Technisches Gebäudemanagement für Forschungsgebäude

Engie Deutschland betreut Beutenberg Campus

Engie Deutschland übernimmt das technische Gebäudemanagement in den Forschungseinrichtungen auf dem Jenaer Beutenberg Campus
Bildquelle: Ballonteam Jena, Beutenberg-Campus Jena e.V.

Engie Deutschland übernimmt das technische Gebäudemanagement in den Forschungseinrichtungen auf dem Jenaer Beutenberg Campus
Bildquelle: Ballonteam Jena, Beutenberg-Campus Jena e.V.

Neun Institute der Leibniz-Gemeinschaft, der Max-Planck- und Fraunhofer-Gesellschaft sowie der Friedrich-Schiller-Universität, zwei Gründerzentren, der Technologie- und Innovationspark Jena und das BioInstrumentezentrum mit mehr als 50 Unternehmen – der Beutenberg Campus in Jena ist ein national und international angesehener Standort für Wissenschaft und Forschung. Rund 3.400 Personen, darunter mehr als die Hälfte Wissenschaftler:innen, arbeiten dort in mehr als 25 Gebäuden. Dazu zählen Verwaltung, Labore, unter anderem der Sicherheitsstufen S1 und S2, Reinräume, ein Stickstofflager und eine Technikzentrale. Mit dem technischen Gebäudemanagement hat der Beutenberg Campus nun Engie Deutschland, einen der führenden Spezialisten für Technik, Energie und Service beauftragt. Maik Lehmann, Niederlassungsleiter Facility Solutions Leipzig und bei Engie Deutschland verantwortlich für das Projekt, sagt: „Wir freuen uns darüber, dass wir mit dem Beutenberg Campus einen neuen Kunden von unserem Leistungsportfolio überzeugt haben. Die Anforderungen der Liegenschaft sind technisch höchst anspruchsvoll. Genau für solche komplexen Ansprüche bringt unser Expertenteam die notwendige Expertise und langjährige Erfahrung aus ähnlichen Projekten mit.“


Seit 1. Januar 2022 betreut ein zehnköpfiges Team der Engie Deutschland zwei 10/20 kV-Stromversorgungsnetze mit sieben verschiedenen Trafostationen auf dem Campus. Dazu kommen die Versorgung mit jährlich etwa 1.200 Gasflaschen mit Stickstoff, Argon, Helium, Wasserstoff und maßgefertigten Spezialgasen sowie die Betreuung der kompletten MSR-Technik der Institute. Weiterhin kontrollieren die Spezialist:innen rund 30.000 ortsveränderliche Elektrogeräte im Jahr und betreuen vier Dampfkessel mit einer Gesamtleistung von 4,3 t/h sowie drei Reinstdampferzeuger. Eine Besonderheit vor Ort ist der fast ein Kilometer lange Kollektorgang, ein unterirdisches Gangsystem für die Medienverteilung, das regelmäßig kontrolliert werden muss. Weiterhin zeichnet Engie Deutschland für rund 200 Tiefkühlschränke in den Laboren verantwortlich, in denen die Forschungsmaterialien der vergangenen 60 Jahre aufbewahrt werden. „Für den Beutenberg Campus sind Betriebssicherheit und eine 100 % zuverlässige Versorgung von höchster Bedeutung. Das stellen wir mit einer 24/7-Rufbereitschaft sicher. Dank unseres Rundum-sorglos-Pakets können sich die sensiblen Forschungsinstitute und Labore darauf verlassen, dass der Betrieb zuverlässig, leistungsstark und effizient abläuft – Tag und Nacht, 365 Tage im Jahr“, betont Maik Lehmann.

 

Thematisch passende Artikel:

Engie Deutschland und ProSiebenSat.1 Media SE verlängern Partnerschaft

Engie Deutschland freut sich über die Fortführung eines Großauftrags mit der ProSiebenSat.1 Media SE: Bereits seit 1. Januar 2016 zeichnet der führende Spezialist für Technik, Energie und Service...

mehr

Aus Cofely wird ENGIE

ENGIE (www.engie-deutschland.de) ist bereits seit Mitte 2015 der neue Name der früheren GDF SUEZ, der französischen Konzernmutter der Cofely. Für den Konzern symbolisiert die neue Marke ENGIE die...

mehr

TUM Campus Weihenstephan verlängert Vertrag mit Caverion

Die Technische Universität München (TUM) verlängert mit Caverion den Vertrag für das Technische Gebäudemanagement am Campus Weihenstephan in Freising. Dieser umfasst die Gewerke Elektro, Kälte,...

mehr

RGM betreut Orange Campus in Nürnberg

Die RGM Facility Management GmbH, eine 100%ige Tochter der Unternehmensgruppe Gegenbauer, ist durch die HanseMerkur Grundvermögen AG mit der technischen und infrastrukturellen Betreuung des Orange...

mehr
2018-02 Engie

Contracting für das Münchener Kunstmuseum Brandhorst

Die Engie Deutschland GmbH und der Freistaat Bayern haben für das Museum Brandhorst ein Energiespar-Contracting abgeschlossen. Über die Dauer von zehn Jahren senkt Engie den Energieverbrauch des...

mehr