Exklusiv: Sehen Sie den Film zur FM-Messe!

„In ihrem Jubiläumsjahr bestätigt die Facility Management Fachmesse und Kongress ihre Qualität als wichtigste Kommunikationsplattform für die deutsche FM-Branche“, so lautet das Fazit des Veranstalters Mesago in der Schlussmeldung zur diesjährigen Messe.

27.03.2015 - Tatsächlich kamen zwar weniger Besucher als noch im Vorjahr - 4769 Fachbesucher informierten sich an den drei Messetagen den Ständen der 139 Ausstellern und damit etwa 15 % weniger als 2014 - aber die Qualität der geführten Gespräche sei eben auf hohem Niveau. Die Besucher kämen sehr gut vorbereitet auf die Messe, berichteten viele Branchevertreter auf Nachfrage. Besonders der dritte Messetag bestätigte diesen Eindruck: „Heute hatten wir Besuch von der FM-Abteilung eines Unternehmens – die wollen jemanden für das technische Management ihrer 180 Filialen“, so ein Firmensprecher. „Das bestätigt unsere Messeteilnahme in jedem Fall.“ Diese Meinung teilten schließlich viele der FM-Messe Aussteller und planen auch für das kommende Jahr ihre Teilnahme.
 
Im diesjährigen Forumprogramm reichte das Spektrum von Wohnungswirtschaft über CAFM bis Aus- und Weiterbildung. Prominentester Redner war mit Sicherheit Jürgen Trittin, der in seiner Keynote am zweiten Messetag „die Herausforderung der Energiewende für die Immobilienwirtschaft“ thematisierte. Für den Umweltminister a.D. müssen verbindliche Rahmenbedingungen geschaffen werden damit sich energetische Investitionen im Gebäudebestand lohnen. Energieeffizienz, zu der die FM-Dienstleister viel beitragen könnten, rangiert für Trittin in einer Reihe mit den Faktoren Energieeinsparung und Erneuerbare Energien, um bis 2050 den Gebäudebestand klimaneutral zu machen.
 
Wie schwierig und komplex, aber auch effizient das konkrete Energiemanagement und damit das Miteinander von Planern, Eigentümern, Betreibern und FM-Dienstleistern sein können, erörterte eine von Bernd Romanski moderierte, rege diskutierende Expertenrunde. Beklagt wurde z.B., dem Energiemanagement fehle vielerorts „der rote Faden“, die technologische, ökonomische (investive) und kontrollierende Kontinuität von der Planung über die Errichtung und im energieeffizienten Betrieb. „Dem FM-Dienstleister sollte man in Sachen Energiemanagement mehr abverlangen“, lautete ein Statement.
Doch leider – und dies beklagten alle Diskutanten – ende „das strategische Thema Energiemanagement“ in vielen Ausschreibungen und Aufträgen als „unbepreiste,
unkontrollierbare Unterziffer im TGM-Vertrag“.
 
 
Ebenfalls am zweiten Messetag wurde auf dem Forum der ipv Autorenpreis – der Impulsgeber 2015  – vergeben. Der erste Preis ging in diesem Jahr an die Autoren Corinna Prey und Ulrich Pieper, die mit ihrem Beitrag: „Eine Bank hat andere Wünsche an das FM als ein Verlag“ und damit ein bekanntes Branchenproblem darstellten. Die Plätze zwei und drei gingen an Daniel Kemetsmüller, der in seinem Autorenbeitrag treffend die bestehenden Unterschiede in der Unternehmenskultur und -struktur angelsächsischer und deutscher Coparates beschrieb und Dennis Schäfer für seine „Optimierungsstudie für ein kundenorientiertes FM-Konzept bei der DB Services am Beispiel der Sparten Infrastrukturelles FM und Systemdienstleistung“. Mehr zum Autorenpreis 2015 lesen Sie in den kommenden Ausgabe von FACILITY MANAGEMENT und unter www.ipv-denkfabrik.de.
 
 
Im Rahmen der Messe wurden nun auch erstmals Zertifikate GEFMA 160 „Nachhaltigkeit im Facility Management“ vergeben. Das neue Nachhaltigkeitslabel und Zertifizierungssystem basiert auf der einschlägigen Richtlinie GEFMA 160. Mit der Richtlinie und dem Bewertungssystem betrat der FM-Branchenverband Neuland.
Service- und Managementprozesse des Immobilienbetriebs – nicht die Gebäude-substanz selbst – werden an Nachhaltigkeitskriterien gemessen. Mit der erstmaligen Zertifikatvergabe wurde nun ein weiterer großer Schritt getan. „Wir wollen Vorreiter sein“, erklärte GEFMA-Vorsitzender Otto Kajetan Weixler anlässlich der Verleihung. „Der nachhaltige Betrieb ist unser Thema als Facility Manager.“ Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.gefma.de.
 
 
An allen drei Messetagen bot der parallel stattfindenden FM Kongress in über 80 Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden für die rund 510 Teilnehmer aktuelles Branchenwissen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Parallel fand zum 4.Mal die Bundesfachtagung Betreiberverantwortung statt.

Mehr lesen Sie auch in der kommenden Ausgabe von FACILITY MANAGEMENT
 
Die nächste FM-Messe findet vom 23. bis 25. Februar 2016 statt.

x

Thematisch passende Artikel:

Industrieservice mit eigenem Kongressteil

INservFM: Eine Messe, die sichtbar(er) machen soll

Die INservFM will die Plattform in der D-A-CH-Region bieten, um das Leistungsspektrum ihrer Disziplinen und möglicher Synergien bei Bestandskunden und potentiellen Kunden platzieren zu können....

mehr

FM-Messe 2009: Gelungener Neustart!?

Die Aussteller diesjährigen Facility Management 2009 sind zufrieden. Mit einem Besucherzuwachs von 17 % setzte die Messe in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein deutlich positives Zeichen. Gut 100...

mehr

Erfolgreiche FM-Messe 2012

‚Die Facility Management 2012 setzt neue Maßstäbe’, so das Fazit der Veranstalter. 5047 Fachbesuchern zog es an den drei Messetagen in Halle 11 auf dem Frankfurter Messegelände. Das sind 16 %...

mehr

FM-Messe 2010: Kongress-Themen stehen

In 60 Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen präsentieren auf dem Facility Management Kongress 2010 (9. bis 11. März 2010, Frankfurt/M.) Experten die neuesten Trends, Lösungen und...

mehr
Ausgabe 01/2009 Facility Management Messe und Kongress 2009

„Die Glorreichen Sieben“

Mitte Januar wurde auf der Pressekonferenz des Messeveranstalters Mesago in Frankfurt der Fachpresse das neue Konzept der Facility Management 2009 vorgestellt: Konsequent, lösungsorientiert und...

mehr