Real Estate Arena 2024: Seismograf für die Immobilienwirtschaft

Mit gut 6.000 Besuchern aus der Immobilien- und Bauwirtschaft ist die Real Estate Arena am 6. Juni 2024 zu Ende gegangen und somit auch im dritten Jahr weiter gewachsen. „Die Deutsche Messe ist stolz, mit der Real Estate Arena ein Format mit Strahlkraft am Messestandort Hannover etabliert zu haben,“ sagte Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG. „Trotz der zahlreichen Herausforderungen, mit denen sich der Immobilienmarkt seit geraumer Zeit konfrontiert sieht, wächst die Real Estate Arena von Jahr zu Jahr.“ 320 Unternehmen, Verbände und Organisationen aus ganz Deutschland haben sich zwei Tage in Hannover präsentiert.

Mit ihrem Erfolgskurs positionierte sich die Veranstaltung einmal mehr als relevante Chancen und Zukunftsplattform. Aygül Özkan, Geschäftsführerin des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA) bilanziert: „Wer früh mitbekommen will, was sich in der Immobilienwirtschaft tut, kommt an der Real Estate Arena in Hannover definitiv nicht vorbei: Trends, Warnsignale und gleichzeitig Potenziale und starke, kreative Antworten aufnehmen –, Hannover’ ist ein echter Seismograph. Für mich und für den ZIA schon jetzt ein Fixpunkt im Kalender 2025.“

Breiten Raum nahm das Thema Zukunft des Wohnungsbaus ein. Der GdW und der vdw Niedersachsen Bremen präsentierten sich im WohWi-Quartier mit dem Haus der Zukunft und einem eigenen Bühnenprogramm und prägten so diesen Schwerpunkt der Real Estate Arena maßgeblich. Dr. Susanne Schmitt, Verbandsdirektorin vdw Niedersachsen Bremen, sagte: „Die Premiere unseres WohWi-Quartiers war aus Sicht der beteiligten Verbände, Wohnungsunternehmen und zahlreichen Partner ein großer Erfolg. Und mit dem Norddeutschen Wohngipfel, zu dem sich fünf Landesbauministerinnen und -minister in Hannover getroffen hatten, haben wir einen wichtigen politischen Akzent auf der Immobilienmesse gesetzt. Die sozialorientierte Wohnungswirtschaft zieht ein durchweg positives Fazit der diesjährigen Real Estate Arena.“ Beim ersten Norddeutschen Wohngipfel unterzeichneten die fünf Bauministerinnen und -minister eine gemeinsame Erklärung, wie länderübergreifend die Schaffung von Wohnraum auch rechtlich vereinfacht und beschleunigt werden soll. 

Als mittlerweile größte europäische Plattform für die hochinnovative PropTech-Szene hat die Real Estate Arena außerdem zahlreiche junge Unternehmen angezogen. Das Bundeswirtschaftsministerium mit Minister Robert Habeck an der Spitze hatte die Schirmherrschaft für den PropTech-Bereich der Real Estate Arena übernommen. Herzstück waren die beiden Bühnen, auf denen mehr als 180 junge Unternehmen um eine Qualifizierung des PropTech Germany Award gepitcht hatten. Hier standen neue Geschäftsmodelle und die Vernetzung im Mittelpunkt. Mehr als 30 Unternehmen sind nun in der Finalrunde um die wichtigste Zukunftsauszeichnung in Deutschland. Die Real Estate Arena schafft Reichweite und Sichtbarkeit für die jungen Unternehmen und die vielen Lösungen, die schon da sind. Nur eine so starke Plattform, die die Branche, die gesamte Wertschöpfungskette sowie die Städte anspricht, bringt diejenigen zusammen, die in Zukunft die umbaute Welt gestalten werden“, betonte Sarah Schlesinger, CEO von blackprint.  

Durchweg zogen auch beteiligte Aussteller eine positive Bilanz: Moritz Hoppe, Abteilungsleiter Standortsicherung bei der EDEKA Minden-Hannover sagt: „Die Teilnahme an der Real Estate Arena in Hannover ist jedes Mal aufs Neue ein voller Erfolg. Wir konnten zahlreiche wertvolle Kontakte knüpfen und innovative Perspektiven und Ideen für unsere zukünftigen Immobilien- und Standortprojekte sammeln. Die Messe zeigt uns immer wieder, wie wichtig der Austausch mit anderen Akteuren der Branche ist, um unsere Arbeit in der Expansion nachhaltig und erfolgreich zu gestalten." Neben Edeka war mit Netto, Kaufland, Lidl, Rewe, Penny, denn’s Biomarkt und Rossmann auch der Einzelhandel mit seinen Expansionsmanagern stark vertreten. 

