The smarter E Europe – für eine neue Energiewelt!

FACILITY MANAGEMENT im Interview

Im zurückliegenden Jahr startete mit ‚The smarter E Europe‘ ein neues Messe-Konzept, das neben der ‚Intersolar Europe‘ und der Energiespeicher-Messe ‚ees Europe‘ noch zwei weitere Fachmessen beinhaltet. Die FM-Redaktion sprach mit Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion ­
GmbH, über das neue Messekonzept, die Zielgruppen und was die Besucher in diesem Jahr erwartet.

Herr Elsässer, bitte skizzieren Sie doch den Lesern kurz, was sie auf den vier Messen 2019 erwartet.

Markus Elsässer: Die Energiewirtschaft befindet sich in einem dynamischen Wandel. Die stetige Zunahme an Strom aus volatilen und erneuerbaren Energiequellen, die Dezentralisierung und Digitalisierung verändern sie nachhaltig. The smarter E Europe vereint insgesamt vier Energiefachmessen, die die Veränderungen in der Energielandschaft widerspiegeln: die Intersolar Europe, die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft, die ees Europe, Europas größte und internationalste Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme, die Power2Drive Europe, die internationale Fachmesse für Ladeinfrastruktur und Elektromobilität, und die EM-Power, die Fachmesse für intelligente Energienutzung in Industrie und Gebäuden.

Ein Teil des neuen Konzepts ist es, neue Besuchergruppen zu erreichen. Welche sind das? Sind diese gekommen und verstärkt sich der Trend?

Elsässer: Wir haben erkannt, dass wir bestimmte Zielgruppen aus Industrie und Gewerbe sowie aus der Energie- und Immobilienwirtschaft besser erreichen können, wenn wir das Angebot speziell auf die jeweiligen Zielgruppen zuschneiden – und das haben wir mit der Bündelung der vier Messen auf einer Plattform erreicht. Beispielsweise können Gewerbe- und Industrieunternehmen, die künftig umweltfreundlicher produzieren und in diesem Zuge ihre Energieversorgung effizienter gestalten oder auf erneuerbare Energien umstellen wollen, sich in München umfassend informieren.

Elektromobilität ist ein weiteres Beispiel, das aktuell rasant an Fahrt aufnimmt. Sie war früher ein Randthema der Intersolar und ees Europe und fand überwiegend in Sonderschauen statt. Mit der Power2Drive Europe haben wir jetzt eine eigene Messe zum Thema Ladeinfrastruktur, intelligentes Laden und Elektromobilität. Dort präsentieren wir den Besuchern die neuesten Entwicklungen. Mit diesen Themen werden zunehmend auch Facility-Manager und die Immobilienwirtschaft konfrontiert. Denn um die Energiewende erfolgreich zu meistern, werden in Gewerbeimmobilien oder Quartieren zunehmend erneuerbare Energien mit Speichern und Elektromobilität kombiniert und die Sektoren Strom, Wärme und Mobilität miteinander verknüpft – beispielsweise dadurch, dass Gewerbeimmobilien die notwen-dige Ladeinfrastruktur integrieren oder Quartierskonzepte Elektromobilität fordern.

 

An welche Besucher­zielgruppe richtet sich hier speziell die EM-Power?

 

Elsässer: Eine Zielgruppe sind profes-sionelle Energiekunden und Prosumer, darunter Energie- oder Facility Manager aus Industrie, Immobilienwirtschaft und Kommunen, die Energie produzieren und diese selbst nutzen oder vermarkten wollen. Sie alle suchen nachhaltige, sichere und kostengünstige Lösungen für ihre Gebäude, Liegenschaften oder ganze Quartiere. Relevant ist die Messe auch für Entscheider und Geschäftsführer mittelständischer Unternehmen. Sie alle können sich auf der EM-Power und den drei parallel stattfindenden Messen ein Bild über innovative Versorgungsmöglichkeiten mit erneuerbaren Energien für ihre Unternehmen und Gebäude machen.

Warum sollte ein FM-Verantwortlicher die The Smarter E Europe besuchen?

