Vermietungsgeschäft der MEC erreicht Rekord

Trotz Corona hat die MEC 2020 einen Vermietungsrekord gebrochen. So hat der Handelsimmobilienmanager im zurückliegenden Geschäftsjahr über 200 Neu- und Anschlussmietverträge mit einer Gesamtfläche von 85.000 m² abgeschlossen. Das waren 20 % mehr als im Vorjahr. Der Großteil der Neumietverträge stammt aus den Bereichen Nahversorgung und Gastronomie. Bei den Mietvertragsverlängerungen sind alle Branchen vertreten.

Das T.E.C. Erfurt überzeugte im zurückliegenden Geschäftsjahr wie bundesweit mehr als 75 Handelsimmobilien der MEC mit einem steigenden Vermietungsvolumen. Im Rahmen des umfangreichen Refurbishments des Erfurter Centers konnte die MEC neue Mieter wie FitX, Das Futterhaus und Hugendubel gewinnen

Das T.E.C. Erfurt überzeugte im zurückliegenden Geschäftsjahr wie bundesweit mehr als 75 Handelsimmobilien der MEC mit einem steigenden Vermietungsvolumen. Im Rahmen des umfangreichen Refurbishments des Erfurter Centers konnte die MEC neue Mieter wie FitX, Das Futterhaus und Hugendubel gewinnen

Grund für den Erfolg sieht Christian Thiele, Head of Leasing Management, im proaktiven Handeln in den vergangenen Jahren: „Wir haben frühzeitig für unsere Auftraggeber individuelle Nachvermietungskonzepte erstellt und sind so auf die Veränderungen im großflächigen Einzelhandel bestmöglich vorbereitet. Zusätzlich ist uns die positive Sonderstellung der Fachmarktzentren in Coronazeiten zugutegekommen.“ Im Gegensatz zu Shoppingcentern können Fachmarktimmobilien mit einer hohen Quote an systemrelevanten Geschäften aufwarten, die auch während der Krise geöffnet bleiben dürfen.

Als weiteren Erfolgsverstärker sieht Thiele die Arbeitsweise der MEC. „Nicht zuletzt aufgrund der interdisziplinären Zusammenarbeit innerhalb der MEC sowie der engen Abstimmung mit unseren Auftraggebern ist uns diese starke Leistung gelungen“, so der Leiter des MEC Leasing Managements.