Mit Business Continuity Management (BCM) durch Krisenzeiten

Wie können wir uns gemeinsam in der Immobilienwirtschaft wappnen, um die komplexen Herausforderungen der Energieversorgung im kommenden Herbst und Winter effektiv zu meistern? Das war das Thema der Veranstaltung von CoreNet Global (CNG), die gemeinsam mit dem ZIA, der GEFMA (Deutscher Verband für Facility Management), dem DENEFF (Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz), der RICS sowie dem German Council of Shopping Places (GCSP) bei Phoenix Contact mit rund 70 Gästen in Bad Pyrmont durchgeführt wurde.

Dr. Christian Schlicht, Präsident von CoreNet Global (CNG) in Central Europe: „Das Ziel unserer Veranstaltung war die Sensibilisierung und Vorbereitung auf die vor uns liegende Zeit aus Sicht des Business Continuity Management (BCM). Durch aktuelle Informationen zum politischen Geschehen, der Standortbestimmung im CREM aus Sicht der Dekarbonisierung sowie konkreten Praxisbeispielen zum Krisenmanagement, kam es zu einem intensiven Wissens- und Erfahrungsaustausch.“ Als Ergebnis der fünfstündigen Veranstaltung, stand der gemeinsam entwickelte Aktionsplan, der auf unterschiedlichen Säulen basiert.

Kurzfristig steht neben der Beschaffung von alternativen Versorgungslösungen, die schnelle und konsequente Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen an oberster Stelle. Zudem gilt es, auch die Nutzer der Immobilie entsprechend zu sensibilisieren und informieren, da ein weiterer großer Hebel in der Reduktion des Nutzerkomforts liegt. Durch die drastisch steigenden Energiekosten ist es zudem unumgänglich die Liquidität des Unternehmens im Auge zu behalten. Dies gelingt nur, wenn die Effizienzmaßnahmen einen positiven Einfluss auf das Kerngeschäft und die gesamte Unternehmung haben. Organisatorisch gilt es, CREM und Facility Management mit leitenden Funktionen in den jeweiligen Krisenstab einzuberufen und gemeinsam Krisenszenarien im Kollektiv zu „üben, üben, üben“.

„Denn nur durch Routinen, gute Führung und Kommunikation mit allen Stakeholdern wird Sicherheit und Vertrauen erzeugt. Mittelfristig können wir die energetischen Herausforderungen nur schaffen, indem wir die Eigenversorgung durch erneuerbare Energie und Quartiers- bzw. Campus-Lösungen herstellen. Das Plenum war sich abschließend einig, dass neben dem kurzfristigen Krisenmanagement, die langfristigen Ziele der Dekarbonisierung und Nachhaltigkeit nicht aus dem Blick verloren werden dürfen“, so Schlicht abschließend. Das Event war der Auftakt von weiteren Veranstaltungen zu dem Thema. Auch der CNG-Mastertalk Real Estate am 20. September widmet sich dem Krisenmanagement.

Thematisch passende Artikel:

ZIA - Tag der Immobilienwirtschaft 2022

ecoworks gewinnt „PropTech of the Year Award“

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) hat in Zusammenarbeit mit CBRE, dem weltweit größten Immobiliendienstleistungs- und Investment-Unternehmen, den ZIA „PropTech of the Year Award“ verliehen....

mehr
Ausgabe 2019-04 22. SAP-Forum für die Immobilienwirtschaft

Immobilie, Mensch und Prozess – intelligent vernetzt

Welchen Einfluss hat die fortschreitende Digitalisierung auf die Immobilienwirtschaft? Ob digitale Gebäudemodelle, innovative Flächenbewirtschaftung, Einsatz von intelligenten Sensoren oder...

mehr

Aus Cofely wird ENGIE

ENGIE (www.engie-deutschland.de) ist bereits seit Mitte 2015 der neue Name der früheren GDF SUEZ, der französischen Konzernmutter der Cofely. Für den Konzern symbolisiert die neue Marke ENGIE die...

mehr
Ausgabe 2012-01 28. und 29. März 2012

RealFM Day 2012

Mit dem RealFM Day 2012 wird in diesem Jahr in Stuttgart eine zentrale Veranstaltung der FM-Verbände in Deutschland, Österreich und der Schweiz fortgeführt. Inhaltlicher Schwerpunkt der...

mehr
Ausgabe 2012-5

FM-Visionen für die Energiewende

Es ist mal wieder soweit. Drei Tage lang findet die größte B2B-Messe für Gewerbeimmobilien in Europa, die Expo Real, statt. Und auch in diesem Jahr werden wieder mehr als 40.000 Teilnehmer aus...

mehr