Sicherer Zutritt in Deutschlands nachhaltigstem Gebäude

Die Vattenfall Deutschlandzentrale 

Direkt gegenüber dem Bahnhof Südkreuz in Berlin befindet sich mit dem Bürogebäude Südkreuz Berlin (SXB) die neue Deutschlandzentrale von Vattenfall. Der innovative Holzhybrid-Bau bietet Platz für etwa 1.600 Mitarbeitende und entstand in modernster und nachhaltiger Bauweise. Neben moderner Bauweise Nachhaltigkeit ist allerdings auch die Absicherung der Unternehmensbereiche in dem offenen Gebäudekomplex von Wichtigkeit.

Durch die intelligente Kombination von Holz mit Beton reduzierten sich die für die Herstellung des Rohbaus anfallenden CO2-Emissionen massiv. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat die Vattenfall Zentrale 2022 zum nachhaltigsten Bürogebäude Deutschlands gekürt. Zudem wurde das SXB mit dem renommierten „Diamond Award“ für herausragende Architektur ausgezeichnet. Das Gebäude entspricht höchsten ökologischen Standards, die dem Wohlbefinden der Beschäftigten dienen. Das überall sichtbare und duftende Holz schafft eine besonders angenehme Atmosphäre. Das unter anderem auch aufgrund dieser Bauweise besonders nachhaltige Gebäude wurde mit DGNB Platin sowie mit dem WELL Core Zertifikat in Platin ausgezeichnet.

Das Carré Gebäude verfügt über ein Erdgeschoss, sechs Obergeschosse sowie ein Untergeschoss mit Tiefgarage. Zentraler Treffpunkt ist das Atrium mit den nach oben führenden baumartigen Treppen. Deren Plattformen können für spontane Treffen genutzt werden. Die Stege enden auf unterschiedlichen Höhen und schaffen Verbindungen zwischen den Geschossen. Auf 22.000 m² befinden sich aktivitätsbasierte Arbeitsflächen, die höchsten ergonomischen Standards entsprechen. Alle Beschäftigten können sich je nach Tätigkeit, den richtigen Arbeitsplatz suchen, zum Beispiel ein Fokusarbeitsplatz für konzentriertes Arbeiten, verschiedene Meetingräume, Solo- oder Duoboxen zum Telefonieren oder für Videokonferenzen.

 

Modern und Offen

Im Erdgeschoss bildet das Atrium das Herz des Gebäudes. Hier findet sich der Empfangs- und Gastronomiebereich. Ebenso ein großer Konferenzbereich mit Projekt- und Kreativräumen sowie Co-Creation Area. Die offenen Bereiche bieten viele Möglichkeiten für Begegnungen und Inspiration.

Gerade in einem solch offenen Gebäudekomplex ist eine Absicherung der Unternehmensbereiche von Vattenfall durch Zutrittskontrolle wichtig. Vattenfall hatte schon an den bisherigen deutschen Standorten das Zutrittsmanagement-System „Kaba exos“ im Einsatz. Das System von dormakaba wurde nun auch im neuen Gebäude installiert. „Jeder, der unser Gebäude betritt, muss sich mit seinem Ausweis an Zutrittslesern identifizieren“, betont Susanne Otto, Mitarbeiterin der Abteilung Security Service bei Vattenfall.

Beschäftigte, Kunden und Besucher betreten das Unternehmen zunächst durch eine Außentür. Danach gehen die Beschäftigten durch zwei große Karusselltüren, die zur Senkung des Energiebedarfs beitragen und buchen ihre Arbeitszeit an Zeiterfassungsterminals, die sich direkt hinter den Karusselltüren befinden. Besucher gehen dann an den Empfang, dort erhalten sie einen Besucherausweis, mit dem sie berechtigt sind, durch die Schleuse zu gehen. „Die Vereinzelungsanlage ermöglicht eine geordnete Zugangskontrolle für Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden“, erklärt Susanne Otto.

