BayernFM: Erfolgreich durch Effizienzsteigerungen

In einem schwierigen Marktumfeld mit Corona-Pandemie und dem weiterhin anhaltenden Fachkräftemangel konnte die BayernFM, insbesondere aufgrund von Effizienzsteigerungen, das Geschäftsjahr 2021 mit einem Ergebnisplus abschließen. Zwar sank der Umsatz leicht, das Betriebsergebnis konnte jedoch auf Rekordniveau gesteigert werden. Signifikante Neuverträge untermauern die positiven Geschäftsaussichten.

Der erzielte Umsatz lag mit 57 Mio.€ leicht unter dem Vorjahresniveau, entsprach jedoch den Einschätzungen aus den Planungen. Darin enthalten sind rd. 8 Mio.€ Umsatz der Sicherheitstochter BayernCS. Aufgrund von erheblichen Effizienzsteigerungen in den zentralen und dezentralen Einheiten konnte das Betriebsergebnis (EBIT) um mehr als 50% auf fast 3,5 Mio.€ gegenüber Vorjahr gesteigert werden. Die Umsatzrendite überschritt auf Grundlage dieser positiven Effekte die 6% Marke deutlich. Dadurch konnte nicht nur die Ergebnisausschüttung an den Gesellschafter, sondern auch die Leistungsprämien an die Mitarbeiter deutlich erhöht werden. Insgesamt werden in der BayernFM 351 und in der BayernCS 124 Mitarbeiter beschäftigt.

Im Bereich Objektbewirtschaftung konnte das Kundengeschäft unter anderem mit der Beauftragung von adidas und Crown Gabelstapler ausgebaut werden. Innovative Produkte und Beratungsleistungen in den Bereichen Bauberatung, Projektsteuerung, Construction Monitoring, CAFM-Beratung und Digitalisierung haben diese erfolgreiche Entwicklung unterstützt.

Es waren jedoch nicht nur Neuaufträge, die sich positiv auf die Geschäftsentwicklung auswirkten, sondern auch die dauerhafte Gewährleistung einer hohen Kundenzufriedenheit bei Bestandsobjekten. Die durchschnittliche Kundenbewertung 2021 von 1,74 (nach Schulnotensystem) und die hohe Folgebeauftragungsquote (98%) belegen u. a. die nachhaltige und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Kunden.

Auf Basis der derzeitigen Einschätzungen kann die BayernFM auch 2022 mit einem positiven Ergebnis rechnen. Bestehende Verträge mit adidas und BMW wurden langfristig und mit erhöhtem Leistungsumfang neu vergeben. Sofern die Kriegshandlungen in der Ukraine nicht länger als 3 Monate anhalten, werden sich die ggfs. entstehenden Auswirkungen bei unseren Kunden, kaum bei der BayernFM niederschlagen. Sollten diese jedoch länger anhalten, ist mit etwaigen Umsatzreduzierungen zu rechnen, die sich jedoch erstmal nicht wesentlich auf das Ergebnis auswirken

Thematisch passende Artikel:

Bayern FM wächst trotz Corona-Pandemie

Die Bayern Facility Management GmbH (BayernFM) hat das Geschäftsjahr 2020 trotz Corona-Krise deutlich über Plan abgeschlossen und blickt somit gestärkt und selbstbewusst in die Zukunft. Aufgrund...

mehr

BayernFM wächst trotz harter Marktbedingungen

Die Bayern Facility Management GmbH (BayernFM) blickt trotz erschwerter Marktbedingungen, die insbesondere durch einen anhaltenden Fachkräftemangel geprägt sind, auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr...

mehr
2015-05

Nemetschek-Group mit gutem Halbjahresergebnis

Die Allplan-Mutter Nemetschek Group hat im 1. Halbjahr 2015 ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr mit 32,2 % um fast genau ein Drittel gesteigert. Die Münchner Spezialisten für Bau- und...

mehr
2010-03 Klüh

Multidienstleister steigert Umsatz

Im zurückliegenden Jahr erzielte der Düsseldorfer Multidienstleister einen Umsatz von  620,45 Mio. € und übertraf damit leicht das Vorjahres-Ergebnis (616,85 Mio. €). Die Zahl der Mitarbeiter...

mehr

Sauter im Umsatz-Plus

Laut einer Prognose des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe in der Bundesrepublik im vergangenen Jahr um 2,5 %. Im FM-Markt erwarten die Top 25 der Branche...

mehr