INservFM 2017: Kongressprogramm steht!

Rund 100 Vorträge, Workshops und Keynotes - der begleitende Kongress der INservFM 2017 bietet Teilnehmern und Referenten eine ideale Wissens- und Austauschplattform! Vom 21. bis 23. Februar 2017 bleiben bestimmt keinen Wünsche offen, denn der Kongress thematisiertn aktuelle Themen und neueste Trends rund um das Facility Management...

Mit einer facettenreichen Themenvielfalt und einem umfangreichen Kongressprogramm zeigt die INservFM 2017 die Trends und Entwicklungen in den Bereichen Facility Management, Betreiberverantwortung, sowie IT. Drei intensive Kongresstage bieten branchenaktuelles Know-how von Trends und Entwicklungen bis hin zum Notfall- und Krisenmanagement im FM.  
Rechtliche Rahmenbedingungen im Fokus der Bundesfachtagung Betreiberverantwortung
Am ersten Kongresstag findet parallel zum INservFM Kongress die Bundesfachtagung Betreiberverantwortung statt. Unter der Leitung der Rödl & Partner GbR wird Fachwissen vermittelt sowie neue und geänderte Regelwerke, neue Anforderungen aus Vorschriften, Normen und Richtlinien von Experten analysiert und diskutiert.  
Neu: IT-Fachtagung jetzt auch auf Englisch
Nach einer erfolgreichen Erstveranstaltung findet auch 2017 am zweiten Kongresstag die Fachtagung „IT im Real Estate und Facility Management“ statt. Hier werden unter anderem Best Practice IT Anwendungen sowie das Internet der Dinge in Bezug auf Facility Management dargestellt. Erstmals beinhaltet die IT-Fachtagung auch einen englischsprachigen Zug, der internationalen Besuchern außerhalb der D-A-CH Region die Teilnahme erleichtert.
 
Hochkarätige Keynote zur Digitalisierung im Facility Management
Im Rahmen der IT-Fachtagung wird Professor Dr. Hermann Heßling von der HTW Berlin eine Keynote zum Thema „Quanten-Computing - eine Digitalisierungsoption für FM?“ halten. Nach einem Überblick über den aktuellen Stand der Technik wird der Frage nachgegangen, ob Quantencomputer künftig im Facility Management eine Rolle spielen.
 
Anmeldung zu attraktiven Frühbucherpreisen
Die Anmeldung zum INservFM Kongress 2017 ist ab sofort möglich. Bis zum 10. Januar 2017 gelten attraktive Frühbucherpreise. Die einzelnen Kongressmodule, die Fachtagungen und Workshops können beliebig kombiniert werden. Spezielle Ticketkombinationen ermöglichen ein individuelles Kongressprogramm zusammenzustellen. In den Teilnahmegebühren enthalten sind zudem die Tagungsdokumentation sowie der kostenlose Messebesuch. Parallel zum Kongress zeigt die INservFM als einzige Veranstaltung die gesamte Bandbreite des Facility Managements und des Industrieservices sowohl in ihren jeweiligen Spezialisierungen als auch deren möglichen Synergien.  
Das ausführliche Konferenzprogramm, die Anmeldung sowie eine aktuelle Ausstellerliste der parallel stattfindenden INservFM Messe können unter inservfm.de abgerufen werden.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-03 INservFM 2018

Call for Papers

Auch im kommenden Jahr geht die Frankfurter Branchenmesse INservFM mit einem umfangreichen Kongressprogramm an den Start. Neben den Ausstellern aus den Bereichen Facility Management und...

mehr
Ausgabe 2017-01

Betreiberverantwortung ist kein Software-Thema

Betreiberverantwortung und CAFM aus der Cloud – mit gleich zwei Vorträgen beteiligt sich Michael Heinrichs, Geschäftsführer von IMS, am Kongress der INservFM 2017. Im Kontext der...

mehr

INservFM Kongress: Call for Papers verlängert

30.05.2017 - Der INservFM Kongress informiert umfassend und praxisnah über neueste Entwicklungen und unterstreicht das Potenzial, das ein Zusammenwachsen beider Märkte für Dienstleister und...

mehr
Ausgabe 2012-06 Der Kongress öffnet mit Keynote zum Thema „Nachhaltigkeit“

Facility Management 2013

In der Kongress Keynote „Nachhaltigkeit im FM – Diversifikation bestehender Bewertungssysteme“ fokussiert Prof. Carl-Alexander Graubner, TU Darmstadt, auf die Nutzungs- und Betriebsphase von...

mehr
Ausgabe 2018-01 Digitalisierung trifft FM, trifft Fußball?!

INservFM reloaded

Für Fußballexperten und Unternehmer Urs Meier ist das kein Widerspruch, denn die globalisierte und ­di­gitalisierte Welt verlangt von ihren Protagonisten durchaus schnelle Entscheidungen ab....

mehr