ISH 2019

Internationaler und digitaler

Die Weltleitmesse für Wasser, Wärme, Klima – die ISH bewies in der zurückliegenden Woche erneut ihre Bedeutung für Besucher und Aussteller des In- und Auslands. Systemübergreifende Lösungen für eine energieeffiziente und ressourcenschonende Gebäudetechnik standen auch in diesem Jahr im Fokus der Messe. Und der weltweite Branchentreffpunkt lieferte hierzu mit zahlreichen Lösungen und zukunftsweisende Impulse.

Vom 11. bis zum 15. März 2019 kamen rund 190.000 Besucher (2017: 198.810) aus 161 Ländern (2017: 153) auf zur ISH 2019, um sich über Innovationen und Trends zu informieren. Fünf Tage lang stellten insgesamt 2532 Aussteller (Inland: 868, Ausland: 1664) aus 57 Ländern in Frankfurt am Main erstmals ihre Produktneuheiten vor. Gleichzeitig baute die ISH ihre Relevanz durch eine deutlich gesteigerte Internationalität aus: 66 % (2017: 64 %) der Aussteller und fast 48 % (2017: rund 40 %) der Besucher kamen aus dem Ausland. „Die ISH hat erneut bewiesen, dass sie alle internationalen Branchenplayer vernetzt. Nur gemeinsam können so die politisch gesteckten Klimaschutzziele erreicht werden – natürlich im persönlichen Diskurs hier auf der ISH. Dazu hat auch die Änderung der Tagesfolge auf Montag bis Freitag beigetragen.“, erklärt Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt.

Die besucherstärksten Länder waren China, Italien, Niederlande, Frankreich, Schweiz, Großbritannien, Polen, Belgien, Österreich und die Tschechische Republik. Industrie und Handwerk stellten die größten Besuchergruppen. Zudem bestätigen die Kennzahlen der Marktforschung mit 97 % die Zufriedenheit der Besucher mit dem gezeigten Angebot.

Die Konjunkturaussichten bewerten sowohl Aussteller als auch Besucher positiv. Ausstellerseitig sehen 92 % diese als gut oder befriedigend. Bei den deutschen Ausstellern liegt dieser Wert sogar bei 93 %. Besucherseitig sind es 92 %, bezogen auf deutsche Fachbesucher 94 %.

 

Intersec Forum: Sicherheit groß im Kommen

Parallel zur ISH endete erfolgreich die vierte Konferenz für vernetzte Sicherheitstechnik am Mittwoch (13. März) nach zwei intensiven Konferenztagen. 320 Fachleute aus dem In- und Ausland aus der Planung, Installation und dem Betrieb vernetzter gebäudetechnischer Anlagen nahmen an der Konferenz teil (2017: 180 Teilnehmer).

 

Gebäude-Forum: BIM im Fokus

Die Sonderschau BIM@ISH präsentierte einen ganzheitlichen Ansatz der durch Building Information Modeling (BIM) entstehenden Möglichkeiten und zeigte diese entlang der gesamten Wertschöpfungskette „Planen – Bauen – Betreiben" auf: Von der Planung bzw. Steuerung über die Vorfabrikation, das Baustellenlager, die Baustelle und den Betrieb wurden BIM-Anwendungsfälle zum Erleben und Mitmachen angeboten. Basis der Ausstellung ist ein 3D-/Informations-Modell – dieses dient als Grundlage für alle in der Ausstellung präsentierten BIM-Anwendungsfälle. Anhand des vorbereiteten Modells werden die einzelnen Arbeitsschritte nachvollziehbar vorgestellt.

 

Die nächste ISH findet vom 22. bis 26.03.2021 in Frankfurt am Main statt.


Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 02/2010 Light+Building 2010

Green Building Technologies

Auf dem weltgrößten Innovationsforum für Architektur und integrierte Gebäude­technik erleben Fachbesucher vom 11. bis 16. April 2010 in Frankfurt Welt­neuheiten zu Licht, Elektrotechnik und...

mehr

Light+Building 2010: Green Building Technologies

Die Vorzeichen für die Light+Building 2010 stehen gut: Das Messegelände ist schon jetzt nahezu ausgebucht. Auf dem weltgrößten Innovationsforum für Architektur und integrierte Gebäudetechnik...

mehr

Light + Building 2018 mit Besucherplus

Positive Stimmung in allen Hallen

Die Light + Building ist das weltweite Branchenevent Nummer eins – das bewies wieder einmal eindrucksvoll die diesjährige Veranstaltung vom 18. bis 23. März 2018 in Frankfurt am Main. 2714...

mehr

ISH 2017: Mehr Besucher, mehr Internationalität

Vom 14. bis zum 18. März 2017 kamen 200.114 Besucher (2015: 196.777), um sich über zahlreiche Innovationen und neueste Trends zu informieren. Damit zeigte die ISH einmal mehr ihre Bedeutung für...

mehr