Elsässer: The smarter E Europe schafft es, vier Energiefachmessen gleichzeitig an einem Ort zu bündeln. Ein zentraler Aspekt dabei: die intelligente Energienutzung in Gebäuden und Industrie. Immobilien jeglicher Art – ob Gebäude, Liegenschaften und Quartiere – müssen heute und künftig Energie intelligent nutzen. Immobilien sind nicht mehr nur einfach Gebäude, vielmehr produzieren sie mittels Photovoltaik oder Kraft-Wärme-Kopplung inzwischen Strom oder Wärme und versorgen sich damit größtenteils selbst. Facility Manager brauchen daher auch ein umfassendes Know-how in modernen Effizienztechnologien und im Energiemanagement. Sie müssen die gebäudetechnischen Anlagen kennen und verstehen, um sie optimiert betreiben zu können. Die EM-Power bietet hier zusammen mit den anderen drei Messen viele Lösungen für die Praxis und präsentiert, beispielsweise in den messebegleitenden Foren, Anwendungsbeispiele.

Was gibt es an Konferenz- oder Forenangeboten für die Messebesucher?

Elsässer: Das Angebot ist so umfangreich, dass ich mich auf die Highlights fokussieren muss. Ich greife daher zwei spannende Events aus vielen heraus. Da gibt es zum einen die Smart Renewable Systems Conference. Sie stellt innovative Lösungen für eine neue Energiewelt vor und diskutiert diese. Gleichzeitig beleuchtet sie übergreifende Themen wie Dezentralisierung und Digitalisierung, Lastmanagement, Smart Buildings sowie die Synergien durch Sektorenkopplung. Zum anderen gibt es auf der EM-Power das Energie Kompakt Forum. Es richtet sich an den professionellen Energiekunden – an Betreiber von Wohn- und Gewerbegebäuden, kommunalen Liegenschaften, Quartieren und Produktionsbetrieben. Diese erhalten hier praxisrelevante Lösungen und Best-Practice-Beispiele zur intelligenten Energieversorgung ihrer Gebäude und Anlagen. Von Smart Metering und Energiecontrolling über Energiedienstleistungen und Contracting bis hin zur Quartierskonzepten und der Sektorenkopplung von Strom, Wärme, Kälte und Verkehr – über drei Messetage hinweg stellt das Energie Kompakt Forum diese Themen in verschiedenen Themenblöcke in den Fokus. Darüber hinaus stellen Aussteller innovative Produkte und Projekte vor. Für Messebesucher ist dieses Forum kostenfrei.

Vier Energiefachmessen an einem Standort

Unter dem Motto „Creating the new energy world“ vereint The smarter E Europe vom 15. bis 17. Mai 2019 vier Energiemessen rund um erneuerbare und intelligente Energielösungen an einem Standort. The smarter E Europe ist mit rund 1300 Ausstellern und 50.000 Besuchern inzwischen Europas größte energiewirtschaftliche Plattform und präsentiert sektorenübergreifende Energielösungen der Zukunft.

The Smarter E Europe vereint folgende vier Fachmessen:

Intersolar Europe – Die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft

www.intersolar.de

ees Europe – Europas größte Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme

www.ees-europe.com

Power2Drive Europe – Die internationale Fachmesse für Ladeinfrastruktur und Elektromobilität

www.powertodrive.de

EM-Power – Die Fachmesse für intelligente Energienutzung in Industrie und Gebäuden
www.em-power.eu

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-03 FACILITY MANAGEMENT im Interview

"The smarter E"

Mit diesen vier Standbeinen ist ein stabiles Wachstum des Messeverbunds geplant, der bereits in diesem Jahr zum Tragen kommen wird. Warum sich ein Messebesuch in allen vier Messebereichen lohnt,...

mehr
Advertorial / Anzeige

Mit Smart Metering und Energiecontrolling in eine CO2-neutrale Zukunft

In Brunnthal bei München will das IT-Unternehmen GreenCom Networks über die kommenden Jahre in einem Projekt zeigen, dass sich eine Gemeinde vollständig selbst CO2-neutral mit Strom versorgen kann....

mehr