Konsequentes Vorgehen gegen Legionellen

Die Betreiber sind gefordert!

Legionellenbefunde und damit verbundene Maßnahmen werden zurzeit häufig in der Tagespresse thematisiert. Kein Wunder: Das Vorkommen der stäbchenförmigen Bakterien in Warmwassersystemen geht jeden ­etwas an. Von Legionellen verursachte Lungenentzündungen werden mit gefährlichen Krankheiten wie BSE und AIDS verglichen. Aber: Panikmache ist nicht angebracht, Aufklärung hingegen schon.

Wo sind Legionellen gefährlich?

Legionellen können allgemein im ­Wasser vorkommen. Eine Gefahr geht erst von ihnen aus, wenn sie sich stark vermehrt haben und im Wasserdampf eingeatmet werden, also beim Duschen ­beispielsweise. Ideale Bedingungen herrschen für diese Bakterien im Warmwasser bei 30 bis 45 °C. Brutstätten für Legionellen sind Biofilme und Totleitungen, die es ­beispielsweise in weitverzweigten und älteren Rohrleitungssystemen von Ge­bäuden gibt. Besonders gefährdet sind Personen, ­deren Immunsystem geschwächt ist. Einrichtungen wie Altenheime und Krankenhäuser sind daher schon...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-02 Trinkwasserhygiene in Gewerbegebäuden

FM ist in der Pflicht

In gewerblich genutzten Gebäuden muss auf die Trinkwasserhygiene ganz besonders geachtet werden, um eine Gefährdung der Nutzer auszuschließen. Das Facility Management des Vermieters oder...

mehr
Ausgabe 2012-03 ista

Komplettes Leistungspaket für die neue Trinkwasserverordnung

Die novellierte Trinkwasserverordnung (TrinkwV) soll bundesweit die Wasserqualität sicherstellen sowie den Schutz vor Legionellen gewährleisten. Denn die stäbchenförmigen Bakterien vermehren sich...

mehr
Ausgabe 2012-02 Betreiber einer Gewerbeimmobilie haftet bei Legionellenbefall­ der Wassersysteme­

Genaue Formulierung minimiert die ­Haftung

Grundeigentümer, die Vermieter bzw. Betreiber einer Gewerbeimmobilie sind, müssen Schadensersatz und Schmerzensgeld zahlen, wenn jemand durch technische Mängel in dem Gebäude geschädigt wird“,...

mehr