Spiri.Bo Vertriebsleiter Christian Ewert sagt: „Auf der REA trifft regionaler Spirit auf digitale Aufgeschlossenheit. Der Netzwerkcharakter auf der Messe zwischen WohWi-Techs und Wohnungswirtschaft ist von ehrlichem Interesse geprägt und man spürt deutlich, dass hier Wohnen als Erlebnis weitergedacht wird.“

„Wir hatten zwei sehr erfolgreiche Tage auf der Real Estate Arena und blicken zurück auf zahlreiche spannende Gespräche mit regionalen, aber auch vermehrt überregionalen Immobilienpartnern. BAUM ist von Beginn an dabei und wir freuen wir uns, dass sich die REA von Jahr zu Jahr mehr etabliert und einen so großen Raum zum Austausch bietet.“, sagt Timo Hartwig von der BAUM Unternehmensgruppe.

„Als Startup wurden wir von Anfang an außergewöhnlich gut in die Messe integriert und haben genau das erlebt, was sich die REA auf die Fahnen geschrieben hat: Sie ist wirklich mutig, kontrovers, nahbar und macht die Dinge einfach anders. Unser Stand war am Ende des ersten Tages so voll, dass wir abends keine Flyer mehr hatten“, sagt Lewin Fricke von TRIQBRIQ. 

Auf drei Bühnen wurden die wichtigsten Themen der Branche diskutiert: Klimawandel und ESG-Regulierung, Bestandsentwicklung, Ressourcenknappheit, Digitalisierung der Immobilienwirtschaft sowie Quartiers- und Wohnungsbau. Keno Kramer von Nordgate lobte besonders das facettenreiche Konferenzprogramm. „Gerade Dr. Eckart von Hirschhausen und Prof. Michael Braungart haben auf sympathische, aber eindringliche Weise die Verantwortung der Immobilienwirtschaft für das Weltklima aufgezeigt.“

„Die Real Estate Arena hat es als erste deutsche Immobilienmesse geschafft, 50 Prozent Frauen auf ihre Bühnen zu bringen. Ein so wichtiges Signal für den Aufbruch zu einer bunteren, innovativeren und nachhaltigen Immobilienwirtschaft. Wir sind stolz, dass wir mit dem Verein Frauen in Führung (F!F) Partner der Real Estate Arena sind und freuen uns auf 2025“, sagte Anne Tischer von F!F. 

„Die ausnahmslos positive Reaktion der Aussteller ist für uns Antrieb, die Real Estate Arena als die Netzwerk- und Innovationsplattform weiterzuentwickeln“, sagte Projektleiter Hartwig von Saß. Thomas Westfehling vom Mitveranstalter Real Estate Events sagte: „Wir hatten hervorragende Gespräche mit den Besuchern und Ausstellern. Und das Beste ist, dass alle, mit denen wir gesprochen haben, zugesagt haben, im Jahr 2025 wieder dabei zu sein.“

Die nächste Real Estate Arena wird vom 14. bis 15. Mai 2025 in Hannover ausgerichtet. Parallel wird auch die Vollversammlung des Deutschen Städtetages auf dem Messegelände in Hannover stattfinden. Deutschlands neue Messe und Netzwerk-Plattform für die B- und C- Städte und die mittelständische Immobilienbranche hatte 2022 Premiere und wird von der Deutschen Messe AG und der Real Estate Events GmbH veranstaltet.


x

Thematisch passende Artikel:

Real Estate Arena 2023 mit Besucherplus

Mit ausnahmslos positiver Resonanz und einem starken Besucherplus ist am Donnerstag in Hannover die zweite Real Estate Arena zu Ende gegangen. 4850 Besucherinnen und Besucher aus der deutschen...

mehr

blackprint und Deutsche Messe AG: Strategische Partnerschaft

In der deutschen Messe- und Eventlandschaft rund um die Bau- und Immobilienlandschaft haben sich zwei starke Unternehmen zusammengeschlossen: Die auf Transformation, Digitalisierung und Innovation im...

mehr
Real Estate Arena

Die Immobilienbranche in herausfordernden Zeiten

Hohe Zinsen bringen den Wohnungsbau fast zum Erliegen, die Preise für Baumaterial bleiben hoch, Fachkräfte fehlen. Und dann noch die Diskussion um Klimawandel und ESG. Die Immobilienwirtschaft steht...

mehr

Expansion und Real Estate North: Fusion

„Wir können der Branche jetzt bieten, was sie verlangt: eine internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien in Nordeuropa am Standort Hamburg“, so Stephan Ph. Kühne, Mitglied des Vorstands der...

mehr
Ausgabe 02/2023 Real Estate Arena

Die Branche zwischen Zinsen, ESG und Klimawandel

Mehr als 140 Unternehmen hatten sich bereits bis März zur zweiten Auflage von Deutschlands neuer Immobilienmesse angemeldet. „Die Premiere der Real Estate Arena vor einem Jahr hat gezeigt, dass...

mehr