Bürogebäude mit Open-Space-Charakter

Die Priva Building Intelligence GmbH, Anbieter von intelligenter Steuerungstechnologie für die Gebäudeautomation, hat ihr neues Firmengebäude in Tönisvorst im Kreis Viersen bei Düsseldorf bezogen. Die neue  Zentrale am Niederrhein beherbergt die Geschäftsführung, Marketing und Vertrieb sowie den technischen Support von Priva für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der Standort Tönisvorst bietet Priva hervorragende infrastrukturelle Bedingungen: Er ist nicht weit vom ehemaligen Sitz in Kaarst und der Muttergesellschaft in de Lier in den Niederlanden entfernt und verfügt über eine gute Verkehrsanbindung zu Autobahnen und Flughafen.  Zudem konnte Priva mit dem Umzug den Wunsch nach mit eigener Automationstechnologie ausgestatteten Räumlichkeiten  realisieren.

In Tönisvorst fand Priva einen geeigneten Bestandsbau, den der Automationsspezialist in nur drei Monaten in Eigenregie komplett sanieren und zu einem modernen Firmensitz umbauen ließ. Dieser verschafft heute auf drei Etagen mit rund 500 Quadratmetern den Mitarbeitern angenehme Arbeitsplätze mit viel Komfort und Sicherheit. Dafür sorgt zum einen der Open-Space-Charakter der neu eingebauten größtenteils gläsernen Büroräume. Diese bieten optisch den Eindruck eines Großraumbüros und fördern die Kommunikation. Gleichzeitig gewähren sie bei Bedarf die Möglichkeit zu Ruhe und Rückzug. Jeder Raum lässt sich durch intelligente Steuerungstechnologie von Priva zentral gemäß Vorgaben oder individuell in Temperatur, Beschattung und Beleuchtung regeln – für ein optimales Arbeitsklima und möglichst geringen Energieverbrauch. Da die farbliche Gestaltung eines Raumes ganz wesentlich zum Wohlbefinden der Benutzer beiträgt, setzt das Farb- und Design-Konzept des Architekturbüros BOS Raum3 GmbH auf Farben aus der Natur, etwa durch helle Holzmöbel und durch einen Gras, Sand und Steinen nachempfundenen Bodenbelag. Darüber hinaus orientiert sich das Konzept an Elementen aus dem Campus von Priva in de Lier (NL), zum Beispiel an dem dort recycelten Kopfsteinpflaster in der Eingangshalle, das in Tönisvorst adaptiert wurde. Nicht zuletzt integriert das Konzept Räume zur Förderung der Kommunikation und Teamarbeit, wie eine Sitzlounge in der großzügigen Kantine und Sitzgelegenheiten auf der Dachterrasse.

Das gesamte Gebäude ist mit intelligenter Gebäudetechnik von Priva ausgestattet. So übernimmt die Priva-Technologie in den Büro- und Schulungsräumen sowie in der Kantine die Klimatisierung, Beheizung, Beleuchtung und Beschattung. Die gebäudetechnischen Anlagen sind dabei perfekt aufeinander abgestimmt und regeln sich automatisch abhängig von dem Betriebsmodus, den Innen- und Außentemperaturen, der Sonneneinstrahlung und Luftqualität.

„Unser neues Firmengebäude ist modern und intelligent“, freut sich Frank Hühren, Geschäftsführer der Priva Building Intelligence GmbH. „Es ist ein gelungenes Beispiel für eine erfolgreiche Sanierung. Unsere Mitarbeiter profitieren nun von einer offenen, hellen und freundlichen Büroumgebung, in der sie sich wohlfühlen, austauschen und effizient arbeiten können. Der Open-Space-Charakter durch die gläsernen Büroräume fördert die Kommunikation, ohne die Produktivität einzuschränken.  Wir freuen uns, in diesem Gebäude und am Standort Tönisvorst unser zukünftiges Wachstum voranzutreiben.“

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-01 Richtlinie VDI/GEFMA 3810 Blatt 5 „Gebäudeautomation“

Betreiben von Gebäuden und Instandhalten von gebäudetechnischen Anlagen

Die Richtlinie VDI/GEFMA 3810 Blatt 5“ Betreiben von Gebäuden und Instandhalten von gebäudetechnischen Anlagen; Gebäudeautomation gibt für die unterschiedlichen gebäudetechnischen Anlagen...

mehr
Ausgabe 2013-06 Canzler Ingenieure

Gebäudeautomation für das Terminal 3 am Frankfurter Flughafen

Wenn im Jahr 2021 die erste Ausbaustufe des Terminal 3 in Betrieb geht, soll es die Kapazität des Frankfurter Flughafens um 14 Mio. auf dann 77 Mio. Passagiere erhöhen. Das Investitionsvolumen...

mehr
Ausgabe 2011-03 Priva

Gebäudeautomatisierung für Kieler Krankenhaus

Damit das Ausfallrisiko der technischen Anlagen in Krankenhäusern so gering wie möglich gehalten wird, gibt es hier meist Gebäudemanagementsysteme, die u.a. für das optimale Raumklima auch in so...

mehr
Ausgabe 2012-5 YIT

Neues Produktionsgebäude für Jenoptik

Am 30. August 2012 weihte die Jenoptik ein neues Produktionsgebäude für Halbleiterlaser in Berlin ein. Errichtet wurde die Produktionsstätte inklusive aller gebäudetechnischen Anlagen von YIT...

mehr

Cofely: Neue Unternehmenszentrale in Köln

In einem Festakt wurde am 18. Juni 2015 die neue Unternehmenszentrale der Cofely Deutschland durch Jürgen Roters, Oberbürgermeister der Stadt Köln, offiziell eröffnet. Bereits eine Woche zuvor...

mehr