurde zunächst der Frage nachgegangen was hat sich seit den Studienergebnissen im Markt getan hat oder was noch getan werden muss. FM-Redakteurin Kerstin Galenza ging als Moderatorin der Runde zusammen mit Anbietern und Nutzern auf die drängendsten Fragen ein – so etwa warum der Mittelstand viele Tätigkeiten noch immer lieber in Eigenregie unternimmt als sie an einen FM-Dienstleister zu vergeben. Die Teilnehmer der Runde waren Vertretern neben Frank Schröder, Facility Manager bei Phoenix Contact; Gerrit Egg, Wisag Facility Management Holding; Wolf-Dieter Adlhoch, Dussmann und Peter Neundörfer, Caverion Deutschland GmbH.

Alles in allem ist die servparc ein richtiger und wichtiger Schritt in die richtige Richtung gewesen – viele Studenten und Berufsanfänger haben den Weg zur Kongressmesse in diesem Jahr gefunden. Im kommenden Jahr vom 17. bis 18. Juni 2020 müssen vor allem mehr Kunden den Weg in die Messehalle finden!

Teilnehmerstimmen

„Ob Karriere oder Auftragsgenerierung: Auf der Servparc gibt es für jeden den richtigen Hotspot. Die Interaktion dabei macht das Ganze sehr spannend und es macht einfach Spaß, hier zu sein.“ ⇥Harun Bajrami, Vonovia SE

 

„Ich finde den Aufbau hier sehr gut gelungen, die Veranstaltung ist gut organisiert und man kann sich viele interessante Vorträge anhören. Ich komme auf jeden Fall nächstes Jahr wieder!“ ⇥Artjom Gossen, Westfälische Hochschule

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 03/2019 Networking und Interaktion werden im Mittelpunkt stehen

Servparc 2019

Daneben werden auf dem diesjährigen Hotspot für Zukunfts­trends in Facility Management, Industrieservice und IT, in der Halle 1.2 der Messe Frankfurt, über 100 Speaker auf fünf Stages nicht nur...

mehr
Ausgabe 01/2019

„Auf der Servparc ist einfach alles möglich“

Herr Roschkowski, welche Erwartungen haben Sie an die erste Servparc? Martin Roschkowski: Ziemlich hohe: dass das neue Eventformat die Branche begeistert und ein voller Erfolg wird. Was ist das...

mehr
Neuer Hotspot für Dienstleistungen rund um (Gewerbe-) Immobilien und Anlagen

Servparc 2019

Unter dem Motto „Vision Servparc“ lud Messeveranstalter Mesago im Rahmen der diesjährigen INservFM die gesamte Branche zur Mitgestaltung eines modernen Veranstaltungskonzeptes zu den Themen...

mehr

Servparc 2019: Save the date!

Jetzt ist es offiziell: Mit der Servparc geht vom 25. bis 26.06.2019 in Frankfurt am Main ein neuer und zukunftsweisender Hotspot für Facility Management, Industrieservice und IT-Lösungen an den...

mehr

INservFM Kongress: Call for Papers verlängert

30.05.2017 - Der INservFM Kongress informiert umfassend und praxisnah über neueste Entwicklungen und unterstreicht das Potenzial, das ein Zusammenwachsen beider Märkte für Dienstleister und...

mehr