M+W Group und Züblin: Hochleistungs-Großrechenzentrum in Biere

Das im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) vom Anlagenbauer M+W Group GmbH und dem Baukonzern Ed. Züblin AG als Generalunternehmer derzeit ausgeführte Hochleistungs-Rechenzentrum in Biere liegt gut im Zeitplan. Nach nur acht Monaten Bauzeit stehen die Rohbauten der mehrgeschossigen Gebäude, die die T-Systems International GmbH im nächsten Jahr als Mieter in Betrieb nehmen wird.

Selbst der harte Winter und das Jahrhundert-Hochwasser der letzten Wochen konnten die Bauarbeiten am neuen Data Center Campus im sachsen-anhaltischen Biere nicht gefährden. Seit der Grundsteinlegung im Herbst 2012 wurden hier rund 140.000m3 Erdmassen bewegt sowie 22.000m3 Beton und 2.700t Bewehrungsstahl verbaut.


Gemeinsam mit der Erweiterung des Rechenzentrums am Standort Magdeburg (mit ca. 1800 m² IT-Fläche), die ebenfalls von der ARGE realisiert wird, bildet der Neubau ein "Twin-Core", ein hochsicheres Zwillingsrechenzentrum. In Rechenzentren dieses Typs werden alle Programme und Daten parallel gesichert. Im Fall einer Störung kann so der eine Zwilling sofort für den anderen einspringen, ohne dass der Betrieb unterbrochen wird. Für die User hätte ein solcher Fall also keine Auswirkungen - ein unschätzbarer Vorteil für die steigende Zahl an IT-Geschäftskunden, die Cloud-Anwendungen nutzen und dabei hohen Wert auf Datenschutz und Ausfallsicherheit legen.

Die Voraussetzungen dafür schaffen die rund 420 Bauarbeiter, Architekten und Ingenieure, die auf der Großbaustelle im Einsatz sind. Die ARGE zeichnet für die komplette Ausführungsplanung, den Materialeinkauf sowie die schlüsselfertige Errichtung und technische Ausstattung der Gebäude einschließlich der Energieversorgung verantwortlich. Mit einer Gesamt-Nutzfläche von insgesamt 33.000m2 im Endausbau wird der Twin-Core in Biere bestens für die Zukunft gerüstet und gleichzeitig Deutschlands größtes Rechenzentrum eines IT-Anbieters sein.


Auch in Sachen Nachhaltigkeit wird das Projekt zukunftsweisend sein: Die M+W Group und Züblin streben für das Gesamtprojekt eine Zertifizierung nach dem "LEED"-Gold Standard des "U.S Green Building Council" an. Es definiert genaue Standards für das Standortkonzept, den Wasser- und Energieverbrauch, für Baustoffe sowie einen umweltfreundlichen Innenausbau. Mit einem PUE Wert (Power Usage Effectiveness) unter 1,3 zählt das neue Rechenzentrum in Biere zu den energie-effizientesten seiner Klasse.

Thematisch passende Artikel:

2019-03

pit-cup stellt den pit digital Twin vor

Auf der ISH hat pit-cup neue Lösungen rund um den pit digital TWIN vorgestellt. Zu diesen gehört der pit IFC-Modellierer. Er ist für TGA BIM-Koordinatoren gedacht und nutzt die pit...

mehr

Cofely und Züblin bauen für Milupa

Die Danone Gruppe hat eine Arbeitsgemeinschaft (ARGE) der Cofely Deutschland GmbH (www.cofely.de) und Ed. Züblin AG mit dem Bau einer neuen Produktionsstätte für die Danone-Tochter Milupa in Fulda...

mehr

Bentley Systems wird Gründungsmitglied am Digital Twin Consortium

Bentley Systems, Unternehmen für Infrastruktur-Engineering-Software, hat seine Beteiligung am Digital Twin Consortium durch die Aufnahme als Gründungsmitglied erweitert. Bentley ist seit der...

mehr

Siemens: Mit KI und Digital Twin zu einer nachhaltigen Wasserwirtschaft

Klimawandel, Urbanisierung, Wasserverschmutzung sowie striktere Gesetze und Regularien – die Wasserwirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Um den steigenden Bedarf nach sauberem Wasser zu...

mehr