Dezentrale Warmwasserbereitung im Neubau des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Berlin

Ressourcenschonende Gebäudetechnik

Der neue und zugleich zweite Dienstsitz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Berlin ist sowohl architektonisch als auch in energetischer Hinsicht ein Vorzeigeobjekt: Moderne Räume, konsequente Barrierefreiheit und innovative Gebäudetechnik setzen zukunftsweisende Maßstäbe. Dies gilt auch für die dezentrale Warm­wasserbereitung.

Wie alle neuen Gebäude müssen natürlich auch Regierungsbauten hohe Anforderungen an Energieversorgung und Energieeffizienz erfüllen. Zudem haben Bundesbauten eine Vorbildfunktion. Für den Bund gilt deshalb das „Maßnahmenprogramm Nachhaltigkeit“ von 2010, das den Einsatz erneuerbarer Energien vorschreibt, sowie der „Leitfaden nachhaltiges Bauen“. Darin definiert sind 45 Kriterien, von denen ein Regierungsgebäude mindestens 65 % einhalten muss.

Die hohen Auflagen haben die Planer beim BMBF-Neubau mehr als erfüllt und darüber hinaus eine prägnante Architektur geschaffen, die sich in die...