Fachgerechte Wartung und Prüfungen für optimierten Betrieb

Betriebssicherheit für PV-Anlagen

Solarstrom vom eigenen Dach macht unabhängiger, spart Energiekosten und trägt zum Klimaschutz bei. Verschmutzungen, technische Mängel oder auch Verschattungen durch Bäume und Dachaufbauten mindern jedoch die Leistung von PV-Anlagen. Regelmäßige Wartung und Prüfungen sorgen für die nachhaltige Sicherheit der Elektroinstallation und helfen, den Ertrag zu optimieren und die Investition langfristig zu schützen. ­Moderne Prüfmethoden mit IR-Technologie, Kennlinienmessungen sowie das geschulte Auge von Sachverständigen ermöglichen unkomplizierte Prüfungen ohne lange Betriebsunterbrechungen.

Obwohl die Anschaffungskosten steigen, erwirtschaften Photovoltaikanlagen immer noch gute Renditen. Das rechnet sich insbesondere für Betreiber mit erhöhtem Eigenbedarf und größeren Anlagen mit Leistungen ab 30 kWp. Infrage kommen Gewerbe-, Handwerks- und Industriebetriebe – aber auch öffentliche Gebäude oder Einrichtungen von Kommunen und Stadtwerken. Hierbei gilt der Grundsatz: „Umso größer die Anschaffung, desto wichtiger ist die Absicherung der Investition.“

Ende 2020 waren von ca. 2 Millionen in Deutschland installierten PV-Anlagen[1] rund 400.000 nicht korrekt errichtet, schätzt der...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 04/2021 So haben Sie alle Prüfungs- und Wartungszyklen im Blick

Betreiberpflichten für Klimaanlagen

Dabei sind sich viele Betreiber nicht bewusst, dass sie für die Einhaltung von Prüfungs- und Wartungszyklen verantwortlich sind. Um welche Pflichten geht es denn ganz konkret? Sie verbergen sich...

mehr