Mit dem Unternehmen Valon entsteht eine neue integrierte Immobilienplattform in Europa. Valon geht aus der Vistra Property Management GmbH hervor, die vom weltweit tätigen Beratungsunternehmen Vistra verkauft wurde. Neuer Mehrheitsgesellschafter ist die britische Avignon Group, ein europaweit aktiver Investment-, Asset und Property Manager, der ein Immobilienvermögen in Höhe von 1,3 Mrd. Euro verwaltet. Im Zuge der Umfirmierung wird das Leistungsspektrum von Valon ausgeweitet. Neben Property Management und Bau-Projektmanagement erbringt Valon Asset- und Investment-Management-Leistungen. Besondere Kompetenzen hat das Unternehmen zudem im Bereich ESG.
Parallel zur Umfirmierung wurden Kooperationsvereinbarungen mit der Avignon Group und der niederländischen Vastestate, einem Property Manager aus Rotterdam, geschlossen. Künftig wird Valon auch Dienstleistungen im Bereich Asset-, Investment- und Property-Management für beide Unternehmen in Deutschland übernehmen. Aktuell belaufen sich die von Valon verwalteten Assets under Management auf rund 3,1 Mrd. Euro. Hauptsitz des Unternehmens ist Soest (NRW), daneben unterhält Valon Niederlassungen in Berlin, Köln und München. Insgesamt beschäftigt Valon 65 Mitarbeiter. Oliver Oser, Managing Director von Valon, kommentiert: „Mit der Umfirmierung zu Valon und der Erweiterung unserer Dienstleistungen eröffnen wir für unser Unternehmen ganz neue Perspektiven. Wir wollen mit Valon mittelfristig eine führende Full-Service-Plattform für das Immobilienmanagement in Europa aufbauen. Hierbei werden wir unabhängig von unseren neuen Gesellschaftern unter der eigenen Marke Valon auftreten mit dem Ziel, diese neue Marke als Ausdruck für Qualität und Nachhaltigkeit von Real Estate Dienstleistungen am Markt zu etablieren. Zunächst wird der Fokus weiterhin auf Property Management liegen. Parallel dazu wollen wir aber die anderen genannten Leistungen weiter ausbauen.“


ESG und Bauprojektmanagement

Valon ist eines der ersten Unternehmen, das ESG-Kriterien systematisch erhebt und in die Portfoliosteuerung miteinbezieht. Bereits seit 2012 findet der GRESB-Standard (Global Real Estate Sustainability Benchmark) zur Bewertung von Nachhaltigkeit bei Valon bzw. den Vorgängergesellschaften Anwendung. Valon-Geschäftsführer Oser dazu: „Wir haben mit dem umfassenden GRESB-Standard in neun Jahren sehr viel Erfahrung und Knowhow aufbauen können. Wir kombinieren die GRESB-Daten mit Informationen aus den BREEAM-Zertifikatsystem und identifizieren so ESG-Chancen und Risiken für unsere Kunden.“  

Neben ESG zeichnet sich Valon v.a. durch seine Kompetenz im Bau-Projektmanagement aus. „Wir haben diese Leistungen unter dem Label Construction Project Management zusammengefasst. Dieser Bereich umfasst verschiedene Maßnahmen – vom Mieterausbau über Brandschutzanpassungen bis hin zu umfassenden Refurbishments. Wir analysieren kontinuierlich, wie Immobilien weiterentwickelt werden können, und sind auch in der Lage, die Maßnahmen umzusetzen und zu steuern“, führt Oser aus.   

Aktuell belaufen sich die Assets unter Management von Valon auf 3,1 Mrd. Euro – verteilt auf insgesamt 247 Objekte. Davon entfallen 27 % auf Büroimmobilien, weitere 27 % auf Einkaufszentren, 18 % auf andere Handelsimmobilien, 11 % auf Logistik, 10 % auf Wohnen und 7 % auf Hotel.