Installiert wurde im Haupteingang eine Sensorschleuse „Argus 60“ mit Zweifachdurchgang. Integriert in die Schleusen ist außerdem ein SafeRoute-Fluchttürterminal, das eine sofortige Öffnung im Notfall ermöglicht. Die komplette Umsetzung von der Projektplanung bis zur Lieferung, Montage und Inbetriebnahme der Vereinzelungsanlagen und Karusselltüren übernahm die Berliner Firma Atanassow & Co. Zugangs- und Sicherheitssysteme GmbH.

Der langjährige Partner von dormakaba bietet ganzheitliche Lösungen für die Sicherung von Eingangs- und Zufahrtsbereichen von Gebäuden und Grundstücken an. Im Fokus der Arbeit steht die Verbindung von architektonisch und ästhetisch hochwertigen Lösungen mit den funktionellen Anforderungen der Kunden. Seit mehr als 10 Jahren realisiert das Unternehmen Projekte, die zu den architektonischen Höhepunkten des „neuen“ Berlin zählen, wie z.B. Daimler am Potsdamer Platz, das Sony-Center, Jüdisches Museum und die neue Französische Botschaft. Die Firma Atanassow ist auch bundesweit unterwegs.  

Sichere und elegante Zugänge im Foyer

Die Sensorschleusen überzeugten nicht durch ihr Design, Transparenz, ihre Farbgestaltung, sondern besonders durch ihre Funktionalität. Die Nutzerführung durch Lichtsignale sowie Durchgangsbreiten von 650 bis 1.000 mm sorgen für barrierefreien Komfort.

Gerade das Design der Anlagen spielte eine wichtige Rolle bei der Wahl. Die eleganten Argus Sensorschleusen sind klar gestaltet, mit geraden Linien und geometrischen Eckradien. Zwei schlanke Baukörper bilden eine symmetrische Einheit mit schwerelos anmutenden Glastüren. „Die Optik spielte natürlich eine wichtige Rolle“, erläutert Susanne Otto. „Durch die Anordnung im Windfang haben wir einen schönen, offenen Effekt erzielt. Es wirkt zwar offen, aber wir sind doch gut gesichert, auch durch unser umfassendes Zutrittskontrollsystem. Wir sind sehr zufrieden mit den Systemen von dormakaba und der Betreuung durch die Firma Atanassow.“

Vattenfall

Mit rund 20.000 Beschäftigten ist ­Vattenfall einer der größten Erzeuger und Händler von Strom und Wärme
in Europa. Das Energieunternehmen elektrifiziert seit mehr als 100 Jahren Industrien, versorgt Menschen mit Energie und modernisiert den Lebensstil durch Innovation und Zusammenarbeit. Die Muttergesellschaft Vattenfall AB befindet sich zu 100 % in schwedischem Staatsbesitz.

x

Thematisch passende Artikel:

Vattenfalls neue Deutschland-Zentrale

Eine neue strategische Ausrichtung, mit dem Ziel innerhalb einer Generation eine Energieversorgung ohne fossile Quellen anzubieten, ein verändertes Erscheinungsbild mit neuem Logo und jetzt auch...

mehr

Edge Technologies baut neue Vattenfall-Zentrale in Hamburg

Vattenfall lässt seinen künftigen Firmensitz in der Hamburger HafenCity als Edge-Projekt errichten. Das international operierende Energieunternehmen wird rund 17.500 m² von insgesamt 21.800 m²...

mehr

EUREF: CO2-neutrales Bürogebäude in Berlin

Der 3850 m² große und frisch sanierte Messelbau sowie das Kuppelzelt für Veranstaltungen im Gasometer auf dem EUREF-Campus in Berlin Schöneberg sind die ersten CO2 neutralen Gebäude in Berlin. Ab...

mehr

Garbe Immobilien-Projekte: Projektsteuerung der MSC Deutschlandzentrale

Die Garbe Immobilien-Projekte wurde mit der Projektsteuerung der Deutschlandzentrale der Mediterranean Shipping Company (MSC) in der HafenCity beauftragt. Im Januar 2024 erfolgte die Bekanntgabe der...

mehr
Blackolive

Zertifizierte Bürogebäude nach DGNB, LEED und BREEAM

Die Notwendigkeit, Bürogebäude nachhaltiger zu gestalten, um Ressourcen zu schonen und den Klimawandel zu bekämpfen, hat in den letzten Jahren zu einem verstärkten Einsatz von...

mehr