Lünendonk-Liste

Führende Sicherheitsdienstleister in Deutschland

Trotz Finanzmarkt- und Wirtschafts­krise konnten sich die führenden deutschen Sicherheitsdienstleister im Jahr 2009 behaupten. Obwohl die seit Jahren durch hohen Preisdruck geprägte Sicher­heitsbranche in Deutschland durch das Krisenjahr zusätzlich belastet wurde, sind die 15 führenden Anbieterunternehmen im zurückliegenden Geschäftsjahr im Inland mit Sicherheitsdienstleistungen durchschnittlich leicht um 1,9 % gewachsen. Das ist ein Ergebnis der neuen Lünendonk-Liste 2010 „Führende Sicherheitsdienstleister in Deutschland“, die das Marktforschungsunternehmen Lünendonk GmbH erstmals auflegte.

Da...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-06 Lündendonk-Liste „Sicherheitsdienstleister“

Die führende Dienstleister wachsen zweistellig

Die 25 führenden Sicherheitsdienstleister sind in 2015 um durchschnittlich 17,0 % gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Dies ist die stärkste Umsatzsteigerung, seit Lünendonk den Markt beobachtet....

mehr

Die führende Dienstleister wachsen zweistellig

Ausschlaggebend sind hierfür Zukäufe, das Outsourcing der Bewachung von Bundeswehr-Standorten, die Neuvergabe von Großauftragen mit hohen Umsatzvolumina, der Sicherungsbedarf von...

mehr
Ausgabe 2012-06 Neue Lünendonk Marktstudie „Führende Sicherheitsdienstleister ­in Deutschland“ vorgestellt

Spreizung zwischen Spezialisten und Multidienstleistern

Die in die aktuelle Lünendonk-­Analyse einbezogenen Anbieter steigerten den Umsatz in Deutschland in diesem Jahr in Summe auf 3,9 Mrd. € (2010: 3,7 Mrd. €). Davon entfallen 1,98 Mrd. € auf...

mehr

Lünendonk: Wachstumsimpulse für Sicherheitsdienstleistungen

Die Nachfrage nach Sicherheitsdienstleistungen in Deutschland steigt weiter. 2013 erhöhte sich das Marktvolumen laut Branchenverband BDSW von 5,0 auf 5,2 Mrd. €. Die Vorfälle rund um Amazon und...

mehr

Lünendonk-Liste 2013: FM-Branche wächst, aber nicht so schnell wie erwartet

Hierbei beeinflussten vor allem die Rückgänge in Ausrüstungs- (-4,8%) und Bauinvestitionen (-1,5%) das Geschäft der FS-Dienstleister (Quelle: Reuters). Da die FM-Branche postzyklisch agiert,...

mehr